Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Samstag, 20. Juli 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Beverungen (red). Die Polizei vermutet überhöhte Geschwindigkeit bei einem Unfall mit einer getöteten Person und vier Schwerverletzten am Samstagabend gegen 22:25 Uhr. Für die Feuerwehr Beverungen war es ein Großeinsatz auf der Haarbrücker Straße in Richtung Beverungen. Der Audi Coupé einer serbischen Familie war mit einem Baum kollidiert, wenige hundert Meter vor der Einmündung zur B241. Schwer verletzt worden sind zwei Kinder, ein und zwei Jahre alt sowie der 32-jährige Vater und die 23 Jahre alte Mutter. Der Großvater verstarb auf dem Beifahrersitz, wie die Polizei bekannt gab.

Die Polizei beschreibt den Unfallhergang wie folgt: Der Audi sei von Haarbrück in Richtung Beverungen unterwegs gewesen. In einer Linkskurve verlor der Fahrer plötzlich die Kontrolle über den Pkw und prallte gegen einen Baum. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Audi zurückgeschleudert. Kurz zuvor soll der Fahrer einen anderen Pkw mit überhöhter Geschwindigkeit überholt haben, heißt es von der Polizei. Für die Dauer des Einsatzes und die Unfallaufnahme blieb die Strecke für den Verkehr voll gesperrt. Im Einsatz befanden sich Einsatzkräfte der Feuerwehr aus Beverungen, Dalhausen, Amelunxen, Herstelle, Haarbrück und Jakobsberg sowie der Rettungsdienst und Notärzte aus den Städten Brakel, Helmarshausen, Höxter und Beverungen, darunter auch ein leitender Notarzt. Zur Unfallaufnahme wurde auch ein Spezialteam der Polizei aus Bielefeld hinzugezogen. Entsprechend lange dauerten die Ermittlungen an. Die Feuerwehrleute sicherten die Einsatzstelle bis tief in die Nacht ab und bargen den Verstorbenen. Psychosoziale Unterstützung erhielten Angehörige und auch Einsatzkräfte von der Notfallseelsorge und sogenannten PSU-Teams für „Psychosoziale Unterstützung“.

 

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld https://commercial.meine-onlinezeitung.de/images/brakel/premium/WIN_Premium_Eckfeld.gif#joomlaImage://local-images/brakel/premium/WIN_Premium_Eckfeld.gif?width=295&height=255