Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Montag, 23. April 2018 12:00 Uhr
Heute ist „Tag des deutschen Bieres“
Montag, 23. April 2018 09:50 Uhr

Bad Driburg (red). Auch wenn wir es gerne verdrängen, im Grunde wissen wir: Jeder von uns kann durch Unfall, Krankheit oder Alter in die Lage kommen, dass er wichtige Angelegenheiten seines Lebens nicht mehr selbstverantwortlich regeln kann. Was aber wird, wenn ich auf die Hilfe anderer angewiesen bin? Wir alle sind gut beraten, uns zu diesen Fragen rechtzeitig Gedanken zu machen und schon in gesunden Zeiten Vorsorge zu treffen.

Eine gute Möglichkeit sicherzustellen, dass im Krankheitsfall Entscheidungen getroffen werden, die unseren Willen und unsere Persönlichkeit berücksichtigen, ist die Beauftragung einer oder mehrerer Personen im Rahmen einer so genannten Patientenverfügung/Vorsorgevollmacht. Angesprochen werden die Vorteile, aber auch Probleme der einzelnen Möglichkeiten. Der Referent ist Rechtsanwalt. Der Vortrag ersetzt keine Rechtsberatung.

Der Vortrag unter der Leitung von Ulrich Müller findet am Montag, 14. Mai, in der Zeit von 19 bis 21:15 Uhr statt. Veranstaltungsort ist das Rathaus der Stadt Bad Driburg, Am Rathausplatz 2. Die Gebühr beträgt: 7 Euro.

Eine rechtzeitige und verbindliche Anmeldung nimmt die Hauptgeschäftsstelle der Volkshochschule in Bad Driburg unter der Telefonnummer 0 52 53 / 88 17 00 gern entgegen. Anmeldungen sind auch möglich unter: www.vhs-driburg.de.

 

Montag, 23. April 2018 08:38 Uhr

Brakel (red). "O! Ich möchte wie ein Vogel fliehen, Mit den hellen Wimpeln möcht ich ziehen, Weit, o weit wo noch kein Fußtritt schallte..."

An diesem Tag wollen wir uns schreibend dem Leben und den Landschaften der Dichterin nähern. Wir werden die Ausstellung besuchen, dort ihren Texten mit eigenen antworten und dabei verschiedene Formen und Schreibszenarien erproben. Anschließend werden wir Texte zu eigenen Reisen und Sehnsuchtsorten verfassen und präsentieren.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Wanderausstellung "Sehnsucht in die Ferne - Reisen und Landschaften der Annette von Droste-Hülshoff" im Stadtmuseum Brakel statt.++ Der Workshop unter der Leitung von Christiane Höhmann findet am Samstag, 12.05.2018 in der Zeit von 9 bis 17 Uhr statt. Veranstaltungsort ist das Haus des Gastes, Am Markt 5 in Brakel. Die Gebühr beträgt: 36 / 52 €.

Eine rechtzeitige und verbindliche Anmeldung nimmt die Hauptgeschäftsstelle der Volkshochschule in Bad Driburg unter der Telefonnummer 0 52 53 - 88 17 00 gern entgegen. Anmeldungen sind auch möglich unter: www.vhs-driburg.de.

Foto: red

Montag, 23. April 2018 08:32 Uhr

Brakel (jg). Zu einer feierlichen Stunde hatte die Stadt Brakel die Bürgerinnen und Bürger in der vergangenen Woche eingeladen, um nach umfangreichen Umbau- und Restaurationsarbeiten den Hanekamp und das Kriegerehrenmal der Bürgerschaft zu übergeben.

Neben den Brakeler Bürgerinnen und Bürgern, dürften die Geistlichkeiten der katholischen und evangelischen Kirche nicht fehlen, so Bürgermeister Hermann Temme, denn in Brakel sei Stadt und Kirche eine Gemeinsamkeit.

Mit der nun freundlich gestalteten Innenstadt, lädt Brakel zum Flanieren und Shoppen in die Innenstadt ein. Bürgermeister Temme betonte, die Rahmenbedingungen seien seitens der Stadt geschaffen, um die Bürgerinnen und Bürger in die Innenstadt zu locken. Nun liege es an dem Einzelhandel mit seinen Angeboten, die Menschen in die Geschäfte zu locken und die Attraktivität von Handel und Dienstleistung zu stärken.

Mit dem jetzt fertiggestellten dritten Bauabschnitt ist die Oberflächengestaltung der Innenstadt Brakel abgeschlossen. Seit 2013 vollzog die Stadt Brakel eine permanente Neustrukturierung und der Neugestaltung der Innenstadt.

Den Anfang machte der erste Bauabschnitt „Marktplatz/ Königstraße“ im Jahr 2013 /2014. Im Jahr 2015 folgte der zweite Bauabschnitt in der Ostheimer Straße. Mit dem dritten Bauabschnitt in der Fußgängerzone sowie der Kapelle und dem Kriegerehrenmal wurden die Gesamtmaßnahmen am 18. April abgeschlossen. Die Gesamtkosten der drei Bauabschnitte liegen bei 760.000 Euro. Von der Gesamtsumme erhält die Stadt Brakel einen finanziellen Zuschuss in Höhe von 60 Prozent durch Landesfördermittel.

Foto: Jörn George

Samstag, 21. April 2018 17:35 Uhr

Bad Driburg (red). Mutig machen für die Zeit mit einer veränderten Aufgabe: Das ist Ziel des kostenlosen Demenzkurses, den die Pflegeexpertin Maria Kukuk anbietet. In dem Kurs, der am Dienstag, 24. April 2018 beginnt, sind noch Plätze frei.

In den vierstündigen Einheiten lernen Angehörige von demenziell erkrankten Menschen, den Betroffenen besser zu verstehen und sensibel zu werden für dessen Empfindungen. Es geht in dem Kurs um die verschiedenen Formen der Demenz, die Teilnehmer lernen etwas über die Biographie-Arbeit und die Kommunikationsform der Validation. Sie erfahren, wie sie eine Tagesstruktur schaffen können und mit schwierigen Situationen umgehen können. Außerdem bekommen die Teilnehmer allgemeine Informationen zur Erkrankung Demenz und Diagnosestellung. Bei der gemeinsamen Erarbeitung von Hilfsmöglichkeiten können Selbsthilfepotenziale geweckt und Netzwerke mit Leben gefüllt werden. Wichtig ist aber auch der Austausch untereinander sowie die Erkenntnis: „Ich bin nicht allein, auch andere haben mit Ängsten und Problemen zu kämpfen.“

Die erste Einheit findet am  Dienstag, 24. April 2018 von 17 bis 21 Uhr statt. Die nächsten Termine sind Sonntag, 29. April von 10 bis 14 Uhr; Dienstag, 1. Mai von 10 bis 14 Uhr und Freitag, 4. Mai von 16 bis 20 Uhr. Veranstaltungsort ist Sommersell 95 in 33039 Nieheim. Anmeldungen und Anfragen sind bei Maria Kukuk unter der Telefonnummer 0152 - 579 20 881 möglich.

Foto: Unternehmensgruppe Graf von Oeynhausen-Sierstorpff GmbH & Co. KG Holding

Werbung
Blaulicht
Montag, 23. April 2018 11:09 Uhr
B64 bei Brakel: Pkw stoßen zusammen
Sonntag, 22. April 2018 09:20 Uhr

Bad Driburg-Langeland (red). Zu einem Verkehrsunfall ist es am Freitagnachmittag, gegen 16.30 Uhr, am Bahnübergang an der Altenbekener Straße gekommen. Der 23-jährige Motorradfahrer hatte seine Ducati vor dem Bahnübergang auf Schrittgeschwindigkeit gedrosselt, als er von einem silbergrauen Pkw Nissan (vermutlich Kastenwagen) überholt wurde. Durch den geringen Seitenabstand zum Motorrad kam es zum Sturz des Zweiradfahrers, ohne dass es zu einer Berührung der Fahrzeuge gekommen ist. Es entstand ein Sachschaden am Motorrad, der Pkw-Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der Pkw hatte ein Höxteraner Kennzeichen und war in Richtung Langeland weggefahren. Hinweise bitte an die Polizei Bad Driburg unter 05253/98700.

Sonntag, 22. April 2018 09:14 Uhr

Brakel (red). An einer Gedenkstätte am Hembser Berg habe bisher Unbekannte Sachbeschädigungen begangen. Die Kreuzkapelle wurde aufgebrochen, es wurden verschiedene Gegenstände beschädigt sowie sämtliche Kerzen angezündet. Es entstand ein Sachschaden von geschätzt 800 Euro. Die Polizei sicherte vor Ort Spuren und hofft nun auf Zeugenhinweise: "Wer hat am Freitag oder Samstag im Bereich der Kreuzkapelle am Hembser Berg verdächtige Personen gesehen?" Hinweise bitte an die Polizei Höxter unter 05271/9620.

Sonntag, 22. April 2018 09:13 Uhr

Bad Driburg (red). Auf das Altmetall eines Lagerplatzes im Industriegebiet Kochs Kämpe in Bad Driburg hatten es drei bisher unbekannte Täter abgesehen. Sie wurden gegen 9 Uhr dabei beobachtet, wie sie circa 100 Kilogramm Kupferkabel in einen weißen Mercedes Sprinter luden. Als der Geschädigte hinzukam, flüchteten die Männer mit dem Lieferwagen (Kennzeichen aus Herne HER) in unbekannte Richtung.

Sonntag, 22. April 2018 09:09 Uhr

Brakel (red). An zwei Stellen haben bisher unbekannte Täter in der Brakeler Innenstadt gezündelt. Im Hanekamp wurde dabei ein Sonnenschirm und in der Warburger Straße eine Mülltonne in Brand gesetzt und zerstört. Der Gesamtschaden wird auf 350 Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Polizei Höxter unter 05271/9620.

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Sonntag, 22. April 2018 09:24 Uhr
Wie geht es mit der Geburtshilfe und der Hebammenausbildung weiter?
Donnerstag, 19. April 2018 09:00 Uhr

NRW (red). Die CDU-Kreisfrauen-Union Höxter ruft die Stadtverwaltungen der zehn Städte im Kreis Höxter auf, Preise und finanzielle Förderung zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts und der sozialen Integration im Quartier zu beantragen. In einer Pressemitteilung der Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung Ina Scharrenbach heißt es: „Gemeinden und Gemeindeverbände können bis zum 31. Juli 2018 Projektanträge für die voraussichtlich 55 Millionen Euro stellen."

Der Projektaufruf werde vorbehaltlich des Bundeshaushaltes 2018, der noch nicht vorliege, gestartet, sagt Scharrenbach. „Um das Leben attraktiv und lebendig zu gestalten und die gesellschaftliche Teilhabe aller Bürgerinnen und Bürger zu ermöglichen, sollen insbesondere öffentliche Bildungs- und Begegnungseinrichtungen, Bürgerhäuser und Stadtteilzentren, Sportanlagen, Spielplätze und Parks gefördert werden. Die Investitionsmittel stehen insbesondere zur Verbesserung des Zusammenlebens aller in einem Quartier lebenden Menschen in baulich investive Maßnahmen der Daseinsvorsorge zur Verfügung.“

Nach dem Motto „Wir fördern, was Menschen verbindet“ bietet die Landesregierung Städten in Nordrhein-Westfalen finanzielle Hilfen für Projekte vor Ort an, davon soll nach Auffassung der Frauen Union auch der Kreis Höxter profitieren. „So gibt es zum Beispiel die Möglichkeit, mit sogenannten Heimat-Schecks Projekte von Vereinen und Initiativen mit jährlich 1.000 Euro zu fördern. Und mit dem Heimat-Preis kann die Stadt innovative Projekte mit bis zu 5.000 Euro belohnen“, erläutert die Kreisvorsitzende Viola Wellsow.

Der „Heimat-Scheck“ ist der Möglichmacher für all solche guten Ideen und kleinen Projekte, die eigentlich gar nicht viel Geld kosten, aber einen großen Mehrwert in der Sache versprechen. Antrag und Verwendungsnachweis werden auf ein Minimum reduziert, sodass Motivation sofort in Taten umgesetzt werden kann, ergänzen die stellvertretenden Kreisvorsitzenden Hildegard Pöhler und Kathrin Bergmann. Die Frauen bitten die Stadtverwaltungen, Vorschläge für die Nutzung der Landesmittel zu erarbeiten. „Außerdem sollen die weiteren Fördermittel des Heimatministeriums geprüft werden, denn insgesamt umfasst das Programm fünf Elemente, die in den nächsten fünf Jahren unsere Heimat im Kreis Höxter stärken können“, sagen die Frauen.

„Unser Kreis Höxter wird von vielen engagierten Menschen geprägt und getragen, das zeichnet uns aus. Wir sollten jede Hilfestellung nutzen, die es für die Vereine und Initiativen gibt. Dies zeigt auch Wertschätzung gegenüber des ehrenamtlichem Engagements, ohne das vieles von dem, was im Kreis Höxter geboten wird, nicht möglich wäre“, sagt die Kreisvorsitzende Viola Wellsow und stellt sich damit mit ihrem gesamten Vorstand hinter alle ehrenamtlich Tätigen im Kreis Höxter.

Foto: CDU-Kreisfrauen-Union Höxter

Mittwoch, 18. April 2018 14:52 Uhr

Bad Driburg (red). Auf der Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Bad Driburg in der 15. Kalenderwoche, konnte der Vorsitzende Detlef Gehle eine beachtliche Anzahl der Vereinsmitglieder begrüßen. Die Tagesordnung war umfangreich und bildete eine Grundlage die zu aufschlussreichen, sehr konstruktiven Gesprächen führte. Der Bogen spannte sich über die Themen der kommunalen Ebene bis hin zu Entwicklungen auf Bundesebene.

Intensiven Gedankenaustausch gab es unter anderem bei Fragen aus den Bereichen Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept in Bad Driburg, Zukunft der Eggelandklinik, Perspektiven im Bereich Tourismus, Mobilität und behindertengerechter Zugang zu Einrichtungen jedweder Art.

Trotz seines sehr vollen Terminkalenders ließ es sich auch der SPD Kreisvorsitzende Christoph Dolle nicht nehmen, ein Grußwort an den Ortsverein zu richten. Er nutzte ferner die Gelegenheit, um Themen aus seinem Verantwortungsbereich mit den Anwesenden zu diskutieren.

Seinen Ausführungen schlossen sich später Horst Verhoeven, Detlef Hornstein und Sven Kröger an, um aus deren Ressorts zu berichten. Während der Versammlung lenkte der Vorsitzende auch den Blick auf die demografische Entwicklung des Ortsvereins. Der Altersdurchschnitt von 62 Jahren zeigt einerseits, daß die Mitglieder über viele Jahre die Treue gehalten haben. Andererseits ist eine Verjüngung notwendig, um eine zielorientierte Parteiarbeit im Sinne der Bürger ausüben zu können.

Sehr erfreulich ist der Mitgliederzuwachs in 2018. So konnten bereits im ersten Quartal sechs neue Mitglieder in den Reihen der Sozialdemokraten Bad Driburgs begrüßt werden. Freuen würde sich der Verein aber auch sehr, wenn sich mehr junge, engagierte Menschen einbinden würden.

Foto: Klaus Grimm

Werbung
Wirtschaft
Samstag, 21. April 2018 19:48 Uhr
IHK ehrt 72 beste Auszubildende
Donnerstag, 19. April 2018 09:35 Uhr

Brakel (red). Die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Höxter mbH veranstaltet in Zusammenarbeit mit der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld am Mittwoch, den 16.05.2018, in der Zeit von 9 – 17 Uhr ein Orientierungsseminar für potenzielle Existenzgründer/-innen.

Auf dem Weg von der Geschäftsidee bis hin zur Existenzgründung stehen viele Fragen. Diese gilt es zu beantworten. Je besser ein Vorhaben vorbereitet wird und je mehr Informationen eingeholt werden, umso wahrscheinlicher ist der spätere Erfolg. Genauso wichtig ist es jedoch, zielgerichtet nach Antworten und Informationen zu suchen. Hier setzt die Veranstaltung an. Das Orientierungsseminar für Existenzgründer/-innen soll einen ersten Überblick in besonders wichtigen Bereichen der Gründungsphase und in der Zeit danach verschaffen.

Hierzu zählen insbesondere:

  • Unternehmenskonzept und Unternehmerpersönlichkeit
  • Kapitalbedarfsermittlung und Finanzierungskonzept
  • Marketing
  • Recht und Steuern

Das Seminar findet in den Räumen der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg, Industriestraße 34 in Brakel statt. Das Teilnahmeentgelt beträgt 65,- €. Hierin enthalten sind Unterlagen, Tagungsgetränke sowie ein Mittagsimbiss. Anmeldungen sollten spätestens bis zum 02.05.2018 bei der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Höxter mbH, Corveyer Allee 7, 37671 Höxter unter Tel. 05271 9743-15; per Fax 05271 9743-30 oder per E-Mail an tatjana.disse@gfwhoexter.de eingegangen sein.

Mittwoch, 18. April 2018 21:04 Uhr

Bad Driburg (jg). Rund sechs Jahre prägte der Leerstand die Immobilie in der Dringenberger Straße 62 in Bad Driburg, doch nun kehrt wieder Leben ein. In dem Gebäude, in dem zuletzt die Firma „B&K“ beheimatet war, eröffnet das Autohaus „innobeko“ seine Türen. Hinter „innobeko“ verbirgt sich der frühere Geschäftsführer von „B&K“ in Bad Driburg, Christian Holdgrewe. 

Der gelernte Kaufmann erinnert sich noch an den Tag, an dem er zum letzten Mal in der Immobile tätig war, es war der 31. März 2010. Nun kehrt Holdgrewe an seine ehemalige Wirkungsstätte zurück: Mit neuen und innovativen Ideen möchte er seine künftigen Kunden begeistern.

Das Angebot des neuen Autohauses an der Dringenberger Straße umfasse Jahreswagen der Marken BMW und Mini, weiß Holdgrewe, der als freier Händler aktiv sein wird, zu berichten. Neben dem Verkauf, wird vor Ort auch ein Werkstattservice angeboten. Mit der Firma „PS Auto-Technik“ der Familie Schiffmann, die sich im gleichen Gebäude befinden, ist Christian Holdgrewe eine Kooperation eingegangen, damit beide Firmen ein ganzheitliches Konzept für ihre Kunden offerieren können.

Doch was steckt hinter dem Namen „innobeko“? Die Abkürzung stehe für Innovation, Begeisterung und Kompetenz, führt der Geschäftsführer aus, der sich selber als „schon immer innovativ“ sieht. Die „Begeisterung“ soll für Kundennähe, Kundengespräche und den Verkauf stehen. „Kompetenz“ sei gegeben durch seine fundierte Ausbildung, führt Holdgrewe weiter aus, der auf eine Tätigkeit von 1984 bis 2010 zurückblicken kann.

Die Familien Holdgrewe und Schiffmann freuen sich bereits heute auf Kunden und Autobegeisterte, die am kommenden Samstag in der Zeit von 10 bis 18 Uhr zum „Tag der offenen Tür“ in die Dringenberger Straße 62 kommen möchten.

„Neben einem großen Fahrzeugangebot, bieten wir alles für das leibliche Wohl. Auch für Spaß für die kleinen Gäste ist bestens gesorgt“, erklären die Familien. Die Firmeninhaber Philipp Schiffmann und Katharina Schiffmann freuen sich Einblicke in eine moderne Werkstatt geben zu dürfen und stehen mit Rat und Tat zur Seite.

Christian Holdgrewe und Ingrid Holdgrewe. Philipp und Katharina Schiffmann.

Fotos: Jörn George

Werbung
Sport
Montag, 23. April 2018 12:41 Uhr
Fußball: TuS Bad Driburg sichert sich Dienste dreier talentierter Spieler
Montag, 23. April 2018 10:30 Uhr

Kreis Höxter (red). Die Sportjugend im Kreissportbund Höxter hat einen neuen Vorstand: Im Bootshaus des Wassersportvereins Höxter wurden Janine Schlüter (21, Reiterverein Bad Driburg), Jonas Hostmann (14, TuS Ovenhausen) und Jonas Potthast (21, Wassersport Höxter) einstimmig in das Vorstandamt gewählt. Damit obliegt es dem neuen Vorstand, die Geschicke der Sportjugend in den nächsten Jahren zu lenken.

Teilnehmer reisen auch auf dem Wasser an

Bei strahlend schönem Sommerwetter, nutzten einige Teilnehmer die Möglichkeit, sich vor der Sitzung nach Boffzen bringen zu lassen, um mit dem Kajak zur Sitzung in Höxter anzureisen. „Niemand ist ins Wasser gefallen und jeder ist trocken angekommen“, freute sich die zu diesem Zeitpunkt noch stellvertretende Sportjugendvorsitzende Anna Werner. 

Referenten Dominik Braun vom Landessportbund NRW begrüßte die Teilnehmer und präsentierte einen Impulsvortrag zum Thema „Zeig Dein Profil“. Unter Zuhilfenahme anschaulicher Beispiele konnte der Referent auf die Fragestellung „Wie gut der eigene Sportverein im Kinder- und Jugendbereich aufgestellt sein soll“ eingehen. 

An diesem landesweiten Pilotprojekt des Landessportbundes hatte auch der TuS Ovenhausen teilgenommen, sodass das Leitungsteam von den Möglichkeiten berichtete, Jugendliche für den Verein zu gewinnen.

Nach einer kurzen Imbiss-Pause gab Anna Werner, unterstützt von der KSB-Referentin Petra Huppert-Buch, ihren Bericht über das abgelaufene Vereinsjahr mit einer Fülle von Informationen zu den einzelnen Themen, bevor zur Wahl eines neuen Vorstands übergegangen wurde.

Gerd Thöne, einer der Vize-Vorsitzenden des KSB, nutzte die Gunst der Stunde vor der eigentlich Wahl, um den anwesenden jungen Sportlerinnen und Sportlern eine gewisse „Angst“ vor einer vielleicht zu großen Aufgabe nehmen zu können, indem er auch die uneingeschränkte Hilfe des übrigen KSB-Vorstandes und der Geschäftsstelle zusagte.

Einer der ersten Aufgaben, die sich der äußerst junge Jugendvorstand nach einer Eingewöhnungsphase vornehmen will, ist die Umwandlung der starren vertikalen Ämterhierarchie des Vorstandes in eine flexible horizontale Struktur.

Foto: KSB

Sonntag, 22. April 2018 09:32 Uhr

Kreis Höxter (red). Der Kreissportbund Höxter sucht interessierte Sportler, die sich zum Sportabzeichen-Prüfer, Schwerpunkt Leichtathletik, qualifizieren wollen. Die Ausbildung beginnt am 16. Juni und umfasst insgesamt 15 Lerneinheiten. Anmeldungen nimmt die KSB-Geschäftsstelle ab sofort unter www.ksb-hoexter.de/anmeldung entgegen. 

Das Deutsche Sportabzeichen (DSA) ist die höchste sportliche Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports für überdurchschnittliche körperliche Leistungsfähigkeit. Seit 1956 ist es ein Ehrenabzeichen der Bundesrepublik Deutschland mit Ordens-Charakter.

Ab dem 6. Lebensjahr darf Jede/Jeder bis in das hohe Alter hinein seinen persönlichen „Fitnesswettkampf“ gestalten. Das DSA basiert auf einem sportwissenschaftlich abgesicherten Leistungskatalog in den Sportarten Leichtathletik, Schwimmen, Radfahren und Turnen, die sich in vier Disziplingruppen entsprechend der vier motorischen Grundfähigkeiten Schnelligkeit, Kraft, Ausdauer und Koordination wiederfinden.

Von ganz entscheidender Bedeutung für den Erwerb des DSA ist die systematische Vorbereitung und die qualifizierte Betreuung der Interessierten. Um den Erwartungen und Bedürfnissen Aller gerecht werden zu können, ist es erforderlich, die DSA-Prüferinnen und Prüfer entsprechend zu schulen. Sie sollen neben Kenntnissen der Richtlinien zum DSA hinaus auch sportpädagogische und trainingsmethodische Aspekte erfahren.

Neben dem Prüfungswesen, den Wettkampfregeln, den Ausnahmebestimmungen und Sicherheitskriterien der leichtathletischen Übungen ist es auch wichtig, dass der Prüfer darüber hinaus auch die jeweiligen Bewegungsformen kennt. Genauso wie das Angebot von Trainingsphasen soll auch die Werbung für das Sportabzeichen sowie deren Organisation und Durchführung der Prüfung des DSA als wichtige Aufgabe angesehen werden.

Diese Fortbildung gliedert sich in zwei aufeinanderfolgende Teile, deren Reihenfolge einzuhalten ist: Die interessierte Person beginnt mit dem Online-Modul (7 LE) zum Selbststudium, welches die intensive Auseinandersetzung mit dem aktuellen Prüfungswegweiser des DOSB sicherstellt. Nach der korrekten Beantwortung von Multiple Choice-Fragen zu jedem Kapitel kann sich jeder Teilnehmer eine Bescheinigung ausdrucken. Mit dieser meldet er sich bei seinem KSB zum Präsenzmodul (8 LE) vor Ort an (Schwerpunkt Leichtathletik). Nach erfolgreicher Teilnahme an den o.g. 15 LE erhält der Teilnehmer den DSA-Prüferausweis für die Sportart Leichtathletik (gilt für erstmalig ausgestellte Prüferausweise).

Die Lehrgangsvoraussetzungen sind: Teilnahme an beiden Modulen (Online und Präsenz in der genannten Reihenfolge), Mitglied im Sportverein und ein Mindestalter von 16 Jahren.

Foto: KSB

Werbung
Panorama
Samstag, 21. April 2018 19:59 Uhr
Frühlingsmarkt im Tierpark Sababurg
Donnerstag, 19. April 2018 09:31 Uhr

Detmold (red). Was kann ich an der Hochschule OWL studieren? Und wie sieht das Campusleben aus? Am 5. Mai können sich Studieninteressierte rund ums Studium an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe informieren. Über 40 Studios und Labore sind geöffnet, Studierende sowie Lehrende aus allen neun Fachbereichen mit 49 Studiengängen und natürlich auch die Studienberaterinnen stehen von 10 bis 16 Uhr Rede und Antwort beim Tag der offenen Tür in Lemgo und Detmold. Ein Highlight ist die Eröffnung des neuen FabLab|OWL.

3D-Drucker, Lasercutter und Schneidplotter? Damit ist wohl kaum eine private Werkstatt ausgerüstet. Wer trotzdem Anlagen wie diese nutzen möchte, kann FabLabs aufsuchen, die sich weltweit gerade immer weiter verbreiten. Am Tag der offenen Tür präsentiert sich auch das neue FabLab|OWL den Besucherinnen und Besuchern. Sowohl in Detmold als auch in Lemgo lädt die Hochschule OWL nicht nur Studierende und Wissenschaftler zum Tüfteln ein, sondern alle Bürgerinnen und Bürger, vom Schüler bis zur Seniorin.

In Detmold und Lemgo ist zwischen 10 und 16 Uhr ein vielseitiges Programm geplant – alle geöffneten Labore, Vorträge und Aktionen sind im Programmheft vermerkt, das unter www.hs-owl.de/tag-der-offenen-tuer verfügbar ist. Mit einem stündlich abfahrenden kostenlosen Shuttle-Bus ist es übrigens kein Problem, zwischen den Standorten zu wechseln.

Viele Fachbereiche zeigen außerdem aktuelle Technologien aus ihrer Forschung – zum Beispiel den humanoiden Roboter „NAO“ oder Produkte aus dem Bereich 3D-Druck. In Lemgo begeistert zudem stündlich das OWL Racing-Team mit Showfahrten ihres selbstgebauten Rennwagens und die SmartFactoryOWL, eine gemeinsame Einrichtung der Hochschule OWL und des Fraunhofer IOSB-INA, öffnet ebenfalls ihre Türen. Für die kleinsten Besucherinnen und Besucher wird in Lemgo ein Kreativangebot mit Bastel- und Malmöglichkeiten sowie an beiden Standorten eine Campus-Rallye angeboten.

Der Tag in Detmold beginnt mit einem Jazzfrühstück mit dem Jonas-Spieker-Trio, bevor Studieninteressierte sich ein Bild von den Kreativ-Studios machen oder selbst eine Brücke am PC entwerfen können. Für Kinder gibt es hier außerdem eine Hüpfburg. An beiden Standorten ist für das leibliche Wohl gesorgt. Kostenfreie Parkplätze sind auf dem Campus beider Standorte zu finden.

Foto: Hochschule OWL

Mittwoch, 18. April 2018 14:45 Uhr

Lamerden (red). Der Frühling ist längst im vollen Gang. Der Wald grünt, die Schwalben sind zurück und nun will auch jeder Hobbygärtner seinen Garten in Schwung bringen und mit neuen Pflanzen bestücken. Dafür bietet der traditionelle Pflanzenflohmarkt auf dem Hof Sasse in Lamerden am Samstag, dem 28. April 2018 von 10 bis 14 Uhr, wieder Gelegenheit. "Stauden, die nach der Blüte geteilt wurden, selbstvermehrte Gehölze wie Pfirsich- und Kirschbäumchen, Blumenzwiebeln, Kräuter, Gartenwerkzeug, Rankhilfen oder kleine Bänke aus Holz – mehr als 20 Gartenfreunde bieten beim Pflanzenflohmarkt im Diemeltal all das an, was in der eigenen grünen Oase keinen Platz mehr findet" so die Organisatorin Christiane Sasse.

Tomatensorten, Kräuterprodukte und Honig

Unschlagbarer Hit unter den Pflanzen wird sicherlich auch im füngzehnten Jahr die große Sortenvielfalt an selbstgezogenen Tomatenpflanzen, die von der gelben Germeter Wilden bis zur Black Krim reicht. Aber auch filigrane Blütengestecke, Naturfotografien als Briefkarten, Taschen mit Blumenmotiven, diverse Nistkästen, Wildbienenhotels und gelesene Gartenzeitschriften wechseln die Besitzer.

Gabriele Günther aus Waldeck und Regina van Eickels aus Warburg-Bonenburg als erfahrene Kräuterfrauen stehen mit ihren Produkten, wie Senf, Pesto, Marmeladen, Pflanzen und mit Ratschlägen zur Verfügung. Am Stand von Familie Gräbe aus Trendelburg erhält der Besucher Honigprodukte. Manfred Seydel von der Streuobstinitiative Landkreis Kassel (SILKA) informatiert über die neue Futter- und Energiepflanze Silphie, die sich zudem bestens als Bienenweide eignet. Hier kann der Naturfreund zudem das neue Faltblatt „Streuobst sucht Paten“ mitnehmen. Wer Fragen zum Anbau von Streuobst, Blühflächen, Schnittkurse und Schwalben hat, den berät Markus Dietrich vom Naturschutzbund (NABU) Kreisverband Kassel Stadt & Land e. V. sehr gerne.

Jedes Jahr aufs Neue bietet der Markt eine sympathische Plattform zum fachlichen Austausch unter Gartenfans: Pflanzenwissen weitergeben, Gleichgesinnte kennenlernen und gärtnerische Erfahrungen teilen. Dazu tragen auch die zahlreichen Informationen wie das beliebte Faltblatt zur Gartenpartie im Dreiländereck 2018 bei, das kostenfrei an der Hof-Terrasse zur Mitnahme bereitliegt.

Foto: C. Sasse

Samstag, 14. April 2018 05:59 Uhr

Region (red). Neues Semester, neue Studiengänge: Vom 15. April bis zum 15. Juli 2018 sind die Bewerberportale für die 31 Studiengänge von Architektur über BWL bis zu Elektrotechnik oder Umweltingenieurwesen an der Hochschule OWL wieder geöffnet. Der Weg ins Studium beginnt grundsätzlich mit der Bewerbung über das Online-Portal – egal, ob die Studienwilligen einen zulassungsfreien oder einen zulassungsbeschränkten Studiengang wählen. 

Zum Wintersemester gibt es an der Hochschule insgesamt 31 Bachelorstudiengänge, drei davon sind neu: Precision Farming, Freiraummanagement und Data Science. Auch der im vergangenen Jahr sehr erfolgreich gestartete Studiengang Medizin- und Gesundheitstechnologie geht in eine neue Runde.

Mit dem Online-Bewerberportal der Hochschule Ostwestfalen-Lippe ist der Start ins Studium einfach und unkompliziert: Für die zulassungsfreien Studiengänge ist keine Bewerbung nötig, hierfür können sich Studienbewerberinnen und -bewerber einfach von zu Hause aus zwischen dem 15. April bis 15. Juli in den gewählten Bachelorstudiengang einschreiben. In den zulassungsbeschränkten Studiengängen werden die Plätze für das erste Fachsemester im Rahmen des Dialogorientierten Serviceverfahrens (DoSV) vergeben. 

Einen Überblick über das Studienangebot der Hochschule OWL, Infos zum Bewerbungsverfahren und Entscheidungshilfen bei der Studienwahl gibt es unter www.hs-owl.de/studistart. Darüber hinaus präsentieren sich verschiedene Studiengänge am 5. Mai 2018 beim Tag der Offenen Tür der Hochschule OWL an den Standorten Detmold und Lemgo.

Foto: Copyright: Hochschule OWL

Freitag, 13. April 2018 09:23 Uhr

Paderborn (red). Am Samstag, 21. April, beginnt mit dem Lunapark die diesjährige Paderborner Kirmessaison. Bis Dienstag, 1. Mai, präsentieren sich auf dem Maspernplatz West 53 Schausteller von insgesamt 275 Bewerbern aus ganz Deutschland. 

Auch in diesem Jahr stehen zahlreiche Attraktionen für die Besucher bereit. Dazu gehören unter anderem die familienfreundliche Achterbahn mit drehbaren Gondeln, Crazy Mouse, der Lowrider, Europas größter zwei-Säulen-Hydraulik Autoscooter, der Breakdancer No. 1, das Fahrgeschäft mit Kultfaktor aus Bremen sowie das klassische Hoch- und Rundfahrgeschäft Fyling Swing. Außerdem dürfen sich die Lunapark-Besucher auf eine Überraschung in luftiger Höhe freuen. 

Auch der Klassiker, der Musik-Express, wird seine Gäste wieder zu einer schnellen Runde empfangen. Der AstroLiner lädt zur Flugsimulation für die ganze Familie. Mysteriös geht es im Geister-Hotel mit seinen dunklen, verzweigten Gängen und Spezialeffekten zu. Das Wahrzeichen der Paderborner Volksfestveranstaltungen, das Paderborner Pferdekarussell Anno 1886, hat ebenfalls seinen Platz. Zusätzlich gibt es vier Kinderfahrgeschäfte. 

Weitere attraktive Imbiss- und Ausschankgeschäfte, Verlosungen, Ausspielungen, Schießwagen und Süßwarenverkauf runden das familienfreundliche Kirmesbild ab.

Am Mittwoch, 25. April, gibt es von 15 bis 18 Uhr eine Happy Hour getreu dem Motto „Einmal zahlen, zweimal fahren“. Am Freitag, 27. April, findet mit Beginn der Dunkelheit ein Feuerwerk statt.

Die Lunapark-Kirmes ist montags bis donnerstags von 14 bis 22.30 Uhr, freitags und samstags von 14 bis 23 Uhr sowie sonn- und feiertags von 11 bis 22.30 Uhr geöffnet.

Die Parkhäuser Neuhäuser Tor und Rolandsweg sowie der Parkplatz Maspernplatz Ost stehen den Besuchern in unmittelbarer Nähe des Festplatzes zur Verfügung.

Foto: Stadt Paderborn

Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.