Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Donnerstag, 24. Mai 2018 13:30 Uhr
Kreis Höxter und Maschinenring Höxter-Warburg informieren über Photovoltaik, Batteriespeicher und Elektromobilität: Strom vom eigenen Dach selber nutzen
Donnerstag, 24. Mai 2018 11:21 Uhr

Beverungen (red). In wenigen Stunden, am 26. Mai, heißt es „einmal bezahlen – alles genießen“, wenn in Beverungen die vierte Auflage des diesjährigen „BlütenFestivals“ eingeläutet wird. Das beliebte Kneipenfestival trumpft in diesem Jahr wieder mit einem LineUp der Extraklasse auf. „Das LineUp und bietet aus vielen Musikrichtungen für jeden Geschmack etwas“, erklärt Organisator Stefan Friedrich.

Erstmals als Location in diesem Jahr dabei ist die ehemalige Post in Lauenförde, die um 19 Uhr den Auftakt zur langen Live-Musik-Nacht darstellt. Insgesamt sieben Gaststätten und die große Abschlussparty in der Stadthalle bieten Besuchern wieder eine große Auswahl an Musik und ordentlich Platz zum Feiern.

So wird es im Hotel Caprice in diesem Jahr im Saal eine große Salsa Party mit der Orlando Salsa Band geben. Hier werden vier internationale Künstler aus Kuba und Panama den Saal mit Rhythmen aus Lateinamerika füllen. Im Stadtkrug wird es richtig rockig, denn nach drei vergeblichen Versuchen ist es in diesem Jahr endlich gelungen, Agent Schmitt nach Beverungen zu holen.

Insgesamt gibt es mit dem Dauerbrenner-Duo Plan B im Bremer Bierkeller lediglich eine Wiederholung aus dem Vorjahresprogramm geben. Alle anderen Acts sind erstmalig beim BlütenFESTIVAL dabei. Auch in der Stadthalle wird es in diesem Jahr neue Gesichter auf der Bühne geben. Der Beverunger DJ Toto und die nordhessische Band ENJOY werden in der Stadthalle den Schlusspunkt dieser langen Nacht sein. Hier darf wieder bis in den frühen Morgen zu Top40 Livemusik und Hits aus den Charts ausgelassen gefeiert werden.

Das gesamte Konzept des Festivals wird von der Künstler- und Event-Agentur OWL-Booking in Zusammenarbeit mit Beverungen Marketing durchgeführt und wird den Besuchern des Blütenfestes wieder eine großartige Möglichkeit zum Feiern bieten. 

Weitere Information zum Kartenerwerb sind unter www.festival-beverungen.de einzusehen.

Das große Musikprogramm

„Zur Post“ von 19 bis 23 Uhr

Die Unplugged-Band BEJONES besteht aus vier erfahrenen Vollblutmusikern, die ihre Zuschauer je nach Bedarf mit gefühlvollen Liedern verzaubern oder auch die Tanzfläche mit schnellen Rock- und Poprhythmen füllen. Die vier profitieren dabei von jahrelanger Bühnenerfahrung und Auftritten in ganz Deutschland. Das musikalische Repertoire reicht dabei von Janis Joplin über Eric Clapton bis hin zu Robbie Williams oder Udo Jürgens. Durch die individuellen Fähigkeiten der vier Musiker erhalten die Songs einen ganz eigenen Charakter und bereichern stilvoll jede Veranstaltung. Aus Liebe zur Unplugged-Musik…

„Saloon“von 20 bis 0 Uhr 

Homefield Four rocken in klassischer Trio-Besetzung durch die letzten vier Dekaden Musikgeschichte, mit deutlichem Schwerpunkt auf der „Mutter aller Jahrzehnte“: den 70er Jahren ! In jener großen Zeit floss das Filmblut in TV-Krimis noch nicht hektoliterweise, die ermittelnden Kommissare (bzw. Oberinspektoren!) und die Musiker der angesagten Bands waren noch echte Typen mit Ecken und Kanten, ebenso die Politiker: Als Willy Brandt mit seinem Kniefall in Warschau die Welt veränderte, hatten Deep Purple in England gerade ihr Meisterwerk „In Rock“ veröffentlicht – Wahnsinn! 

Überhaupt die Musik der 70er: Sie wurde grundsätzlich von Hand gemacht und oft erschienen in einem Monat mehr essentielle Rock-LPs oder tolle Hit-Singles als man mit dem begrenzten Taschengeld eines Teenagers kaufen konnte. Zu Beginn der 80er Jahre allerdings schwächelte der Spirit der 70er schon stark, da verstärkt Drumcomputer in der Popmusik eingesetzt wurden, um dann, bei Erscheinen des ersten Modern Talking-Albums, endgültig in ein mehrjähriges Koma zu fallen.

Nachdem er sich in den 90er Jahren schon einigermaßen erholt hatte, geht es ihm inzwischen bei Homefield Four wieder richtig gut: Neben den größten Hits seiner Zeit und Beatles-Klassikern entdeckten die drei Musiker für ihr facettenreiches Programm viele teils vergessen geglaubte Songperlen, wie z.B. Nils Lofgrens „No Mercy“ oder „Couldn’t Get It Right“ von der Climax Blues Band, die vom Publikum live stets frenetisch gefeiert werden. Wenn Homefield Four auf die Bühne gehen heißt es „All Right Now“ und am Ende der Party „God Gave Rock’n’Roll To You“ und dann ist klar: „Everyone’s A Winner“! 

„Stadtkrug“ von 20 bis 0 Uhr

Musiker mit langjähriger Erfahrung und einer echten Fanbase sind Agent Schmitt. Diese vier Männer mit schwarzen Sonnenbrillen sind der Feind jeder Langeweile. Vier Agenten tischen die Hauptspeise Rock’n‘Roll auf! Alles pur auf Gitarre, Bass, Gesang und Drums serviert! Vier Agenten-Ein Menü: Rock-Musik. Auf der Speisekarte stehen u.a. Nickelback, Deep Purple, Red Hot Chili Peppers, Pearl Jam, Whitesnake – U2, Van Halen und vieles mehr. Die Agenten sind: Thorsten Bertermann (Gesang), Andreas „Zappi“ Zamojski (Gitarre), Hanjo Kanne (Bass), Bülent Sezen (Drums) 

„Marley’s“ von 20 bis 0 Uhr 

Als eingespieltes Akustikduo „Lied.gut“ reißen HellwegRadios „Sing A Song“-Gewinner Daniel Romberg (Soest) und Alex Flore (Dalheim) jedes Publikum mit. Sie entführen mit professioneller Livemusik im angenehmen Akustikgewand stimmig in eine Welt musikalischer Faszinationen. Die leisen Töne berühren und lassen nach innen horchen, die großen werden dem Publikum stimmgewaltig entgegen geschleudert. Es gibt keine Grenzen. So interpretieren sie u.a. Songs von Jason Mraz, Train, Die Ärzte, Monsters of Liedermaching, U2, Gnarles Barkley, Coldplay, Snow Patrol, Bruno Mars, Lady Gaga, Sugababes, Eric Clapton, The Beatles, The Who, Louis Armstrong oder AC/DC. Und auch kabarettistisches Vergnügen kommt dabei nie zu kurz. Das potenziert den Unterhaltungswert und sorgt ordentlich für Stimmung. Macht Euch selbst ein Bild – und zwar LIVE! 

„Bremer Bierkeller“ von 20 bis 0 Uhr

Der Dauerbrenner im Bremer Bierkeller sind Plan B. Das Duo verbindet feurige spanische Rhythmen mit romantischen Klängen aus Kuba. Rauchige Chansons, Rocksongs und Reggae-Titel komplettieren das Programm. Das zeitlose Repertoire ist u.a. von Buena Vista Sozial-Club, Manu Chao, Bob Marley und „Les Negresse Vertes“ inspiriert.

Nis Jesse tourte musikalisch bereits durch Frankreich, Kuba und Brasilien. Er singt mit kraftvoller Stimme, sein Gitarrenspiel ist vom Flamenco und von lateinamerikanischen Rhythmen geprägt. Schlagzeuger Bülent Sezen ist in vielen Musikstilen zu Hause und zaubert aus seinem minimalistischen Musikinstrument ungeahnte Klänge…

„Hotel Kuhn“ von 20 bis 0 Uhr

Von null auf hundert in weniger als einer Minute: Wenn THE CREAPERS die Bühne betreten, wird sofort ein Fass aufgemacht. Beat und Rock‘n‘Roll aus den Fifties und Sixties, dazu die wichtigsten Instrumentals jener Tage und auch die eine oder andere Ballade. Aber whow – was geht hier ab? Ein regelrechter Tornado tobt los! Von der ersten Sekunde an! Und wer sich nicht anschnallt, hat keine Chance mehr. Schon nach kürzester Zeit liegen mindestens zwei der Musiker wie Maikäfer auf dem Rücken, spielen liegend ihre Instrumente, improvisieren dazu Soli, dass einem die Spucke wegbleibt. Wer dreht diese Burschen so auf? Wer gibt ihnen diese Power und diese ungehemmte Spiellaune? Es ist die Urgewalt des Spirit der frühen Beat- und Rock‘n‘Roll-Zeit, der in diesen vier Vollblutmusikern lebt. Wir kennen ja alle zur Genüge diese unzähligen und unsäglichen Oldie-Bands, die der Meinung sind, Songs von Little Richard, Jerry Lee Lewis oder Bill Haley nachspielen zu dürfen, nur weil sie gerade mal deren Noten und Harmoniefolgen eingeübt haben. Und oft genug waren wir dabei, als Klassiker wie „Rock Around The Clock“, „Hippy Hippy Shake“ oder „Roll Over Beethoven“ zu harm- und zahnlosen Polkas verunstaltet wurden.

Doch bei THE CREAPERS ist das alles ganz anders. Da ist ein Dampf und Druck dahinter, dass es einem die Schuhe auszieht. Rock‘n‘Roll und Beat werden wieder zu dem, was sie einst waren: Zu einem Schrei nach Aufbruch und Freiheit, runter vom spießigen Sofa der Nachkriegszeit, rein in die wilden Nachtschuppen wie Cavern (Liverpool) oder Star-Club (Hamburg).

Schwarzes Leder, Original-Instrumente aus der Beat-Zeit, perfekter Harmoniegesang und atemberaubendes Entertainment. THE CREAPERS sind nicht nur eine Band – sie sind ein Event, das man nie mehr vergisst! Das finden nicht nur die ständig wachsenden Fan-Gemeinden, sondern auch legendäre Musikergrößen wie Tony Sheridan, Pete York, Uriah Heep und andere mehr, mit denen The Creapers schon auf einer Bühne standen. 

Und wer hat am Anfang Dezember 2004 die Eröffnung des berühmten Rockmuseum Munich auf dem Münchner Olympiaturm zur wilden Party werden lassen? Natürlich THE CREAPERS! Da blieb sogar dem 82jährigen Ehrengast Jim Marshall, dem Erfinder und Konstrukteur der „Marshall“-Verstärker, vor Begeisterung fast der Herzschrittmacher stehen.

Wer sich auf THE CREAPERS einlässt, muss sich auf eine Zeitreise gefasst machen. Auf eine Zeitreise voller Elan und Tempo, musikalischer Virtuosität und echtem Spirit. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. 

„Hotel Caprice“ von 20 bis 0 Uhr

Die Band wurde im Jahr 1993 gegründet, sie besteht aus 3 professionellen Musikern, drei Kubaner die von Kindheit an, mit der Musik groß geworden sind. Alle 3 stammen aus einer musikalischen Familie, die sich durch Zufall in Deutschland getroffen haben. So ist die Orlando Salsa Band entstanden. 

In der Besetzung Leonardo Arcolea ( Gesang), Orlando Carmona Garcia (Perkussion Timbales), Alexander Falcon (Piano) wurden sie durch zahlreiche bundesweite Auftritte bekannt und begeisterten das Publikum. Die Band zelebriert feurige und exotische musikalische Klänge, wie Salsa, Mambo, Merenge, Cha Cha, Regueton und Bachata. Ohrwürmer wie “Guantanamera”, sowie Titel aus dem Buena Vista Social – Club, Santana und auch die cubanische Folklore (Son Cubano) sind nur ein Teil des umfangreichen Repertoire ihres künstlerischen Könnens. 

„Stadthalle Bistro“ von 22 bis 3 Uhr

Im Jahr 1999 stand Thorstan Hartman alias DJ Toto erstmals als Spontan-Ersatz an den Turntables. Es folgten einige kleine Auftritte und Discotheken-Erfahrungen wodurch ein Hobby schnell zu einer Berufung wurde. Im April 2010 ergab sich die Chance mit der „AIDA – das Clubschiff“ die 7 Weltmeere zu rocken. Diese Erfahrung und ein professionelles Moderations-Training machten aus Toto den perfekten Entertainer an den Turntables.

In Beverungen wird es für Toto ein Heimspiel, denn hier ist er zu Hause und hier kennen ihn alle. Aktuell legt er regelmäßig im Saloon auf, das Genre richtet sich hier stets nach dem anwesenden Publikum. Freut euch auf eine heiße Party mit DJ Toto! 

„Stadthalle Saal Bever“ ab 23 Uhr

ENJOY – Die Partyband aus Nordhessen/OWL! Mit Enjoy feiert ihr immer richtig! 100% live, ohne Tricks und ohne doppelten Boden. Eine fette Party ist Euch garantiert!!! Euch erwartet eine ausgefeilte Tontechnik und auch den Augen wird durch eine Lightshow der Extraklasse einiges geboten. Enjoy spielt Rock-, Pop- und Partyklassiker und natürlich geht’s die aktuellen Charts rauf und runter! 

Enjoy sind: Doro (Frontfrau), Armin (Bass, Vocal), Thommy (Guitar, Vocal), Chris (Drums, Vocal), Holger (Keyboard, Vocal) Enjoy your Party … mit ENJOY!

Foto: BeJones

Donnerstag, 24. Mai 2018 10:34 Uhr

Brakel (red). Ganz im Zeichen der Feuerwehr steht die Heggegemeinde am kommenden Wochenende. Aus Anlass des 85-jährigen Bestehens richtet die Löschgruppe Frohnhausen von Samstag, den 2. Juni bis Montag, den 4.Juni, das Stadtfeuerwehrfest der Stadt Brakel aus. Die Kameraden der Löschgruppe Frohnhausen laden recht herzlich zur Teilnahme am Jubiläumsfest ein und freuen sich sehr auf drei Festtage im Namen der Feuerwehr. Neben den Festumzügen bieten Hüpfburg und Kinderschminken sowie Kaffee und Kuchen ein buntes Programm für alle Altersgruppen.

Das Festprogramm gestaltet sich folgt: Mit einem Festumzug und anschließendem Festball wird die Veranstaltung am Samstag, 2. Juni, gebührend eingeläutet.

Das weitere Programm

Sonntag, 3. Juni

  • 13.30 Uhr Festumzug
  • 14.30 Uhr Festansprache, anschließend gemütliches Beisammensein

Montag, 4. Juni

  • 9.30 Uhr Heilige Messe mit anschließender Kranzniederlegung
  • 10.30 Uhr Frühschoppen
Donnerstag, 24. Mai 2018 07:41 Uhr

Brakel (red). Es ist schon eine richtige Tradition, dass das „Festival der Travestie“ einmal im Jahr im Rahmen der Tournee auch in Brakel Station macht. Die Proben für die Auführung am 5. April 2019 laufen bereits auf Hochtouren und es werden fleissig neue Texte geschrieben, Lieder gelernt und Kostüme entworfen um den Gästen wieder eine völlig neue Show zu präsentieren. Denn schließlich lebe man vom wiederkehrenden Besucher und der darf zu Recht eine immer wieder andere, neue Show erwarten verrät Chef der Truppe Michael Koch, den Gästen eher als Maria Crohn bekannt.

Neu ist im nächsten Jahr auch, dass die Gäste sich nun die Sitzplätze anhand des Saalplanes selber aussuchen dürfen. Hier kommt das Ensemble dem Wunsch der Besucher nach, einen festen Sitzplatz in der Show zu haben. Man darf gespannt sein, was die neue Produktion an Überraschungen parat halten wird. So viel ist sicher: Es darf wieder nach herzenslust gelacht werden und es wird ein bunter Strauß an aktuellen Melodien sowie Evergreens vorbereitet. Also runter vom Sofa und hinein in das perfekte Entertainmen, wenn das „Festival der Travestie“ am 5. April nach Brakel zurückkehrt.

Karten sind im TUI – Reisecenter Brakel oder online unter www.reservix.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Einlass ist ab 19.00 Uhr, Showbeginn um 20.00 Uhr.

Foto: Michael Koch

Mittwoch, 23. Mai 2018 12:03 Uhr

Brakel (red). In wenigen Stunden, am 24. Mai um 11 Uhr, öffnen sich endlich die Türen der Modellbundesbahn im Rieseler Feld in Brakel. Bereits heute weist ein fast zehn Meter hohes, zweiflügeliges Formsignal den Weg zur 45 Meter langen und neuen Halle. Von außen wirkt die Halle modern, doch der Eindruck täuscht: Mit dem Schritt über die Schwelle ändert sich alles.

 „Innen historisch, wie in einem alten Empfangsgebäude. Zu sehen an Materialien aus der Gründer- und Jugendstilzeit“, erklärt Karl Fischer vom Modellbundesbahn-Team.

Gemeinsam mit Norbert Sickmann und vielen ehrenamtlichen Helfern hat er die „Modellbundesbahn“ in Brakel wiederaufgebaut. Einer der Helfer ist der Elektriker Uwe Rottermund, er spricht bei der Installation der Beleuchtung von kleinen Sonnen, so hell sind die Strahler, die die Modellbundesbahn in ein taghelles Licht setzen. Karl Fischer: „Das passt wunderbar zum Sommer 1975. Die Sonnen simulieren einen heiter bis wolkiger Tag im Weserbergland des Sommers 1975, passend zu den Bahnhöfen Ottbergen und Bad Driburg. Aber nicht nur das ist neu. Kurz nach der Eröffnung werden wir unsere Ausbaupläne vorstellen.“

Eröffnungsfeier am Wochenende des 26. und 27. Mai

Während die Eröffnungsfeier am kommenden Wochenende zelebriert wird, öffnet die Modellbundesbahn bereits am 24. Mai. Von dem Tag an bis zum 28. Oktober 2018 ist die Zeitreise ins Weserbergland und den Sommer 1975 immer donnerstags bis sonntags jeweils von 11 bis 18 Uhr zu bestaunen. Die Öffnungszeiten für die Wintersaison 2018/2019 stehen jetzt noch nicht fest.

Am Eröffnungssamstag kommt zur feierlichen Eröffnung aus Goslar ein wahrer Dampflokstar. Über die alten Stammstrecken der bis 1976 in Ottbergen beheimateten Dampfloklegende aus der Baureihe 44 fahrend, treffen 300 Fahrgäste gegen Mittag des 26. Mai in Brakel ein. Star des Tages ist 44 1486.  

Auf dem Festgelände der Modellbundesbahn ist zum ersten Mal seit einem halben Jahr die Modellbundesbahn wieder öffentlich zu sehen. Außerdem locken ein Eisenbahnflohmarkt und ein Festwirt. 

Vom Bahnhof Brakel sind es fünfzehn Minuten zu Fuß zu der Halle, die Anreise mit Straßenfahrzeugen verbessert sich sogar: „Unsere Halle liegt direkt an der Bundesstraße B 252 im Gewerbegebiet ‚Rieseler Feld‘. Parkplätze bleiben auch hier selbstverständlich kostenlos.“

Wer mit dem Sonderzug mitfahren will, kann bei [HIER] Fahrkarten erwerben.   

Adresse

Modellbundesbahn, Rieseler Feld 1b, 33034 Brakel
kontakt@modellbundesbahn.de
Telefon: 05272 3939850

Foto: Markus Tiedtke

Werbung
Blaulicht
Donnerstag, 24. Mai 2018 13:00 Uhr
Überholvorgang misslingt: 23-Jährige erleidet schwere Verletzungen
Donnerstag, 24. Mai 2018 12:53 Uhr

Brakel (red). Zu einer Unfallflucht ist es am Dienstag, 22. Mai, in der Zeit von 16 bis 20 Uhr in Brakel im Bereich „Am Thy" gekommen. Ein zuvor in diesem Bereich abgestellter grüner Opel Meriva wurde durch einen bisher unbekannten Unfallverursacher beschädigt. Statt sich um die Schadensregulierung zu kümmern, flüchtete der Unbekannt. Am Opel entstand ein Schaden von über 1.000 Euro. Die Polizei Höxter bittet um Hinweise zum Unfallverursacher unter 05271/9620.

Montag, 21. Mai 2018 08:19 Uhr

Warburg (red). Am Paderborner Tor in Warburg ist es am Sonntag, gegen 14:30 Uhr, zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem eine 71 Jahre alte Frau mit ihrem Opel Corsa in eine Schaufensterscheibe eines Lebensmittelmarktes gefahren ist. Nach Angaben der Polizei habe die Frau aus Waldeck mit ihrem Opel Corsa rückwärts einparken wollen und hierbei jedoch versehentlich den Vorwärtsgang eingelegt.

Hierdurch fuhr der Opel nach vorne in die Schaufensterscheibe des Marktes, wodurch wiederum einige Regale beschädigt worden sind. Die Fahrerin erlitt einen Schock und konnte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung verlassen. Der Sachschaden wird auf 15.000 Euro geschätzt.

Sonntag, 20. Mai 2018 08:40 Uhr

Brakel (red). In der Zeit zwischen Freitag, 18. Mai, 18 Uhr und Samstag, 19. Mai, 7 Uhr, wurde ein im Wendehammer der Straße Rieseler Feld geparkter und beladener Sattel-Auflieger komplett entwendet. Es entstand ein Schaden von etwa 25.000 Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Höxter unter 05271-9620.

Sonntag, 20. Mai 2018 08:29 Uhr

Brakel (red). Am vergangenen Freitag, gegen 16:55 Uhr, kam es auf der Bundesstraße 64 in Höhe der Ortschaft Riesel zu einem Verkehrsunfall mit drei leicht verletzten Personen. Eine 17-Jährige  befuhr während des begleitetes Fahrens mit einem BMW die B 64 aus Richtung Brakel in Richtung Paderborn, als sie aufgrund eines Wildwechsels (Reh) ihr Fahrzeug stark abbremsen musste. Ein nachfolgender 41-jähriger Fahrzeugführer konnte sein Renault Cabrio nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf den BMW auf. Dadurch wurde dieser in den Gegenverkehr geschleudert, wo ein entgegenkommender LKW fuhr.

An dem LKW löste sofort das elektronische Bremssystem aus und verhinderte dadurch eine Frontalkollision. Die 17-jährige Fahrerin und ihre 46-jährige Beifahrerin sowie der Cabrio Fahrer wurden zur Erstversorgung in umliegende Krankenhäuser gebracht. Das Reh lief unverletzt weiter in den Wald. Die B 64 wurde für die Dauer der Unfallaufnahme komplett gesperrt, der Verkehr wurde abgeleitet. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 40.000 Euro.

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Donnerstag, 24. Mai 2018 10:38 Uhr
Matthias Goeken: „Chance auf Ausbildungsabschluss erhöhen“
Sonntag, 20. Mai 2018 07:46 Uhr

Höxter (red). Landrat Friedhelm Spieker bietet seine nächste Bürgersprechstunde in Höxter am Mittwoch, 23. Mai, an. Bürgerinnen und Bürger können sich in der Zeit von 16.30 bis 18.00 Uhr in Zimmer F 2 der Kreisverwaltung Höxter, Moltkestraße 12, mit ihren Anliegen an den Landrat wenden.

Samstag, 19. Mai 2018 06:12 Uhr

Brakel (red). Die GRÜNEN im Kreis Höxter laden dazu ein, über Mobbing im Internet zu reden. Beim Frühstücksbuffet erzählt Sigrid Beer über ihre politische Arbeit zu dem Thema und beantwortet Fragen. Die Veranstaltung findet statt am Samstag, dem 26. Mai, um 10 Uhr in der Gaststätte Tegetmeier, Hanekamp 14 in Brakel.

„Mobbing ist eine verbreitete Form der Gewalt. Durch die digitalen Medien hat sie eine neue Dimension bekommen. Cyber-Mobbing ist Ausdruck einer Verrohung unserer Gesellschaft unter den besonderen Bedingungen der Kommunikation im Internet“, erläutert Uwe Rottermund, Sprecher von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Kreis Höxter, die Dringlichkeit des Themas. „Wir laden dazu ein, Fragen und Erfahrungen rund um Cyber-Mobbing mit Sigrid Beer auszutauschen: Welches Ausmaß hat das Mobbing und welche Auswirkungen hat es auf die Opfer? Was können Betroffene dagegen tun, was diejenigen, die Zeugen vom Mobbing werden? Welche Hilfen und Anlaufstellen gibt es und was kann zur Vorbeugung getan werden? Und was können wir als Gesellschaft tun und welche Aufgaben hat dabei die Politik?

Sigrid Beer ist Abgeordnete von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag von NRW. Die Paderbornerin ist in ihrer Fraktion für Bildung, Petitionen und Religionspolitik zuständig. „Das Cyber-Mobbing hat längst die Schulen erreicht“, stellt Sigrid Beer fest. „Über meine Petitionsarbeit habe ich etliche Fälle bearbeitet, in denen die Schulen Handlungsnotwendigkeiten noch nicht für sich gesehen haben. Durch den Kontakt zu dem 12-jährigen Schüler Lukas Pohland, der selbst die Thematik in bemerkenswerter Weise bearbeitet hat, ist das Cyber-Mobbing neu auf die politische Ebene gekommen. Mit unserem GRÜNEN Antrag wird das Thema nun im Landtag samt Expertenanhörung unter anderem mit Lukas Pohland intensiv diskutiert“, berichtet die Abgeordnete der GRÜNEN über ihr Engagement zu dem Thema.

Die GRÜNEN im Kreis Höxter laden alle Interessierten zum Gespräch am Frühstückstisch über dieses ernste Thema ein.

Foto: Grüne Landtagsfraktion NRW

Werbung
Wirtschaft
Mittwoch, 23. Mai 2018 11:23 Uhr
„Know-how-Day für junge Unternehmen im Hochstift“ am 11- Juni in Paderborn
Sonntag, 20. Mai 2018 06:16 Uhr

Ostwestfalen-Lippe (red). Die Ferienzeit mit Pfingsten und den Sommerferien steht vor der Tür und somit eine unbekümmerte Auszeit von den Verpflichtungen des Alltags. Damit auch arbeitslose Menschen ihren Urlaub genießen können, gibt es einige Dinge zu beachten, ehe die Koffer gepackt werden. Denn Arbeitslose müssen grundsätzlich auch während der Urlaubszeit für Vermittlungsbemühungen zur Verfügung stehen – es gibt allerdings Ausnahmen. 

Jeder Arbeitslose ist dazu verpflichtet, täglich unter seiner Anschrift erreichbar zu sein. Wer trotzdem mit der Familie oder Freunden einige Tage ausspannen möchte, muss hierzu rechtzeitig die Zustimmung der zuständigen Agentur für Arbeit einholen. Der Urlaubsantrag ist dabei kurz vor Reiseantritt zu stellen und kann bewilligt werden, wenn keine Beeinträchtigung der Vermittlungsaussichten zu erwarten ist. Dies ist entweder persönlich in der Agentur für Arbeit oder telefonisch unter 0800 4 5555 00 möglich. 

Bei einer Urlaubsdauer von bis zu drei Wochen im Kalenderjahr kann für den gesamten Zeitraum Arbeitslosengeld weitergezahlt werden. Zu beachten bleibt: Bei einem längeren, aber genehmigten Urlaub, gibt es ab Beginn der vierten Woche keine Leistungen mehr von der Arbeitsagentur. Bei einer Ortsabwesenheit von zusammenhängend mehr als sechs Wochen im Jahr wird die Zahlung bereits ab dem ersten Urlaubstag eingestellt. Die vorherige Meldung lohnt sich, denn wer sich ohne Urlaubsgenehmigung auswärts aufhält, muss mit einer Rückforderung des gezahlten Arbeitslosengeldes rechnen.

Ausführliche Informationen bietet auch das Merkblatt 1 - für Arbeitslose. Es kann im Internet unter www.arbeitsagentur.de aufgerufen werden. Auch unter der kostenfreien Hotline 0800 4 5555 00 gibt es nähere Informationen zum Thema.

Samstag, 19. Mai 2018 07:10 Uhr

Kreis Höxter (red). Arne Dallmann, Chefarzt des Instituts für Radiologie des Klinikum Weser-Egge, steht künftig für die ambulante Versorgung von Patienten vermehrt auch im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) Weser-Egge Höxter zur Verfügung.

Der Facharzt für Diagnostische Radiologie ist Spezialist für die Interpretation von Bildern aus dem Körperinneren des Patienten. Wer Schmerzen oder diffuse Beschwerden hat, wird in der Regel geröngt, in einem Computertomographen untersucht oder mittels Magnetresonanztomographie (MRT) einem diagnostischen Verfahren unterzogen: Nur so lässt sich genau feststellen, was dem Patienten fehlt.

Für die Patienten des MVZ Weser-Egge Höxter ergeben sich durch die enge Verzahnung von klinischer Radiologie und dem ambulanten Bereich, insbesondere auch durch die enge Kooperation der Teams beider Einrichtungen, Vorteile: Sie haben kurze Wege, der direkte Informationsfluss zwischen ambulanter und stationärer Versorgung ist gewährleistet. 

"Gerade für schwer kranke oder chronisch kranke Patienten ist es wichtig, dass sie lokal vor Ort einen kompetenten Ansprechpartner haben, der sie in ihrer Situation begleitet und der durch Praxis- und Klinik-Netzwerke schnellstmögliche Hilfe anbietet", so Arne Dallmann. Das gelte insbesondere für Tumor-Patienten. "Wir können die Sorgen der Betroffenen mindern, indem wir eine sichere und zügige Diagnostik durchführen", sagt der Radiologe.

Das Spektrum des Instituts für Radiologie sowie des MVZ Radiologie/Nuklearmedizin umfasst nahezu das gesamte bildgebende diagnostische Repertoire sowie Möglichkeiten der interventionellen Radiologie. Damit sind Untersuchungen wie beispielsweise eineKnochenstanze gemeint. "Ein Radiologe geht dabei mit einer Hohlnadel von Außen in den Beckenkamm. Dort entnimmt er Knochenmark, manchmal auch ein Stück vom Knochen selbst. Das Gewebe wird im Labor vom Pathologen begutachtet: So können wir sehen, ob Knochenmark beispielsweise von Tumorzellen infiltriert ist und entscheiden dann, welche Therapie wir dem Patienten anbieten." 

Jährlich werden etwa 50.000 radiologischen Untersuchungen im Klinikum Weser-Egge und dem MVZ durchgeführt.

Foto: KHWE

Werbung
Sport
Samstag, 19. Mai 2018 07:35 Uhr
Sportliche Spitzenleistungen: Franziska Peitzmeier, Hermann Vauth und Kinderlaufgruppe durch Stadt Brakel geehrt
Montag, 14. Mai 2018 06:41 Uhr

Brakel (red). Von sportlichen Erfolgen, anstehenden Highlights, einer wirtschaftlich guten Lage des Vereins, aber auch von Personalsorgen, berichtete der zweite Vorsitzende der DJK Brakel, Hansi Borchert, in der Jahreshauptversammlung des Vereins im Alten Gasthaus Tegetmeier in Brakel.

Ein besonderes Problem sei die immer weiter schwindende Bereitschaft der Mitglieder, sich aktiv in den Verein einzubringen und ehrenamtlich tätig zu sein. Diese gesellschaftliche Entwicklung sei für die Vereine problematisch. Die Suche nach Vorstandsmitgliedern, Abteilungsleitern und Übungsleitern gestalte sich immer schwieriger. Derzeit sind wichtige Positionen, wie zum Beispiel die des 1. Vorsitzenden und des Geschäftsführers nicht besetzt. Auch sei es immer schwieriger Übungsleiter zu finden. Die Arbeit lastet momentan auf wenigen Schultern und wenn nicht bald etwas passiert, kann das Angebot in dem Umfang nicht aufrecht gehalten werden, so Borchert.  „Der Vorstand tue alles, um dem entgegenzuwirken, auch externe Hilfen und Beratungen vom Landessportbund werden in Anspruch genommen. Am Ende benötige der Verein aber dringend Menschen, die sich ehrenamtlich einbringen möchten“, sagt der 2. Vorsitzende.

Weiterhin gab Borchert einen Rückblick auf das vergangene Jahr, das die DJK trotz steigender Anforderungen wieder einmal souverän und gut bewältigt hat. Der Dank dafür galt dem Vorstand, den Abteilungsleitungen und natürlich allen Trainern, Übungsleitern, Betreuern, ohne die das umfangreiche Angebot gar nicht möglich wäre. Sie alle sind es, die mit ihrem großen ehrenamtlichen Engagement den Brakeler Großverein weiter nach vorne bringen, sagt Hansi Borchert. 

Im Rückblick ließen die Abteilungsleitungen die zahlreichen sportlichen Highlights Revue passieren. Darüber hinaus werfen die nächsten Großereignisse in diesem Jahr bereits ihre Schatten voraus: Am 23. Juni 2018 richtet die Leichtathletik-Abteilung die Kreiseinzelmeisterschaften im Thermo-Glas-Station im Pahenwinkel aus. Am Abend desselben Tags findet ab 19 Uhr erstmalig der Mittsommerball unserer Tanzabteilung statt. Online Anmeldungen sind ab sofort über die Homepage www.djk-brakel.de möglich. 

Neben den „klassischen“ Wettkampfangeboten in den einzelnen Abteilungen ist die DJK auch immer wieder für neue Angebote offen, wie zuletzt Qi Gong im Kurssystem oder Boule, was sehr gut angenommen wurde und immer donnerstags ab 18 Uhr im Mehrgenerationenpark, Lütkerlinde, in Brakel stattfindet. 

Ehrungen rundeten die Versammlung ab. Für langjährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Claudia Schäfers (30 Jahre), Rainer Gelhaus (30 Jahre), Andreas Gehle (40 Jahre), Rita Schrader (40 Jahre), Renate Gelhaus (50 Jahre) und Michael Rokus (50 Jahre). 

Kerstin Schwerdtfeger wurde für ihr 10-jähriges Engagement als Übungsleiterin für die DJK Brakel geehrt und zu guter Letzt und völlig überraschend für ihn, ehrte der Vorstand seinen 2. Vorsitzenden Hansi Borchert mit einer Sonderehrung. „Du hast es dir mehr als verdient, denn du leitest die Geschicke des Vereins, insbesondere nach dem Ausscheiden des 1. Vorsitzenden mit Bravour“, ist sich der Vorstand einig und würdigt damit die Leistung von Hansi Borchert.

Foto: DJK

Freitag, 11. Mai 2018 07:33 Uhr

Kreis Höxter (red). Wer in Verbindung mit einer Kindertageseinrichtung schon Kleinkinder an den Sportverein heranführen will, dem kann das Format „Kinderbewegungsabzeichen – KiBAZ“ empfohlen werden. Einen Kennenlern-Workshop zu diesem Thema bietet jetzt der Kreissportbund Höxter am 7. und 8. Juli an; Anmeldungen nimmt ab sofort die KSB-Geschäftsstelle unter www.ksb-hoexter.de/anmeldung an. 

Das Kinderbewegungsabzeichen (Kibaz) ist ein innovatives Bewegungsangebot in Sportvereinen und Kitas, das drei bis sechsjährige Kinder spielerisch und ihrem Alter entsprechend für Bewegung, Spiel und Sport begeistert. Kibaz ist ein praxiserprobtes Veranstaltungsformat für die Vereinsarbeit. Es richtet sich speziell an die Zielgruppe der 3- bis 6-jährigen Kinder und ist mit überschaubaren Aufwand und gängigen Materialien umsetzbar. Wichtig ist, dass die Veranstalter des KiBAZ die Sportvereine sind, Kitas sollten mit diesen Vereinen kooperieren.

Die Inhalte des zweitägigen Seminars sind: Grundidee und pädagogische Ausrichtung, das Baukastenprinzip kennenlernen, praktische Auseinandersetzung mit ausgewählten Bewegungsaufgaben, der Bewegungsparcour (Laufen, Rollen, Werfen, Balancieren und kreativ sein), Spaßorientierte sportmotorische Förderung, Kindgerechte und altersdifferenzierte Bewegungsaufgaben ausgerichtet auf die fünf Bereiche der kindlichen Persönlichkeitsentwicklung, Eckpunkte der Planung, Durchführung und Auswertung sowie eigene weiterführende Umsetzungsideen entwickeln.

Werbung
Panorama
Donnerstag, 24. Mai 2018 07:49 Uhr
Neuer Masterstudiengang verbindet Kunst und Technologie
Mittwoch, 23. Mai 2018 17:21 Uhr

Holzminden (r). Unter dem Motto „Einkaufen und Erleben“ lädt die Stadtmarketing Holzminden GmbH an Fronleichnam gemeinsam mit dem Werbekreis Holzminden zu einem ganz besonderen Shoppingtag in die Obere Strasse in Holzminden ein. Ob Kanu-, Mountainbike fahren oder wandern, Freizeitanbieter der Region zeigen, auf welch unterschiedlichste Weise ein Sommer an der Weser verbracht werden kann.

Kleine und große Gäste dürfen sich über einen besonderen Aktionsstand der Niedersächsischen Landesforsten gemeinsam mit dem Wildpark Neuhaus freuen. Fühlkisten, ein Quiz und eine Stempelaktion bringen den wilden Solling direkt in die Holzmindener Fußgängerzone. Während die Großen shoppen, lockt für die Kleinen ein schönes Kinderprogramm. Mehrere Aktionen wie Kindertattoos, Kinderschminken und Sandsäckewerfen mit dem Studienkreis lassen keine Langeweile aufkommen.

Erlebnis wird auch bei den Erwachsenen an diesem Tag groß geschrieben, denn für den Adrenalinkick für Zwischendurch gibt es ein besonderes Highlight. Der „Bungeerun“ garantiert jede Menge Spaß. Hier heißt es Kräfte und Ausdauer messen. Wer es schafft das Klettkissen schneller als sein Gegner auf die andere Seite zu befördern, gewinnt. Klingt einfach, aber wenn man an einem Gummiseil befestigt ist, ist das gar kein so leichtes Unterfangen.

Damit auch Augen- und Gaumenschmaus nicht zu kurz kommen locken ein paar Stände des Bunten Marktes der Düfte und Aromen mit Ihrem Angebot, so kann beispielsweise der köstliche Riedel’s Ketchup in allen seinen Variationen genossen werden. Wen so ein actionreicher Tag dann hungrig macht, sollte unbedingt einen Abstecher zum „Foodtruck 3 Stars“ machen und sich einen leckeren Burger holen. Achten Sie nur darauf sich dann rechtzeitig wieder vor dem Geschäft „Fairkauf“ einzufinden, denn die Tanzvorführung des ADTV Tanztreff Janzen sollten Sie auf keinen Fall verpassen. Ab 16:00 Uhr präsentieren die „Dance4Fans Teens“ ihre neueste Videoclip-Dancing Show nach einem Medley von Stars wie FloRida, Olly Murs und den Bodybangers. Danach tritt die Gruppe „Jumping Jacks“ mit ihrer Show „We Are Legend“ auf. Augen- Gaumenschmaus, vielfältige Aktionen und jede Menge Spaß – so lässt sich ein Shoppingtag in Holzminden so richtig genießen.

Tanzaufführung des ADTV Tanztreffs Janzen

Norbert Janzen, Inhaber vom ADTV Tanztreff Janzen, freut sich drei seiner Tanzgruppen zum WeserSommer schicken zu können. Es tanzen die „Jumping Jacks“ mit ihrer Show „We Are Legend“. Weiterhin zeigen die Dance4Fans Kids zwei Vorführungen nach Titeln von DJ Snake & Jax Jones. Die Dance4Fans Teens präsentieren ihre neueste Videoclip-Dancing Show nach einem Medley von Stars wie z.B FloRida, Olly Murs und den Bodybangers. Verantwortlich für die Einstudierungen des Tanztreffs Janzen ist Carina Meissner.

 

Mittwoch, 09. Mai 2018 08:44 Uhr

Paderborn (red). Den Aufstieg haben sie schon sicher, um die Meisterschaft wird noch gekämpft: so oder so wird der SC Paderborn 07 am kommenden Samstag, 12. Mai, gemeinsam mit der Stadt Paderborn die Rückkehr in die zweite Fußballbundesliga feiern.

„Die Intention der gemeinsamem Veranstaltung vom SC Paderborn 07 und der Stadt Paderborn ist es ein Fest für alle Paderbornerinnen und Paderborner auf die Beine zu stellen“, erklärt Jens Reinhardt, Marketingchef der Stadt Paderborn. Daher sei es der ausdrückliche Wunsch des Bürgermeisters Michael Dreier gewesen den Erfolg der Mannschaft zentral im Herzen der Stadt auf dem Rathausplatz zu feiern.

Dies begrüßt auch Martin Hornberger, Geschäftsführer des SC Paderborn: „Wir wollen die Marke SC Paderborn 07 nutzen, um den Stadtnamen weiter nach außen zu tragen. Daher freuen wir uns ganz besonders, dass wir uns mit der Mannschaft vor dem Rathaus präsentieren dürfen.“

Für die Veranstaltung wird es keine Einlasskontrollen geben, aber für ausreichend Sicherheitsmaßnahmen am Samstag sei dennoch gesorgt, ergänzte Udo Olschewski, Leiter des Ordnungsamtes der Stad Paderborn. Am Samstag haben alle Paderbornerinnen und Paderborner ab 13.30 Uhr die Möglichkeit das letzte Spiel der laufenden Saison gegen den SC Fortuna Köln auf dem Rathausplatz zu verfolgen. Auf einer großen LED-Wand wird das Spiel live übertragen. 

Das Warten auf die Mannschaft wird durch Ausschankbetriebe und Imbissbuden sowie ein buntes, musikalisches Programm des Bundesschützenmusikkorps Elsen verkürzt.

Ab 18 Uhr übernimmt Jürgen Lutter, Stadionsprecher des SC Paderborn 07, die Moderation auf dem Rathausplatz.

Nach dem Eintreffen der Mannschaft, wird sich diese zunächst in das Goldene Buch der Stadt eintragen und anschließend auf der Bühne vor dem Rathaus ausgiebig feiern.

Auch die Geschehnisse im Rathaus werden auf der Leinwand live übertragen, wie es schon 2014 beim sensationellen Aufstieg in die erste Fußballbundesliga der Fall war. 

Ab 12.30 Uhr fahren die Busse nicht mehr am Rathaus durch die Fußgängerzone.

Foto: Symbolfoto

Dienstag, 08. Mai 2018 06:19 Uhr

Region (red). Am Schlagwort „Digitalisierung“ kommt heute niemand mehr vorbei. Kein Lebens- und Arbeitsbereich kann sich dieser immer schneller fortschreitenden Entwicklung der Datenerfassung und -verarbeitung entziehen. Ganze Wirtschaftsbereiche stehen vor der Herausforderung, sich darin neu zu erfinden. Damit einher geht auch eine stark wachsende Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften, die diesen Transformationsprozess aktiv gestalten. Die Hochschule Ostwestfalen-Lippe (Hochschule OWL) hat diesen Bedarf früh erkannt und bietet neben klassischen Studienangeboten auch neu konzipierte Studiengänge an, die die Studierenden gezielt für die neuen Anforderungen des Arbeitsmarktes vorbereiten und so zu gefragten Expertinnen und Experten ausbilden. Insbesondere der Studiengang „Precision Farming“, der ab dem Wintersemester 2018/19 erstmals angeboten wird, verdeutlicht diesen innovativen Ansatz. 

Neben der Digitalisierung setzt die Hochschule OWL bei der Ausrichtung ihres Studienangebots auch auf das für die Wirtschaft bedeutende Thema Nachhaltigkeit sowie auf eine konsequente Berücksichtigung der Bedürfnisse der regionalen und überregionalen Wirtschaft. Das Centrum Industrial IT (CIIT) auf dem Campus oder die SmartFactoryOWL, eine gemeinsame Einrichtung der Hochschule und der Fraunhofer Gesellschaft, sind Ausdruck eines neuen Schöpfergeistes im Teutoburger Wald und die Antwort auf einen Mangel an hochqualifizierten Fachkräften, vor allem im Mittelstand. 

Der neue Studiengang „Precision Farming“ trägt den übergeordneten Themen Nachhaltigkeit, Ressourceneffizienz und Wertschöpfung mit Hilfe einer konsequenten Digitalisierung Rechnung. Eine nachhaltige Landwirtschaft mit mehr Ertrag aber weniger Ressourceneinsatz, speziell hinsichtlich Düngung und Pflanzenschutz, sind eine Kernforderung aus Gesellschaft und Politik. „Precision Farming“, also eine „digitalisierte Landwirtschaft“, die intelligent alle verfügbaren Informationen erfasst, verarbeitet und schließlich nutzt, ist hierzu unabdingbar. 

In den USA wird „Precision Farming“ auf Basis geodatenbasierter Daten bereits im großen Stil in der Agrarbranche genutzt. In Deutschland allerdings liegen vielerorts fruchtbare Böden in einer „digitalen Brache“. Denn eine Vielzahl von Daten zu Vegetation, Boden und Klima wird zwar erhoben, aber oft noch nicht detailliert und präzise ausgewertet. Es fehlt vielen Fachkräften noch ein fundiertes, digitales Know-how. An dieser Stelle setzt „Precision Farming“ an und qualifiziert landwirtschaftlich interessierte Studierende dazu, das Feld unter Nutzung aller relevanten Daten noch ökonomischer und nachhaltiger zu bewirtschaften.

„Mit ‚Precision Farming‘ haben wir deutschlandweit ein Alleinstellungsmerkmal. Wir suchen motivierte Menschen mit Liebe zur Landluft und Interesse an Technik und Digitalem, die mit uns einen neuen Pfad in der Landwirtschaft beschreiten wollen“, betont Studiengangsinitiator Professor Burkhard Wrenger. +++ Die Rolle der Landwirte wird sich aufgrund des vermehrten Einsatzes autonomer bzw. hoch automatisierter Maschinen zu noch mehr analysierender und planender Arbeit wandeln, mit Schwerpunkten in Management und Optimierung der Betriebs- und Ablaufplanung. Voraussagen zum optimalen Erntezeitpunkt, die punktuelle Düngemittelsteuerung sowie der bedarfsgerechte Pflanzenschutz sind deshalb nur einige Innovationen der landwirtschaftlichen Praxis, die im Studiengang „Precision Farming“ am Standort Höxter vermittelt werden. Gleiches gilt für alle Logistikprozesse und Verbesserungspotenziale in Bezug auf Arbeitskraftplanung und Ressourceneffizienz mit Unterstützung von Big Data und Cloud-Lösungen. So können zum Beispiel die Arbeit mit digitalen Karten der einzelnen Ackerschläge, die eine exakte Planung der Bewirtschaftungsmaßnahmen erlauben, sowie der Einsatz von Kameras und Sensoren, die Unkraut und Stresszustände (Nährstoffmangel, Wassermangel, Krankheiten) der Ackerbaupflanzen erkennen, die Entscheidungsprozesse im Anbau erleichtern.

Der Bachelor-Studiengang beinhaltet vier fachliche Schwerpunkte: Agrarwissenschaften, Informatik und Digitalisierung, Mechatronik und Automatisierung sowie Umweltinformationssysteme. Als Regelstudienzeit sind sieben Semester angesetzt. Die Absolventinnen und Absolventen werden zukünftig Aufgaben in landwirtschaftlichen Betrieben, Dienstleistungsunternehmen und bei Herstellern von Agrarmaschinen übernehmen. Sie planen und entwickeln landwirtschaftliche Produktions- und Haltungsanlagen, werten Daten aus und unterstützen und verantworten landwirtschaftliche Entscheidungsprozesse. 

Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt die Hochschule OWL mit einer Anschubfinanzierung über drei Millionen Euro für die beiden neuen Studiengänge „Precision Farming“ und „Freiraummanagement“ am Standort Höxter. Wer sich für ein innovatives Studium an der Hochschule OWL interessiert, kann sich ab sofort in den zulassungsfreien Studiengang „Precision Farming“ einschreiben. Der Bewerbungszeitraum endet am 15. Juli 2018.

Weitere Informationen unter: www.hs-owl.de/precisionfarming

Foto: Forum Moderne Landwirtschaft

 

Donnerstag, 03. Mai 2018 07:49 Uhr

Region (red). Am 5. Mai 2018 feiert ArbeiterKind.de seinen 10. Geburtstag. Die mittlerweile größte zivilgesellschaftliche Organisation in Deutschland für Studierende der ersten Generation unterstützt und begleitet seit 2008 junge Menschen, die als Erste in ihrer Familie studieren. 6.000 Ehrenamtliche sind bundesweit in 75 lokalen Gruppen aktiv und informieren Schülerinnen und Schüler, Studierende und deren Eltern rund um das Thema Studium.

„Auch nach 10 Jahren bin ich immer noch von der großen positiven Resonanz auf ArbeiterKind.de überwältigt. Ich danke den vielen Ehrenamtlichen sowie unseren Förderern, Unterstützern und Fürsprechern ganz herzlich für ihr wunderbares Engagement. Ich freue mich sehr, dass wir gemeinsam jedes Jahr Zehntausenden Schülerinnen, Schülern und Studierenden aus nicht-akademischen Familien Mut zum Studium machen konnten. Doch die Bildungschancen hängen in Deutschland immer noch von der sozialen Herkunft ab – daher gibt es auch weiterhin viel zu tun,“ sagt Katja Urbatsch, Gründerin und Geschäftsführerin von ArbeiterKind.de, zum 10-jährigen Jubiläum. 

Mit der eigenen Geschichte Menschen erreichen

In Deutschland lässt sich die Wahrscheinlichkeit, ob ein Kind studieren wird, immer noch am Bildungsstand der Eltern ablesen. Laut des aktuellen Hochschul-Bildungs-Reports 2020 des Stifterverbands aus dem Jahre 2017 beginnen von 100 Kindern aus Akademikerhaushalten 74 ein Studium, dagegen sind es nur 21 aus 100 nicht-akademischen Familien – obwohl doppelt so viele die Hochschulreife erlangen. 

Mangelnde Informationen rund um das Thema Studium, Ängste und Vorurteile sowie fehlende familiäre Unterstützung sind Gründe, warum Kinder aus Familien ohne akademische Tradition den Weg an die Hochschule nicht wagen. Daher ist das Angebot von ArbeiterKind.de besonders niedrigschwellig, glaubwürdig und persönlich angelegt. Ob bei Schulvorträgen, Stipendienveranstaltungen an Hochschulen, an Infoständen auf Bildungsmessen, bei Sprechstunden, offenen Treffen oder am Infotelefon: Die eigene Bildungsgeschichte erzählen und durch das persönliche Beispiel ermutigen – das ist das Erfolgsrezept von ArbeiterKind.de.

Denn die meisten ehrenamtlich Engagierten sind selbst die Ersten in ihrer Familie, die studieren oder studiert haben. Das Rezept hat sich bewährt: Im Sommer 2016 bestätigte eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung und des Wissenschaftszentrum Berlins, dass durch Infoveranstaltungen an Schulen die Wahrscheinlichkeit unter Nicht-Akademikerkindern, ein Studium zu ergreifen, signifikant steigt.

ArbeiterKind.de eröffnet vier weitere Regionalbüros in 2018

„2018 werden wir weiter wachsen. Wir freuen uns auf die Eröffnung von vier Regionalbüros in Berlin, Hamburg, Bayern und Schleswig-Holstein gemeinsam mit Mecklenburg-Vorpommern. Damit möchten wir weiterhin die Reichweite von ArbeiterKind.de erhöhen, die Ehrenamtlichen vor Ort, insbesondere in ländlichen Räumen, stärken, Schulen des zweiten Bildungswegs gezielt ansprechen und so unser Partnerschul-Netzwerks ausbauen“, sagt Katja Urbatsch. Das Wachstum verlangt, den hohen Qualitätsstandard durch entsprechende Schulungsmaßnahmen für die Ehrenamtlichen zu sichern. Bereits 2017 eingeführte Webinare tragen dazu bei, neben den bewährten eintägigen Schulungen vor Ort jedes Jahr noch mehr Ehrenamtliche direkt zu erreichen.

Anlässlich des 10. Geburtstags von ArbeiterKind.de sind das gesamte Jubilämsjahr über Veranstaltungen geplant. Am 5. Mai lät ArbeiterKind.de in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen und Hessen sowie am 26. Mai für ganz Norddeutschland zu Regionaltreffen der Ehrenamtlichen und Unterstützer ein. Die genauen Termine sind hier auf der Homepage abrufbar.

Foto: red

Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.