Freitag, 24. Juli 2020 14:26 Uhr

Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr

Bad Driburg/Warburg (red). Am vergangenen Wochenende wurde der Straßenverkehr im Kreis Höxter mehrfach durch Aktionen bislang unbekannter Täter gefährdet. Konkret kam es unter anderem an folgenden Örtlichkeiten zu gefährlichen.

In Bad Driburg in der "Lange Straße" Nacht von Samstag auf Sonntag, 19. Juli. Zur Tatzeit wurde vor dem Elektrogeschäft "EP Engelmann" ein Gullydeckel ausgehoben. Für den Fußgänger- oder Fahrzeugverkehr bestand dadurch die Gefahr, in den offenen Schacht zu geraten.

Zudem im Warburger Ortsteils Rimbeck - im Diemelweg - in der Nacht von Samstag auf Sonntag, 19. Juli. Hier entfernten Unbekannte das Stopp-Zeichen an einer Vorfahrtsstraße. Dadurch ließ sich für die Verkehrsteilnehmer die Vorfahrtsregelung im Einmündungsbereich der untergeordneten Straße nicht eindeutig nachvollziehen.

Die Polizei weist eindringlich daraufhin, dass es sich bei solchen Aktionen um keine "Dummen-Junge-Streiche" handelt, sondern um Straftaten, die Verkehrsunfälle mit schwerwiegenden Folgen hervorrufen können. Das Verkehrskommissariat der Polizei Höxter ermittelt hier ausnahmslos. Verdächtige Beobachtungen, insbesondere zur Nachtzeit und an Wochenenden, sollten über Notruf 110 der Polizei umgehend gemeldet werden.

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hofgeismar-news.de