Donnerstag, 24. Oktober 2019 11:09 Uhr

Gräfliche Kliniken erneut im Focus

Bad Driburg/Bad Klosterlausnitz (red). Wer auf der Suche nach einer Reha-Klinik oder einem Kurort ist, dem bietet die Klinik-Liste des Magazins Focus Gesundheit eine erste Orientierungshilfe. Nach Fachbereichen gegliedert, finden sich in der Empfehlungsliste Bewertungen zu Kriterien wie Reputation, Medizin, Ausstattung/Service sowie Hygienemaßnahmen und Qualitätssicherung. Wie bereits in den Vorjahren konnten die Gräflichen Kliniken der Unternehmensgruppe Graf von Oeynhausen-Sierstorpff mit Qualität und Leistung punkten. In Deutschland existieren derzeit über 1.100 Reha-Kliniken. Insgesamt 440 RehaKliniken haben es auf die FOCUS-Gesundheit-Liste geschafft. Die drei Gräflichen Kliniken in Bad Driburg wurden für die folgenden Fachbereiche aufgeführt:

  • Caspar Heinrich Klinik: Herz-Kreislauf, Magen Darm, Orthopädie
  • Marcus Klinik: Neurologie, Orthopädie
  • Park Klinik Bad Hermannborn: Magen Darm

Darüber hinaus konnte sich die Moritz Klinik in Bad Klosterlausnitz (Thüringen), die zu dem Gräflichen Klinikverbund gehört, im Bereich Neurologie und Orthopädie positionieren.

„Wir freuen uns natürlich sehr, zum wiederholten Male, vom FOCUS ausgezeichnet zu werden. Dies unterstreicht die anhaltend hohe medizinische, pflegerische sowie therapeutische Kompetenz unserer Kliniken und unser Engagement für unsere Patienten. Wir nehmen dies als Ansporn, um uns auch weiterhin durch Spezialisierungen und innovative Projekte im umkämpften RehaMarkt zu positionieren“, sagt Peer Kraatz, Geschäftsführer Gräfliche Kliniken in Bad Driburg.

„Die medizinische Rehabilitation spielt eine entscheidende Rolle bei der Genesung eines Patienten“, so Christoph Essmann, Geschäftsführer der Moritz Klinik in Bad Klosterlausnitz und des Ambulanten Reha Zentrums (ARZ) in Jena. „Sie kann für die Herstellung der vollen Arbeitsfähigkeit wesentlich sein, aber auch zur Wiederherstellung einer bestmöglichen Lebensqualität, die z. B. nach einer Operation dafür sorgt, dass Patienten wieder voll am Alltagsleben teilnehmen können.“

Ausgezeichnete Qualität auf ganzer Linie

Die Gräflichen Kliniken der Unternehmensgruppe Graf von Oeynhausen-Sierstorpff konnten sich in diesem Jahr aber nicht nur im Focus erneut als Top-Rehakliniken beweisen. So zählt die Moritz Klinik laut FAZ-Ranking zu "Deutschlands beste Krankenhäuser". Zudem gehören die Gräflichen Kliniken Bad Driburg zu den besonders wertvollen Arbeitgebern im Kreis Höxter und belegen damit Platz 3 in einer Umfrage des Magazins Wirtschaftswoche. „Wertvoll für die Region ist ein Arbeitgeber dann, wenn er über sein Unternehmen und das Wohl seiner eigenen Mitarbeiter hinaus denkt und handelt“, heißt es in der Prämisse der Befragung. „Tradition und Innovation haben für uns seit jeher eine große Rolle gespielt“, so Marcus Graf von Oeynhausen-Sierstorpff, geschäftsführender Gesellschafter der Gräflichen Kliniken. „Bei uns steht der Mensch, seine Gesundheit und sein Wohlbefinden im Mittelpunkt.“

Zur Methode der FOCUS-Gesundheit-Liste++ Das unabhängige Rechercheinstitut Munich Inquire Media (MINQ) befragt zunächst Ärzte, Verbände, Selbsthilfegruppen und Sozialdienstmitarbeiter von 1405 Akutkrankenhäusern nach Reha-Kliniken, die sie empfehlen würden. Diese Empfehlungen werden dann weiter auf Kriterien wie bauliche und personelle Ausstattung, Hygiene, Service- und Therapieangebote untersucht.

Zur Unternehmensgruppe Graf von Oyenhausen-Sierstorpff

Bad Driburg am Fuße des Teutoburger Waldes ist von jeher für seine natürlichen Heilmittel Naturmoor und kohlensäurehaltige Heil- und Mineralquellen bekannt. 1782 gründete hier Graf Caspar Heinrich von Sierstorpff ein Kurbad, das heute das einzige noch im Familienbesitz befindliche Kurbad in Deutschland ist. Damit legte er den Grundstein für ein stetig wachsendes Familienunternehmen, das in siebter Generation von Marcus Graf von Oeynhausen-Sierstorpff geleitet wird. Zur Unternehmensgruppe Graf von Oeynhausen-Sierstorpff gehören heute die Geschäftsbereiche „Gräflicher Park Health & Balance Resort“, die Gräflichen Kliniken mit insgesamt fünf Rehabilitationseinrichtungen und die Bad Driburger Naturparkquellen.

Darüber hinaus wurde 2004 der Kulturförderverein Diotima Gesellschaft e.V. gegründet, der regelmäßig zu Veranstaltungen im Gräflichen Park einlädt. Weiterhin bestehen geschäftliche Aktivitäten im Bereich Weiterhin bestehen geschäftliche Aktivitäten im Bereich Grundstücksentwicklung und Forstwirtschaft. Das Familienunternehmen beschäftigt zur Zeit insgesamt rund 1.500 Mitarbeiter und ist damit einer der größten Arbeitgeber im Kulturlandkreis Höxter. Der jährliche Gesamtumsatz der drei Geschäftsfelder liegt bei über 100 Millionen Euro.

Foto: Unternehmensgruppe Graf von Oeynhausen-Sierstorpff GmbH & Co. KG Holding

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hofgeismar-news.de