Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Samstag, 16. Dezember 2017 09:13 Uhr
1. Bökendorfer Weihnachtsamarkt lädt ein
Samstag, 16. Dezember 2017 08:04 Uhr

Brake (red)l. Das kommunale Versorgungsunternehmen der Stadt Brakel hat seine Kundinnen und Kunden befragt, ob diese für eine mögliche Einführung einer zentralen Enthärtung des Trinkwassers stimmen oder nicht. Insgesamt haben sich an dieser Umfrage 1.623 Haushalte beteiligt. Rechnerisch ergab sich eine Wahlbeteiligung von 35,54 %. Das Ergebnis der Umfrage: Ja-Stimmen (64%) und Nein-Stimmen (36%).

Aufgrund des nun vorliegenden Umfrageergebnisses, bei dem die Mehrheit der Bürger der Einführung einer Zentralen Enthärtung unter Berücksichtigung der prognostizierten, erforderlichen Gebührenerhöhung von 68 Ct/m³ zugestimmt hat, ist der nächste Schritt nun die Durchführung des Pilotversuchs für die Dauer von etwa einem halben Jahr, informierte der technische Betriebsleiter des Wasserwerkes Christof Münstermann. Der Betrieb einer kleineren Anlage mit vergleichbarer Technik wird laut Machbarkeitsstudie circa 70.000 € kosten.

Der Betriebsausschuss hat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen, dass aufgrund des Umfrageergebnisses zur Verifizierung der nächsten Planungsschritte eine Pilotanlage betrieben wird. Aus dem Betrieb der Pilotanlage sollen praxisnahe Kenngrößen ermittelt werden, welche eine präzisere Abschätzung der real zu erwartenden Betriebskosten zulassen. Sofern die späteren Ergebnisse des Pilotversuches keine Hinderungsgründe aufzeigen, könnte noch in 2018 im Betriebsausschuss der nächste Beschluss für die weiteren Projektschritte gefasst werden. Für Planung, Genehmigung und Bau einer „Zentralen Enthärtungsanlage“ ist mit einer Laufzeit von etwa drei Jahren zu rechnen.

Samstag, 16. Dezember 2017 07:47 Uhr

Kreis Höxter (red). Genau sieben Minuten hatten die Gesprächspartner Zeit – dann wurde gewechselt. Nicht nur viel Spaß, sondern vor allem auch wertvolle neue Kontakte, brachte das Kultur-Rendezvous im velcrea Seminarzentrum in Willebadessen. Kulturakteure aus dem ganzen Kreisgebiet waren der Einladung des Kulturbüros Kreis Höxter zum mittlerweile achten Netzwerktreffen gefolgt und zeigten sich von dem erstmals angewendeten Format des sogenannten „Business-Speed-Dating“ begeistert. „Beziehung ist Kommunikation und Kommunikation ist Beziehung“, sagte Kulturmanagerin Julia Siebeck, die ebenso wie Willebadessens Bürgermeister Hans Hermann Bluhm ihre Freude über die erneut große Resonanz zum Ausdruck brachte. „Der aktive Austausch mit möglichst vielen Kulturakteuren ist die perfekte Umsetzung eines Netzwerktreffens“, waren sich die Teilnehmer einig. Umfangreiche Informationen zur Kultur im Kreis Höxter gibt es unter www.netzschafftkultur.de.

Foto: Kreis Höxter

Freitag, 15. Dezember 2017 13:33 Uhr

Brakel (red). Böllern ja, aber nicht in der Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altenheimen sowie Reet- und Fachwerkhäusern. Wer eine Silvesterparty plant, sollte bitte darauf achten, wo er pyrotechnische Gegenstände abbrennt, denn nicht überall ist dies erlaubt, darauf weist die Stadt Brakel hin. „Wir appellieren an die Vernunft der Menschen, dass es erst gar nicht zu einem Brand oder Schaden durch Feuerwerkskörper kommt, sagen die Mitarbeiter des Ordnungsamtes der Stadt Brakel. „Sollte es in der Innenstadt durch eine Silvesterrakete zu einem Brand eines historischen Gebäudes kommen, entsteht schließlich nicht nur ein großer materieller, sondern auch ein kultureller Schaden.“

Foto: red

Freitag, 15. Dezember 2017 09:55 Uhr

Brakel (jg). Fröhlich, freundlich und animierend - so beschreibt NWD-Geschäftsführer Christian Becker das Programm für das Konzert am Donnerstag, 4. Januar 2018, in der Stadthalle Brakel. Das Neujahrskonzert in Brakel mit der Nordwestdeutschen Philharmonie ist einer der Veranstaltungshöhepunkte im Kulturland Kreis Höxter. Unter dem Titel „Freut Euch des Lebens“ wird das 55 Musiker starke Orchester das 14. Neujahrskonzert mit einer bunten Mischung eröffnen. Unter anderem werden Werke von Johann Strauß, Ludwig van Beethoven, Otto Nicolai, Joseph Hellmesberger und Wolfgang Amadeus Mozart präsentiert. 

2018 wird der Kulturring Brakel das Neujahrskonzert selbst finanzieren müssen, denn der Energiekonzern E.ON ist als Sponsor abgesprungen. Dreizehn Mal hatte E.ON das Konzert gesponsert. „Durch unternehmensinterne Umstrukturierungen und die damit veränderten Rahmenbedingungen bei E.ON war es E.ON nicht mehr möglich das Neujahrskonzert zu unterstützen“, erklärte Bürgermeister Hermann Temme. Er dankte dem Energiekonzern für das langjährige Sponsoring, denn das sei keine Selbstverständlichkeit. Zusammen mit dem Kulturring-Vorstand habe man überlegt, wie die Lücke zu schließen ist. „Die Fördergelder der Stadt Brakel ermöglichen uns ein gewisses finanzielles Polster, so dass wir das Neujahrskonzert stemmen können", sagt Michaela Markus, 1. Vorsitzende Kulturrings in Brakel.

Die Eintrittspreise von 20 Euro bleiben stabil. „Wir möchten die Karten für alle erschwinglich verkaufen“, sagt Michaela Markus. Auch jungen Leuten, Schülern und Studenten sowie sozial schwächeren Personen solle der Besuch des hochkarätigen Konzerts durch niedrige Eintrittspreise ermöglicht werden. Auch einige Restkarten wird es an der Abendkasse geben. Durch die Öffnung der beiden Seitensäle passen 70 bis 100 Zuhörer in die Stadthalle. Insgesamt stünden etwa 600 Plätze zur Verfügung, fügte Markus hinzu.

„Für mich ist das Neujahrskonzert eine echte Erfolgsgeschichte", betonte Bürgermeister Temme und lobte das großartige ehrenamtliche Engagement des Kulturrings. Dem stimmt auch NWD-Geschäftsführer Christian Becker zu: „Ich finde es toll, wie das hier in Brakel läuft.“ Beim Neujahrskonzert 2018 steht Sebastian Seitz als Solist, ein junger, dynamischer Bariton, im Mittelpunkt. „Er steht am Anfang einer großen Karriere. Die Stücke, die er vorträgt, sind ihm auf den Leib geschnitten“, so Becker.

Seitz zählt zu den vielversprechendsten Konzert- und Opernsängern seiner Generation. Er wird gelobt für seine Bühnenpräsenz und lebendige Musikalität und ist gerngesehener Gast auf den großen Konzertpodien Europas, wie beispielsweise dem Konzerthaus Berlin sowie bei Festivals, wie beim Heidelberger Frühling. Opernarrangements führten ihn bereits ans Theater Dortmund und ans Teatro Comunale Bozen.

Geleitet wird die NWD-Philharmonie diesmal von Johannes Klumpp. Eine rege Konzerttätigkeit führt Klumpp derweil zu renommierten Orchestern wie das Konzerthausorchester Berlin, die Dresdener Philharmonie, das Staatsorchester Stuttgart. Auch in der Oper feiert Klumpp Erfolge. Zuletzt erhielt sein Figaro am Tiroler Landestheater Innsbruck große Beachtung.

Werbung
Blaulicht
Freitag, 15. Dezember 2017 09:58 Uhr
Frontalzusammenstoß nach Überholmanöver - Fahrer schwer verletzt
Freitag, 15. Dezember 2017 09:42 Uhr

Brakel (red). Im Rahmen der Ermittlungen nach mehreren Einbrüchen in jüngster Zeit im Stadtgebiet Brakel ist es der Kriminalpolizei gelungen insgesamt vier Tatverdächtige im Alter von 18 bis 24 Jahren zu ermitteln. Bislang kann davon ausgegangen werden, dass dieser Gruppe acht Einbrüche im Kolping Berufsbildungswerk und weitere acht Einbrüche im Stadtgebiet Brakel zuzuordnen sind. Hierunter Einbrüche in Schulen, der Jugendfreizeitstätte und in die Räumlichkeiten des Reisezentrums am Bahnhof. Offensichtlich hatten es die Täter hauptsächlich auf Bargeld abgesehen.

Foto: Symbolfoto

Mittwoch, 13. Dezember 2017 10:48 Uhr

Brakel (red). 1500 Euro Schaden hat ein bislang unbekannter Autofahrer an einem grauen Mercedes auf dem Parkplatz des REWE-Marktes an der Warburger Straße verursacht und hat sich anschließend von der Unfallstelle entfernt.

Der 67-jährige Besitzer des Mercedes hatte seinen Pkw zwischen 08.45 Uhr und 09.45 Uhr, auf dem Parkplatz abgestellt. Bei seiner Rückkehr stellte er eine Beschädigung am rechten Fahrzeugheck fest. Unfallzeugen und Hinweisgeber werden gebeten sich bei der Polizei in Höxter, Tel. 05271 - 9620, in Verbindung zu setzen.

Freitag, 08. Dezember 2017 05:12 Uhr

Brakel (r). Bei einer Verkehrsunfallflucht auf dem Parkplatz des Bahnhofs in Brakel ist zwischen dem 01.12.2017, 19.30 Uhr und dem 02.10.2017, 11.15 Uhr, ein silberner VW Passat beschädigt worden. Der Passat stand in dem Parkbereich, welche sich vor der Bushaltestelle befindet. Anhand der vorgefundenen Unfallspuren ist davon auszugehen, dass ein weißer Fiat den Fahrstreifen auf dem Parkplatz am Bahnhof, aus Richtung Bahnhofsgebäude kommend in Richtung Ausfahrt befuhr. Hierbei kam er offensichtlich nach rechts vom Fahrstreifen ab und fuhr gegen den geparkten Passat. Anschließend entfernte sich der Fiat in unbekannte Richtung. An dem Passat entstand ein Sachschaden in Höhe von 1000 Euro. Hinweise und Angaben von Zeugen nimmt die Polizei in Höxter, Tel. 05271 - 9620, entgegen./He.

Freitag, 08. Dezember 2017 05:11 Uhr

Kreis Höxter (red). Alkohol und Drogen wirken sich erheblich auf die Fahrtüchtigkeit aus. Im Kreis Höxter ereigneten sich in diesem Jahr bereits 36 Unfälle, in denen ein Fahrzeugführer unter Alkohol- und/oder Drogeneinfluss stand. Hierbei wurden 2 Personen schwer- und 8 Personen leicht verletzt. Bei Verkehrskontrollen wurden 66 Fahrer mit Alkohol und 71 Fahrer mit Drogen im Blut angehalten und die für sie und andere Verkehrsteilnehmer gefährliche Weiterfahrt unterbunden. Bei der Ahndung kann ein Fahrverbot von bis zu drei Monaten auferlegt oder die Fahrerlaubnis komplett entzogen werden.

Ein häufiger Irrtum liegt in der Annahme, Alkohol am Steuer wird erst ab 0,5 Promille sanktioniert. Bereits ab 0,3 Promille, die nach einem Glas Bier oder Glühwein erreicht werden können, spricht man von einer "relativen Fahruntüchtigkeit", wenn der Fahrzeugführer Fahrunsicherheiten zeigt oder einen Unfall verursacht. In diesen Fällen droht der Führerscheinverlust. Ab 1,1 Promille ist die "absolute Fahruntüchtigkeit" für Autofahrer erreicht. Bei Radfahrern liegt diese Grenze bei 1,6 Promille. In der Probezeit und für Personen unter 21 Jahren gilt die 0,0 Promille Grenze. Restalkohol sollte nicht unterschätzt werden. Unter günstigen Voraussetzungen kann der Körper 0,1 Promille Alkohol pro Stunde abbauen.

Wenn man abends lange gefeiert und viel Alkohol getrunken hat, können am nächsten Morgen noch 0,3 Promille Alkohol oder mehr im Blut sein, obwohl man sich nach einer kalten Dusche und einer Tasse Kaffee relativ gut fühlt. Drogen können die Fahrtüchtigkeit genau wie Alkohol beeinflussen. Schon bei geringen Mengen kann es zu Ausfallerscheinungen kommen. Im Gegensatz zu Alkohol ist die Abbauzeit von Drogen im Körper nicht genau kalkulierbar. Im Einzelfall kann es durchaus mehrere Tage dauern, bis die körperliche und geistige Fähigkeit zur sicheren Teilnahme am Straßenverkehr vollständig wieder hergestellt ist. Die Polizei im Kreis Höxter wird in der Vorweihnachtszeit, sowie an Silvester und Neujahr verstärkt Alkohol- und Drogenkontrollen zu allen Tages- und Nachtzeiten durchführen und konsequent einschreiten.

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Freitag, 15. Dezember 2017 09:53 Uhr
Bezirksausschuss Auenhausen-Frohnhausen-Hampenhausen
Donnerstag, 14. Dezember 2017 12:44 Uhr

Beller (r). Der Bezirksausschuss Beller trifft sich am Mittwoch, 20. Dezember 2017, um 19 Uhr in der Mehrzweckhalle in Beller zu seiner nächsten Sitzung. Auf der Tagesordnung des öffentlichen Teils stehen unter anderem der Sachstand zum Kommunalen Integrierten Entwicklungskonzepts, der Sachstand zur Windkraft in Beller und Bekanntgaben sowie Anfragen. Zu diesem Teil sind Zuhörer willkommen. Im nichtöffentlichen Teil stehen Bekanntgaben und Anfragen der Mitglieder auf dem Programm.

 

Freitag, 08. Dezember 2017 11:17 Uhr

Brakel (as). In der letzten Ratssitzung des Jahres 2017 wurde unter Tagesordnungspunkt 8 ,,Das Brakeler Sportstättenkonzept" diskutiert und Beschlüsse gefasst. Der Haupt- und Finanzausschuss tagte im September um notwendige Veränderungen und Verbesserungsvorschläge zusammenzutragen. Dazu wurden ein Sportstättenkonzept entwickelt und Vereine befragt. Im Fokus der Befragung standen insbesondere fußballspielende Vereine. Das Sportstättenkonzept als großes Projekt gilt es in Etappen vorzunehmen und so stimmte der Rat am Dienstag, 05.12. drei Beschlussvorschläge einzeln ab. Zum einen wurde über den Umbau des vorhandenen Tennenplatzes Am Petrus-Legge-Gymnasium zu einem Kunstrasenplatz in der größtmöglichen Größe mit Errichtung einer Flutlichtanlage in 2018 im Rahmen eines zuschussfähigen schulischen Projekts abgestimmt. Dieser Beschlussvorschlag wurde mehrheitlich beschlossen.

Zum zweiten wurde über den Umbau des vorhandenen Kleinspielfeldes im Sportzentrum Pahnenwinkel in ein Kleinspielfeld, D-Junioren-Größe mit Kunstrasenbelag und Flutlichtanlage abgestimmt. Auch dieser Beschlussvorschlag wurde mehrheitlich beschlossen.

Abschließend wurde über den Umbau des Tennenplatzes in Siddessen zu einem wettkampffähigen Kunstrasen- oder Rasenplatz ohne Zuschüsse diskutiert. Dieser Beschlussvorschlag wurde mehrheitlich abgelehnt.

Werbung
Wirtschaft
Samstag, 16. Dezember 2017 06:43 Uhr
Vertriebstalente gesucht!

Anzeige
Donnerstag, 14. Dezember 2017 12:55 Uhr

„Die Region und die heimischen Unternehmen vor Ort leisten wesentlich mehr, als viele Menschen in der Umgebung vermuten“, war die Kernaussage von Benjamin Faist als Geschäftsführer der SRG Elektronik GmbH im Gewerbegebiet Brakel-West / Riesel.

In einem Vor-Ort-Termin besichtigten Bürgermeister Hermann Temme, Peter Frischemeier (Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters) sowie Alexander Kleinschmidt (Wirtschaftsförderung) den Unternehmensstandort. Im Austausch mit der Geschäftsleitung wurden die Unternehmens- und Branchenentwicklung sowie die aktuellen betrieblichen Herausforderungen thematisiert.

Herr Faist stellte dabei den gesamten europaweiten Unternehmensverbund mit Montagezentren in der Slowakei und Rumänien vor, in dem die SRG Elektronik GmbH agiert. Das Unternehmen produziert eine breite Produktpalette an elektronischen Baugruppen und Geräten und unterstützt ihre Kunden als Dienstleister für „Electronic Manufacturing Services“ (EMS). Das Leistungsportfolio reicht dabei von der technologischen Beratung über die Begleitung der Produktentwicklung bis hin zur Fertigung und Montage sowie der Verpackung der Elektronik.

Bürgermeister Temme war beeindruckt von der hohen technologischen Kompetenz und qualitativen Fertigung, die am Standort Brakel vorzufinden ist: „Um Innovationskraft, technologischen Fortschritt und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit erleben zu können, müssen wir keine weiten Wege zurücklegen. Starke Wirtschafts- und Gewerbebetriebe gibt es bereits in unmittelbarer Nähe“.

SRG-Geschäftsführer Benjamin Faist, der selber seinen Wohnsitz von Berlin in das „Kulturland Kreis Höxter“ verlagert hat, bestätigt die hervorragenden Arbeits- und Lebensbedingungen vor Ort: „Der ländliche Raum und ihre Gewerbebetriebe müssen und dürfen sich nicht verstecken. Die vielen „Hidden Champions“ und international agierenden Unternehmen in der Region bestätigen diese wirtschaftliche Leistungsfähigkeit. Mit Brakel als Standort konnten wir seit dem Jahr 2015 rund zehn neue Stellen schaffen. Nicht zuletzt auch wegen der attraktiven Wohn- und Lebensbedingungen vor Ort“.

Die Unternehmensvertreter gingen zudem auch auf die Herausforderungen von „Industrie 4.0“, der Digitalisierung und der Vernetzung als zukunftsorientierter Unternehmensverbund ein. Dabei sei infrastruktureller Handlungsbedarf geboten, um auch zentrale Geschäftsfunktionen im Firmenverbund am Standort Brakel zu übernehmen und zu bedienen. Bürgermeister Hermann Temme bestätigte in diesem Zusammenhang die Wichtigkeit der Breitbandversorgung: „An diesem Thema werde auf Hochtouren und unter komplexen förderrechtlichen Vorgaben gearbeitet. Das kreisweite Vergabeverfahren für die Gewerbegebiete läuft derzeit und befindet sich in der Abschlussphase“.

Die Gesprächsteilnehmer waren sich einig, dass die Qualität und die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes wesentliche Faktoren der örtlichen Entwicklung darstellen. Die Stadtverwaltung sei dabei ein verlässlicher, leistungsfähiger und kundenorientierter Partner, der den Wirtschafts- und Gewerbebetrieben gerne unterstützend zur Seite stehe, hob Bürgermeister Temme abschließend hervor.

Anzeige
Mittwoch, 13. Dezember 2017 11:08 Uhr

Natalie Habermann ist seit einem halben Jahr in der Funktion der Marktleitung des Rewe-Marktes an der Warburger Straße. Neben ihren 30 Mitarbeitern sorgt sie dafür, dass neben der Kundenfreundlichkeit auch immer eine große Auswahl an frischen und regionalen Produkten vorhanden ist. Habermann, die seit 16 Jahren bei der Rewe-Gruppe beschäftigt ist und nunmehr die Verantwortung hat, ist durch eine Vorstellung eines Projektes durch die Firma expika UG aus Leipzig auf einen Ernährungsworkshop aufmerksam geworden, welchen sie dann gemeinsam mit dem Kindergarten „Zur Krüne“ in Brakel umgesetzt hat.

Ernährungswissenschaftler und Ernährungscoaches haben den Kindern auf unterschiedlichste Weise gezeigt, wie durch eine gesunde Ernährung und die richtige Portion an Vitaminen die Lebensqualität erhöht wird. Die Initiative „5 am Tag“ wurde im Rahmen dieses Präventionsprogramms durch die Rewe-Gruppe und des Rewe Marktes an der Warburger Straße in Brakel mit frischen und gesunden Lebensmitteln unterstützt. Im Fokus dieses Programms standen Spaß, Bewegung und entdeckendes Lernen. Mittels moderner Medien, Geschichten und Liedern wurde den Kindern von 2 – 3 Gemüsezwergen das Thema „Gesunde Ernährung“ nähergebracht. „Anhand von altersgerechten Spielen lernten die Kinder z. B. Wissenswertes zur Vitaminampel und wie viel versteckter Zucker sich in gesüßten Getränken befindet“, so Natalie Habermann Marktleiterin des Rewes an der Warburger Straße.

Die Firma expika hat den Bedarf der Richtmengen an die Rewe-Gruppe gemeldet und dies wurde dann durch den Rewe an der Warburger Straße zur Verfügung gestellt. „Die Reaktion der Kinder war sehr positiv“ erinnert sich Habermann. „Wir wollen uns hier vor Ort integrieren und auf uns aufmerksam machen, sowie eine Darstellung, dass wir durch unsere Präsenz zeigen, dass wir etwas Gutes für Kinder tun wollen, sowie Projekte vor Ort anstoßen wollen“, so die Marktleiterin. Die Kinder, die unsere Zukunft sind, sollen eine positive Erinnerung an die Aktion und der Unterstützung durch unseren Rewe Markt behalten.  Auf einer Verkaufsfläche von 1100 Quadratmetern bietet Natalie Habermann Ihren Kunden eine gute Qualität und Frische der angebotenen Produkte. „Neben den üblichen Produkten, die durch die Rewe-Gruppe vorgeschrieben sind, haben wir ca. 14 regionale Lieferanten aus dem Kulturkreis Höxter, hiermit zeigen wir“, so Habermann, „dass wir Wert auf ein breites Angebot an unterschiedlichsten Produkten legen, um unseren Kunden ein breites Angebot bieten zu können.“

Weitere Aktionen, die durch den Rewe-Markt an der Warburger Straße durchgeführt werden sind zum Beispiel „Weihnachtsmann-Wetten“, so dass Persönlichkeiten aus Brakel angesprochen werden: „Du schaffst es nicht, eine gewisse Anzahl von verkleideten Personen zu organisieren, die gemeinsam hier vor Ort sind und ein Lied singen.“  „Sollte die Person dies erfüllen, so stiften wir dann einen Betrag an eine gemeinnützige Organisation“, so Habermann. Und weiter: „ Des Weiteren haben wir Tafeltüten im Wert von 5 EUR mit alltäglichen Lebensmitteln versehen, verkauft. Diese wurden allerdings durch die Kunden nicht mitgenommen, sondern wurden dann an die Brakeler Tafel gespendet worden.“ „ Hier“, so Habermann, „haben wir weitere 40 Taschen gespendet.“  Aktuell sucht der Rewe an der Warburger Straße weitere Arbeitskräfte mit einer Arbeitszeit von 80 – 100 Stunden für den Kassenbereich. Die Bewerbung kann dann an den Rewe-Markt Warburger-Straße 3, 33034 Brakel, Natalie Habermann gerichtet werden.

Foto: Jörn George

Werbung
Sport
Samstag, 16. Dezember 2017 08:19 Uhr
DJK Brakel macht sich fit für die Zukunft - Workshop zur Ehrenamtsgewinnung ein voller Erfolg
Dienstag, 05. Dezember 2017 10:55 Uhr

 

Brakel (red) Die Generalprobe für die beiden Weihnachtskonzerte des MGV 1868 Brakel findet in Anwesenheit des Pianisten am Montag. 11. Dezember, um 20 Uhr im Vereinslokal Tegetmeier statt. Der Chorleiter bittet daher alle Sänger um vollzähliges Erscheinen.

Foto: MGV

Montag, 13. November 2017 13:40 Uhr

Brakel (jg). Mit großer Freude und viel Spannung wurde in der vergangenen Woche die Sportlerinnen- und Sportlerehrung des Kreissportsbundes Höxter erwartet. Im Petrus-Legge-Gymnasium begrüßte Ludger Spiegelberg (Stellvertretender Vorsitzender des Kreissportbundes Höxters e.V.) als Moderator des Abends die anwesenden Sportlerinnen und Sportler sowie Ehrengäste. Als Ehrengästen begrüßt werden konnten Klaus Schumacher (Kreisdirektor), Matthias Goeken (MdL), Robert Rissing (Stellvertretender Bürgermeister Stadt Brakel), Gerd Jarosch (Stellvertretender Bürgermeister Stadt Steinheim) und Reiner Stuhldreyer (1. Vorsitzende des Kreissportbundes). Schumacher würdigte in seiner Laudatio die Erfolge der Sportlerinnen und Sportler. Für den Kreis Höxter seien sie die Antriebe für ein gesundes Zusammenleben. Auch der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Brakel, Robert Rissing, würdigte die überragenden Leistungen: „Wir sind sehr stolz auf Sie und hoffen, dass diese Botschaft in viele Vereine und Schulen getragen wird, damit wir im nächsten Jahr noch mehr Ehrungen durchführen können.“

Sonderpreis des Kreissportbundes

Eine besondere Aufgabe hatten die Initiatoren des Kreissportbundes, denn sie konnten dieses Jahr wieder drei Athleten mit dem Sonderpreis des Kreissportbundes auszeichnen. Sportler des Jahres wurde der 80-jährige Josef Waldhoff aus Steinheim, der ein Urgestein der Leichtathletikszene ist. Mit seiner zweimaligen Teilnahme am Athen Marathon vertrat er den Kreis Höxter und legte mittlerweile zum 46. Mal das Sportabzeichen ab.

Der Reitverein Brakel-Nethegau kann stolz auf Elisabeth Brinkmann sein, die durch ihr jahrelanges Engagement beim Training, der Betreuung auf Turnieren und der Pflege der Pferde mit dem Sonderpreis des Kreissportbundes ausgezeichnet werden konnte.

Für 40 Jahre Organisator und Mitbegründer des Vinsebecker Volkslaufs wurde Franz Richter und sein Team in der Abteilung Leichtathletik mit dem Sonderpreis ausgezeichnet. Neben den Auszeichnungen der Sportler wurde in der Pause eine akrobatische Kampfkunst aus Brasilien vorgeführt. Anderson Da Silva Dias begeisterte die Anwesenden mit Jejuei Capoeira. Im Anschluss daran wurde durch die Firma Klingemann aufgezeigt, was einen guten Laufschuh ausmacht. Ebenso wurde durch die Firma Sommer aus Brakel ein E-Bike vorgeführt und deren Funktionen und Vorteile gegenüber einem „normalen“ Fahrrad erläutert. 

Für das Ablegen von mehrfach erfolgreicher Prüfungen konnten Heinrich Stiene vom ESV Warburg für das 25. Sportabzeichen, Gabriele Reineke des FC Nieheim sowie auch Rolf Mertens des SLG Lüchtringen für das 30. Sportabzeichen geehrt werden. Ilse Menzel vom HLC Höxter erhielt das 45. Sportabzeichen überreicht. Barbara Gualchierotti vom VfR Borgentreich, die als erste Frau im Kreis Höxter das 50. Sportabzeichen ablegte, wurde neben Dieter Baumgarten vom HLC Höxter besonders gewürdigt.

Die Geehrten im Überblick

Deutsche Meisterschaften:

Badminton Club BC 64 Steinheim

  • 1. Platz bei den Deutschen Meisterschaften am 28.05.2017 in Solingen Badminton, Herrendoppel, Altersklasse O 50 Helmut Wieneke und Björn Jansen
  • 3. Platz bei den Deutschen Meisterschaften am 19.03.2017 in Hamburg-Bergedorf Badminton, Jungen Einzel, Alterklasse U13 Karim Krehmeier
  • 3. Platz bei den Deutschen Meisterschaften am 19.03.2017 in Hamburg-Bergedorf Badminton, Jungendoppel, Altersklasse U13 Karim Krehmeier und Nikolaus Klauer
  • 3. Platz bei den Deutschen Meisterschaften am 19.03.2017 in Hamburg-Bergedorf Badminton, gemischtes Doppel, Altersklasse U13 Karim Krehmeier und Sandra Skopek

HSV Ovenhausen Höxter

  • 1. Platz bei den Deutschen Meisterschaften, Schießsport, KK 100 Meter in Hannover, Senioren A Mannschaft: Ewald Hanke, Elmar Drüke, Martin Bahr
  • 3. Platz bei den Deutschen Meisterschaften, Schießsport, KK 50 Meter in Hannover, Senioren A Martin Bahr

TC Herford

  • 1. Platz bei den Deutschen Senioren Meisterschaften, am 2. August 2016 in Bad Neuenahr Tennis, Doppel, Damen 65 Inge Stegnjajic

RV Nethegau e.V. Brakel

  • 2. Platz bei den deutschen Meisterschaften, vom 29.-31.07.2016, in Redefin Voltigieren, U 18 Junior
    Juniorteam Brakel 1 :Friede Beermann, Katrin Schuchardt, Michelle Frank, Milena Bruns, Lutte Sommerfeld, Finja Eyers, Franziska Peitzmeier.

TuS Bad Driburg e.V.

  • 1. Platz bei den Deuschten Meisterschaften vom 09.- 11.06.2017 in Oberwesel Tischtennis – Minimeisterschaften, Altersklasse 9/10 Fabio Zelici
  • 5. Platz bei den Deutschen Meisterschaften Badminton – Damendoppel Stefanie Menne

Hüffertgymnasium Warburg

  • 5. Platz beim Bundeswettbewerb der Schulen am 05. Mai 2017 in Berlin Tischtennis, in der Altersklasse WK III, Mädchen. Celine Dierkes, Hannah Dierkes, Maja Rothenberg, Laura Stickeln, Lynn-Christin Luber, Tabea Laudage, Nina Seibt.

Verein Non Stop Ultra

  • 2. Platz bei den Deutschen Senioren Hallenmeisterschaften, am 05.03.2017 in Erfurt Leichtathletik, Dreisprung M 35 Sebastian Brandt

SV 30 Bergheim

  • 2. Platz bei den Deutschen Pokalmeisterschaften für Verbandsklassen, vom 25.05-28.05.2017 in Fröndenberg Tischtennis, Damen C Biljana Langanke, Miriam Thiele, Amelie Pucker

Verein für Rehabilitation und Breitensport e.V.

  • 4. Platz bei den Deutschen Meisterschaften am 26.05.+27.05.2017 in Weiden i.d.Opf. Hallenfaustball Werner Fromme, Boris Fromme, Jost Fromme, Konstantin Machleidt, Markus Schmand, Horst Wiesemann, Johann Drotleff, Nils Stuckenberg

Spvg 20 Brakel

  • 3. Platz bei den Deutschen Meisterschaften, vom 25. bis 26.03.2017 in Gevelsberg Futsal- Fussball, U15 Junioren, Jungen -C – Jugend Mannschaft: Anton Böke, Salvatore Cardamone, Kai Siewers, Raphael Polczyk, Leon Norberts, Dorian Schmand, Frederik Lüke, Felix Grawe, Finn Christoph, Julian Tobie, Kaan Karadeniz, Kai Wulff, Simon Struck, Moritz Wiegand, TR.: Thorsten Eric Kraut
  • 6. Platz bei den Deutschen Meisterschaften, vom 25. bis 26.03.2017 in Gevelsberg Futsal- Fussball, U17 Junioren, Jungen -B - Jugend Mannschaft: Denis Kisselev, Marvin Fenske, Lars Koch, Mike Lappe, Tim Rüther, Marc Schuster, Christopher Kleine, Matti Rohde, Linus Nolte, Colin Thüs, Bjarne Götte, Nils Krawinkel, Fabian Leiser, Jaime Bodach, TR.: Thorsten Eric Kraut

Landesmeisterschaften:

Städtisches König-Wilhelm-Gymnasium Höxter

  • 3. Platz bei den Landesmeisterschaften, am 30.05.2017 in Herford Fußball, Altersklasse WK II Mädchenmannschaft: Judith Fischer, Finja Giesmann, Leonie Aufenanger, Helena Rode, Sophie Förster, Janika Struck, Antonia Krog, Lina Bömmelburg, Noelle Heiber, Kea, Wirth, Hannah Fischer TR, Jörg Drüke TR, Holger Fischer BT,

RV Nethegau e.V. Brakel

  • 1. Platz bei den Landesmeisterschaft NRW, vom 22.-23.07.2017 in Brakel Voltigieren, U 18 Junior Franziska Peitzmeier
  • 3. Platz bei den Landesmeisterschaften NRW, vom 22.-23.07.2107 in Brakel Voltigieren, U 18 Junior Juniorteam Brakel 2 : Clara Beermann, Hannah Lötzke, Elsa Lötzke, Lea Höschen, Kim Elberg, Jannika Müller.

Turnverein Brakel e.V. – Abt. Inlinehockey

  • 1. Platz bei den Landesmeisterschaften NRW 2016 Inline – Skaterhockey, Herren Brakel Blitz 1 Mannschaft: Richard Trogisch, Jonathan Hess, Simon Menne, Luca Soares, Niklas Plückebaum, Christian Rose, Kevin Putmann, Jan-Hauke Lammers, Marius Rubarth, Kevin Koch, Martin Bobbert, Steffen Wittrock, Bejamin Meyer, Stefan Pott, Michael Bobbert, Dominik Arndt, Valery Wolf, Tobias Seck, Marcus Hess, Gunnar Tackmann, Kristina Plückebaum, Daniela Reetz, Kristina Reetz. 
  • 1. Platz bei den Landesmeisterschaften NRW 2016 Inline – Skaterhockey, Bambini Brakel Blitz 1 Mannschaft: Tjark Heinemann, Maria Tobisch, Hannah Albrecht, David Teichrieb, Alina Spielberg, Ole Münstermann, Marian Disse, Jette Spielberg, Merlin Spielberg, Michel Menne, Sarah Potthast, Sina Potthast, Leevke Prohn, Lucas Fachin, Bastian Alme, Lennart Disse, Johanna Tobisch, Paul Teichrieb.
  • 3. Platz bei den Landesmeisterschaften NRW 2016, Inline – Skaterhockey, Schüler Brakel Blitz 1 Mannschaft: Tjark Heinemann, Nela Menne, Lea Rehermann, Lena Albrecht, Lavinia Dörge, Hannah Potthast, Noel Menne, Niklas Müller, Merlin Spielberg, Michel Menne, Bastian Bade, Noel Timmermann, Marius Heinemann, Luc Dubbert, Lukas Gördemann, Esra Seck, Henry Teichrieb, Domenik Reineke

Verein für Rehabilitation und Breitensport e.V.

  • 2. Platz bei den Landesmeisterschaften am 04.02.107 in Übach Palenberg Hallenbosseln Werner Fromme, Bernd Eller, Johannes Grewe, Thomas Bröker

Verein Non Stop Ultra

  • 1. Platz Landesmeisterschaft NRW – Senioren Hallenmeisterschaften, am 15.01.2017 in Düsseldorf Leichtathletik Hochsprung, M35 Sebastian Brandt

HPZ St.Lauritius Warburg

  • 1. Platz bei den Special Olympics NRW, vom 10.-12-07-2017 in Neuss Boccia – Mannschaft: Andre Brinkmann, Andreas Schiekewitz, Peter Dingerkus, Rainer Schmidt.

TV "Jahn" Bad Driburg

  • 1. Platz bei den Landesmeisterschaften, am 25.05.2017 in Paderbron Leichtathletik – Hochsprung Altersklasse M 35 Axel Brinkmöller 

Schützenverein von 1883 e.V. Höxter

  • 1. Platz bei den Landesmeisterschaften Bogensport, am 09.07.2017 in Dortmund Recurvebogen, Altersklasse Master Claudia Büker

Verein Non Stop Ultra

  • 1. Platz bei den Landesmeisterschaften NRW, am 06.11.2016 in Gütersloh Leichtathletik, Halbmarathon Senioren, M40 Thorsten Seemann 

HLC Höxter – Abteilung Judo

  • 1. Platz bei den Special Olympics NRW, am 30.09.2017 in Essen, Judo Andreas Borgmann, bis 73 Kg Markus Schütt, bis 81 Kg Andreas Hartmann bis 100 Kg Christoph Hartmann ab 100 Kg
  • 2. Platz bei den Special Olympics NRW, am 30.09.2017 in Essen, Judo Yannik Mönkemeyer, bis 90 Kg Lars Lohöfer, bis 57 Kg Benjamin Boos, bis 81 Kg Lucia Menke, bis 80 Kg
  • 3. Platz bei den Westdeutschen Einzelmeisterschaft, am 11.02.2017 in Herne, Judo, Männer U18. Aleksandar Jurukovic, Lukas Bahlmann
  • 2. Platz bei den Ruhr – Games, vom 16.-17.06.2017,in Hamm Judo, U18/Mä Aleksandar Jurukovic, Lukas Bahlmann

TuS Bad Driburg e.V.

  • 2. Platz bei den Westdeutschen Meisterschaften, am 29.03.2017 in Duisburg Badminton – Damendoppel Stefanie Menne
  • 1. Platz bei den Landesmeisterschaften, am 21.05.2017 in Recklinghausen Tischtennis – Minimeisterschaften, U 8 Fabio Zelici
  • 2. Platz bei den Landesmeisterschaften, am 21.05.2017 in Recklinghausen Tischtennis – Minimeisterschaften, U 8 Dana Schäfer

Lebenshilfe Brakel e.V. / BSG Borgentreich

  • 1. Platz bei den Special Olympics NRW 2017, vom 10.07.2017 – 12.07.2017, in Neuss, Boccia Ralf Kleine Silvia Schwill Boccia - Doppel Silvia Schwill/ Ralf Kleine
  • 2. Platz: Boccia Jörg Orth
  • 3. Platz Boccia: Adolf Köring Boccia - Doppel Adolf Köring/ Jörg Orth
  • 4. Platz Boccia: Ursula Neudeck Boccia - Doppel Ursula Neudeck/ Heike Jochheim
  • 4. Platz Boccia, ohne Behind.: Marion Rissel/ Manuela Hartinger 5. Platz Boccia: Dirk Scheerer Heike Jochheim

Sonderpreise des Kreissportbundes:

  • Josef Waldhoff - TV Steinheim Sportler des Jahres zweimalige Teilnahme am Athen Marathon, 46-mal das Sportabzeichen abgelegt, Urgestein der Leichtathletik Elisabeth Brinkmann 
  • RV Nethegau „Gute Seele des Vereins"
  • Franz Richter und sein Team TuS Vinsebeck Abt. Leichtathletik Sportler des Ehrenamtes Mitbegründer und 40 Jahre Organisator des Vinsebecker Volkslaufes

     

Fotos: Jörn George

Werbung
Panorama
Donnerstag, 28. September 2017 15:04 Uhr
Warnung vor möglicherweise vergifteten Nahrungsmitteln – Worauf Verbraucher achten sollten
Donnerstag, 28. September 2017 14:49 Uhr

NRW (red). Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat am Nachmittag eine Warnung vor vergifteten Nahrungsmitteln ausgesprochen. Im Zusammenhang mit einer bundesweiten Erpressung hat ein unbekannter Täter gedroht, bei Nichterfüllungseiner Forderung in Lebensmittel – und Drogeriemärkten im In- und Ausland nicht näher bekannte Produkte zu deponieren, die mit einer unter Umständen tödlich wirkenden, giftigen Substanz in flüssiger oder fester Form kontaminiert sind.

Die Behörden nehmen diese Drohung sehr ernst zumal der Täter bereits vergangene Woche in Friedrichshafener Einkaufsmärkten mehrere vergiftete Lebensmittelprodukte in Gläschen platziert hatte, wo sie aber nach einem Hinweis gefunden wurden. Verbraucher werden aufgefordert, künftig auf Beschädigungen der Produktverpackungen oder das Fehlen des Unterdrucks zu achten, um künftige Manipulationen auszuschließen. Die Warnung gilt bundesweit. Als Handlungsempfehlung bittet das Bundesamt, beim Einkauf verdächtige Produkte dem Verkaufspersonal zu melden.

Montag, 07. August 2017 14:15 Uhr

Corvey (red). Ein leise plätschernder Gartenbrunnen, skandinavische Relaxstühle, Café Frappé und ein Glas Champagner – das hört sich verdächtig nach Sommer, Sonne, Urlaub an. Zu finden ist dieses Ferienidyll vom 11. bis 13. August am Weltkulturerbe Schloss Corvey in Höxter. Dort öffnet Seine Durchlaucht Viktor V. Herzog von Ratibor und Fürst von Corvey für „Das Gartenfest Corvey“ eigens seinen privaten Garten.  

„Wir haben beim Gartenfest wieder alles versammelt, was das Leben lebenswert macht“, schwärmt der Hausherr. Aussteller Ulrich Zimmermann bringt zum Beispiel Gartenlounges mit alpinem Charme mit. „Die sind ein absoluter Hingucker“, so Zimmermann. „Den Sitz kann man auch zur Liegefläche ausziehen und herrlich darin relaxen.“ Ebenfalls an seinem Stand: ein außergewöhnlicher Grill. „Er ist unterteilt in einen Gas- und einen Holzkohlegrill. So sind die Vorzüge beider Methoden in einem Gerät vereint.“ 

Das Leben und Genießen im Freien ist auch das Thema vieler anderer Aussteller. Sie zeigen Fackeln, Leuchtschalen und Sphärenlichter ebenso wie englische Antiquitäten, Garten-Pools, oder handgefertigte keramische Tische und große Garten-Fässer zum Sitzen, Schlafen und Saunieren. 

Alexander Zierleyn zieht in seiner Gärtnerei rund 300 verschiedene Kräuter von verschiedenen Kontinenten. „Basilikum, Petersilie, Schnittlauch, das kennt jeder“, weiß Zierleyn. „Aber wie sieht es mit Anis-Ysop, Jiaogulan oder Salz-Alant aus?“ Alleine von der Minze hat er 30 verschiedene Sorten, zum Beispiel eine, die nach Schokolade duftet. Neben ihm präsentieren zahlreiche weitere Gärtnereien herrlich anzuschauende und duftende Pflanzenschätze: Allium und Kalla begeistern mit üppigen Blüten, Zitruspflanzen sorgen für mediterranes Feeling, Wildobst und Gemüsejungpflanzen versprechen kulinarische Genüsse. 

Apropos Kulinarisches. Hungrig bleibt beim Gartenfest garantiert keiner. Brotspezialitäten aus dem Holzbackofen, Rosmarinkartoffeln und Steaks, Erdbeer-Bowle und sogar gefüllte Lakritzstangen sind zum Vernaschen da. Ein fürstlicher Gaumenschmaus ist das Corveyer Klosterbier mit dem herzoglichen Wappen. „Wer allerdings noch den Stand mit den E-Bikes aufsuchen möchte, sollte das Bier erst nach der Probefahrt genießen“, warnt Seine Durchlaucht, der Herzog.

Das Gartenfest Corvey, Schloss Corvey, Höxter, 11. bis 13. August 2017, 10-19 Uhr. Eintritt: 9 Euro, ermäßigt 7 Euro, Kinder unter 12 Jahren frei, bis 17 Jahre 1 Euro. Wochenend-Karte: 14 Euro. Infos: www.gartenfestivals.de oder Telefon 0561/2075730.

Foto: Evergreen, Kassel

Montag, 29. Mai 2017 11:49 Uhr

Steinheim (red). Wenn Toni durch die Tür spaziert und es sich auf seiner Hundedecke bequem macht, huscht ein Lächeln über die Gesichter der etwa zehn Senioren, die sich auf diesen Nachmittag gefreut haben. "Mein Ehemann heißt auch Toni", ruft eine Dame links hinten aus der Ecke quer durch den Raum. Das Eis ist gebrochen. Alle anwesenden Senioren und Patienten haben etwas beizutragen zum Namen des Hundes, zu seinem glänzenden Fell, zu seiner freundlichen Art oder zu Haustieren allgemein. 

Anneliese Dombrowski ist wegen ihrer kaputten Hüfte auf den Rollstuhl angewiesen und ganz begeistert, dass Toni zutraulich seinen Kopf in ihren Schoß legt. "Früher bin ich gerne mit einem Hund aus der Nachbarschaft spazieren gegangen. In Begleitung eines Tieres an der frischen Luft zu sein - das tat einfach gut", erinnert sich die Seniorin. 

Claudia Ritterbusch ist das Frauchen von Toni. Sie hat mit dem Appenzeller eine zweijährige Ausbildung zum Therapiehund gemacht und kommt mit ihrem Hund einmal in der Woche zur Hundetherapie ins Klinikum Weser-Egge, Standort Steinheim. "Gehorsam, Gewöhnung an Rollstuhl oder Rollator und an Alltagssituationen in sozialen Einrichtungen standen ebenso auf dem Stundenplan wie das Verhalten bei unerwarteten Annäherungen und bei Bettbesuchen", erzählt Claudia Ritterbusch. Zur theoretischen Ausbildung gehören Unterrichtseinheiten zu Themen wie Körpersprache und Stresssignale des Hundes, positive Verstärkung und Motivation.

"Der Appenzeller ist ein Hütehund und bringt grundsätzlich sehr gute Voraussetzungen mit für den Einsatz als Therapiehund. Um das Zertifikat zu erhalten, mussten wir beide allerdings harte Trainings absolvieren und anspruchsvolle Prüfungen bestehen", berichtet Claudia Ritterbusch. Sie ist nicht nur begeisterte Hundebesitzerin, sondern auch Altenpflegerin und Fachkraft für Geronto-Psychiatrie. "Ich beobachte begeistert, wie Toni es schafft, die Geschicklichkeit der Senioren zu fördern und wie gut er die Gruppe in Bewegung bringt." Ausgestattet mit Holz-Kochlöffeln, Murmeln und Stofftieren erklärt Claudia Ritterbusch kleine Geschicklichkeitsspiele. Hund und Mensch agieren gemeinsam, sie lösen die Aufgaben im Team.

Auch Norbert Pfundtner, Chefarzt der Klinik für Akutgeriatrie und internistische Altersmedizin, und Teamleiter UIrich Drewes beobachten positive Effekte nach der wöchentlich stattfindenden Therapiesitzung mit Toni: "Der Gesprächsstoff geht den Senioren und den Patienten am Abend nicht aus: Die Teilnehmer der Sitzungen merken sich oft erstaunliche Details rund um den Hund. Und ihre Erinnerungen werden geweckt! Im Anschluss an die Therapiesitzungen hören wir oft tolle Geschichten zu Vierbeinern aller erdenklichen Rassen." Die beiden sind sich einig: "Toni tut uns allen gut." 

Foto: KHWE

Montag, 29. Mai 2017 11:13 Uhr

Steinheim (red). Unbekannte Täter haben zwischen Mittwoch, 24. Mai, und Samstag, 27. Mai, aus einem Einfamilienhaus in der Straße "Lother Höhe" in Steinheim Schmuck und Uhren entwendet. Über ein aufgebrochenes Fenster gelangen die Täter in das Haus. Verdächtige Feststellungen im Bereich des Tatortes, die zur Ergreifung der unbekannten Täter führen können, sind bei der Polizei Höxter zu melden

Interessantes aus Höxter
02. Juli, 05:48 Uhr
Erster Streetfood Gourmets in der Kreisstadt Höxter
29. Juni, 05:22 Uhr

Höxter-Godelheiim (liri). Das Open-Air-Festival „Strandklänge“ an der Freizeitanlage Höxter-Godelheim zog bereits letztes Jahr 10.000 Besucher an. Dieses Jahr soll das Festival noch erfolgreicher werden und findet nun bereits zum dritten Mal am 14. und 15. Juli statt.

Besonders die neue Lichttechnik auf den Bühnen soll die jungen Leute begeistern. 18 Laserscheinwerfer, die sich im Takt der Musik bewegen, werden die Bühnen und auch den Godelheimer See beleuchten. Veranstalter Nils Grewe will Strandklänge mit dieser Technik zu einem „farbenfrohen Festival machen, das sie Besucher flasht“. Dazu wurden unfassbare 20 Kilometer Stromkabel verlegt.

Außerdem wird es in diesem Jahr zum ersten Mal möglich sein neben dem Open-Air-Gelände zu zelten. Der Campingplatz bietet Platz für maximal 200 Gäste. Volker Rodermund von der Wirtschaftsförderung begründete dieses Angebot damit, dass die Besucher in den letzten Jahren immer wieder nach Übernachtungsmöglichkeiten gesucht hatten. Außerdem sei diese Möglichkeit praktisch für Gäste, die das Festival an beiden Tagen besuchen wollen.

Alexander Fischer, Bürgermeister der Stadt Höxter, sieht das Festival als eine Bereicherung für seine Stadt. Höxter sei einfach passend für die Größe und das Arrangements eines solchen Festivals.

„Wir wollen immer eine Schüppe drauf legen“, berichtet Veranstalter Jürgen-Jäger Stein, „aber auch in Sachen Sicherheit.“ Und das ist nur im Team machbar. So arbeiten Polizei, Malteser, DLRG und Security an diesen Tagen zusammen und werden auch Personal aufstocken. Schließlich liegt allen Beteiligten viel daran, das Festival im wahrsten Sinne des Wortes „störungsfrei über die Bühne“ zu bringen.

Aber auch in den letzten Jahren sei das kein Problem gewesen, denn noch nie kam es zu gravierenden Vorfällen. Jedoch sollen die Kontrollen und Sicherheitsmaßnahmen aufgrund der aktuellen Lage sensibler werden. Somit müssen die Festival-Besucher ihre Rucksäcke im bereitgestellten CarDeRobe Wagen abgeben, falls diese zu groß sind. Kleine Handtaschen oder Turnbeutel kann man jedoch problemlos mitführen.

Zu beachten ist auch, dass Gläser und Grills auf dem Campingplatz aufgrund der Verletzungs- und Brandgefahr verboten sind. Campingkocher sind jedoch erlaubt. Um auch die Bereiche rings um das Festival-Gelände besser überblicken zu können, werden Dunkelzonen wie nahegelegene Parkplätze und Radwege dekorativ ausgeleuchtet. Polizei und Malteser werden immer vor Ort sein. Deshalb wird es auch eine mobile Wache geben, der ein zentraler Anlaufpunkt für die Abgabe von Fundsachen oder das Melden von Problemen werden soll.

Diese Vorkehrungen stellen ein Fundament für die Sicherheit der Besucher dar. Schließlich soll alles reibungslos ablaufen, damit das einzigartige Ambiente genossen werden kann: Eine Bühne am Rand eines Sees, der beim Feiern auch zur Abkühlung dienen kann. So kann sogar im Wasser weiter getanzt werden. Das lässt doch wirklich Sommerlaune aufkommen. Besonders weil junge Besucher den Beginn ihrer wohlverdienten Ferien feiern können.

Karten für das Festival sind jetzt buchbar unter:

https://www.strandklaenge.de/tickets-merch/

Sicherheitsvorschriften für das Camping können Sie noch einmal nachlesen unter:

https://www.strandklaenge.de/camping/

Foto: liri, Veranstalter

 

 

 

24. Juni, 06:41 Uhr

Höxter (red). Bei einem Verkehrsunfall auf der B64/83 in Höhe der Abfahrt Eugen-Diesel Straße in Höxter sind laut Polizeiangaben am Freitag Nachmittag sechs Personen von zwei verunfallten Pkw zum Teil schwer verletzt worden. Die Feuerwehr Höxter war mit mehreren Einsatzfahrzeugen ebenfalls vor Ort. Ein 57-jähriger Busfahrer befuhr um 16.28 Uhr mit einem Linienbus ohne Fahrgäste die B 64/83 von Höxter in Richtung Holzminden.

An der Einmündung zur Eugen-Diesel-Straße kam es zum Zusammenstoß mit dem Pkw eines 81-jährigen, der von der Eugen-Diesel-Straße nach rechts auf die B 64/83 abgebogen war. Nach dem Zusammenstoß schleuderte das Fahrzeug gegen einen weiteren im Einmündungsbereich wartenden Pkw. Der 47-jährige Fahrer dieses Pkw sowie seine 40-jährige Beifahrerin und eine 12-jährige Mitfahrerin wurden bei den Zusammenstoß leicht verletzt.

Ebenfalls leicht verletzt wurde der Busfahrer. Der 81-jährige Pkw-Fahrer sowie seine 81-jährige Beifahrerin wurden mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden beteiligten Pkw mussten abgeschleppt werden; es entstand ein Sachschaden von ca. 13 500 EUR. Die B 64/83 war für 90 Minuten einseitig gesperrt. Notärzte und Rettungswagen aus Höxter und Holzminden versorgten die Unfallbeteiligten und transportierten sie in Krankenhäuser. Die Feuerwehr musste ausgelaufene Flüssigkeiten der Unfallfahrzeuge abstreuen und die Unfallstelle an dieser viel befahrenen Straße absichern.

Fotos: Thomas Kube

Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.