Werbung
Montag, 16. April 2018 15:40 Uhr

Frühjahrs-Gewerbeschau ein voller Erfolg: Aussteller und Organisatoren zeigen sich zufrieden - Wetter spielt auch mit

Bad Driburg (jg). Zwei Tage lang haben sich Unternehmen aus Bad Driburg und der Region den Besuchern der 14. Gewerbeschau Bad Driburg präsentiert. Die Meinungen der Gewerbetreibenden sind äußerst positiv. Die Redaktion der Bad Driburg-News, die auf der Messe ebenfalls mit einem Stand vertreten war, hat mir einigen Unternehmern auf der Messe gesprochen:                                                                                         

Sara WüllnerSara Wüllner ist Auszubildende der Bad Driburger Naturparkquellen und hatte mit der Organisation und Betreuung der Unternehmenspräsenz auf der Gewerbeschau ihr eigenes Projekt, welches sie in Abstimmung mit der Geschäftsführung und dem Marketing eigenständig geplant und realisiert hat. Neben dem Verkauf des edlen Apfel-Rhabarber-Mixgetränks „Louis“ (3%, mit Fruchtwein) setzte die 21-Jährige auf Interaktion am Stand der Bad Driburger Naturparkquellen: „Wer den Golfschläger an der Miniatur-Golfbahn schwingen wollte, hat nun die Chance vier Sitzplatzkarten für das Heimspiel des SC Paderborns gegen den SV Wehen am 5. Mai 2018 zu gewinnen.“ Mit dem Verlauf der Messe und ihres Projekts sei sie sehr zufrieden.

Stefan und Sandra Petry.

Unter den vielen Ausstellern befand sich auch die Firma Petry – Stuckateur- und Malerbetrieb - aus Bad Driburg. Für den Unternehmer, der seit 2012 selbständiger und gelernter Stuckateurmeister ist, hat die 14. Bad Driburger Gewerbeschau dafür genutzt, um sich seinen Kunden und potenziellen Kunden einmal vorzustellen. Dies sei die erste Messe überhaupt, an der er teilgenommen habe, führte Stefan Petry im Gespräch aus. Er habe sehr viele Gespräche geführt, darunter auch bereits Baugespräche waren. Sein Resümee von der Gewerbeschau ist äußerst positiv.

Andreas Sagel Bereits zum 8. Mal auf der Gewerbeschau in Bad Driburg war die Firma Happe Baustoffe aus Paderborn vertreten. Für den Abteilungsleiter im Bereich Bedachungen, Andreas Sagel aus Bad Driburg, ist die Gewerbeschau eine erweiterte Werbung, um mit Kunden ins Gespräch zu kommen. „Natürlich“, so Sagel, „sind auch Beratungsgespräche über Dachziegel sowie Öfen aus Omas Zeiten geführt worden.“

Achim Surmann.Am Stand des Friseursalons Ulla aus Bad Driburg wurden Perücken ausgestellt. Inhaber Achim Surmann teilte mit, man habe sich im Vorfeld viele Gedanken gemacht, mit welchem Produkt man werben könne. Die Wahl sei schließlich auf „Perücken“ gefallen, denn heutzutage wünsche sich jeder mal einen anderen und neuen Look. „Mit dieser grandiosen Auswahl“, so Surmann, „können die Kunden und Interessenten dies ausprobieren, um zu schauen, ob der eigentliche Wunsch auch zum eigenen Typ passt.“ Nach Angaben Surmanns würden sich circa 95 Prozent der Bevölkerung auf Fotos nicht attraktiv finden.

Jörg Middeke.Ebenfalls zum Gespräch haben wir Jörg Middeke vom Autohaus Humborg gebeten. Der Verkaufsleiter, der auch Mitglied in der Unternehmergemeinschaft Bad Driburg e. V. ist, ist positiv gestimmt, denn es sei der richtige Weg gewesen, die Gewerbeschau aus dem Herbst in das Frühjahr zu verlegen.

Der Wettergott habe den Ausstellern in die Karten gespielt und dies sei ebenfalls sehr positiv, so Middeke. Die geführten Gespräche, die die Mitarbeiter des Autohauses Humborg aus Bad Driburg geführt haben, seien qualitativ sehr gut gewesen, führt Middeke aus und ergänzt, dass sich das Autohaus Humborg bereits seit der 1. Bad Driburger Gewerbeschau vor Ort präsentiere und dies auch bei der kommenden Auflage wieder tun werde.

Christa Köhler  und Nina Stern.

Christa Köhler, Hausleiterin des Philipp-Melanchthon Zentrums Bad Driburg, ist bereits zum fünften Mal dabei. Das Ziel Köhlers ist, Gesicht zu zeigen, präsent zu sein und mit Kunden oder potentiellen Kunden ins Gespräch zu kommen. Die geführten Gespräche seien sehr interessant gewesen. „Allerdings“, so fuhr Köhler fort, „sind auch viele Gespräche geführt worden mit Personen, die unsere Dienstleitung und unser Haus bereits kennen.“

Schade sei, betonte sie, dass die Gewerbeschau von Jugendlichen nicht so frequentiert wurde, um möglicherweise auch den Ausbildungsberuf vorstellen zu können. „Im Großen und Ganzen bin ich mit der Organisation und dem Ablauf sehr zufrieden.“ 

Thorsten Peine.

Viele kennen die Firma Fenster und Türen Peine aus Bad Driburg. Auch Sie waren mit ihrem Stand auf der Bad Driburger Gewerbeschau vertreten. Geschäftsführer Thorsten Peine, der gelernter Tischlermeister und Betriebswirt ist, stellt Arbeitsplätze für 40 Mitarbeiter der Region zur Verfügung. Das Thema „Sicherheit“ ist auf der Messe ein wesentlicher Bestandteil. So stelle auch die Firma Peine die neue Technologie von Haustüren und Fenstern aus, die die Sicherheit aufweise, die die Polizei empfehle, berichtet Peine. Neben der Präsentation der Produkte, sei es dem Geschäftsführer auch wichtig, sich als hiesiges Unternehmen den Kunden zu präsentieren und Kundennähe zu zeigen.

Ingo Wiegran.

Die Arbeit neige sich dem Ende zu, so Ingo Wiegran vom Orga-Team der Unternehmergemeinschaft Bad Driburg e.V. Die Resonanz der Gewerbeschau sei durchweg positiv. „Aktuelle Besucherzahlen“, so Wiegran, „können bis dato noch nicht bekanntgegeben werden, allerdings spielt das Wetter sowohl am Samstag, als auch am Sonntag den ausstellenden Betrieben im Außenbereich und im Zelt in die Karten.“ 

„Wir - damit meint Wiegran das gesamte Organisationsteam der Unternehmergemeinschaft - können sehr zufrieden sein. Die lange Arbeit hat sich gelohnt“, sagt er abschließend.

Fotos: Jörn George

Sag's deinen Freunden:
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.