Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Sonntag, 23. September 2018 07:10 Uhr
Ökum. Jugend-Gottesdienst mit Pop-Musik in Bökendorf
Sonntag, 23. September 2018 07:07 Uhr

Brakel (red). Auch Wasserleitungen unterliegen gewissen Alterungsprozessen. Um dem daraus resultierenden Risiko von Rohrbrüchen vorzubeugen, müssen die Leitungen bei Bedarf erneuert werden. Aus diesem Grund wird ab Montag, den 24. September in der Marienburger Straße und der Königsberger Straße eine Tiefbaumaßnahme durchgeführt. Es ist geplant die Arbeiten bis Ende Oktober abzuschließen. Es entstehen keine zusätzlichen Kosten für die Anlieger. Da bei einer derartigen Baumaßnahme Behinderungen für die Anlieger nie ganz ausgeschlossen werden können, bitten wir schon jetzt um ihr Verständnis. Die Straße wird im Bereich des Baufeldes während der Bauzeit teilweise nicht befahren werden können. Für Fragen stehen ihnen die Projektbeteiligten gerne zur Verfügung. Ansprechpartner auf der Baustelle ist für die beauftragte Fa. Nolte aus Warburg Herr Rehrmann (Tel. 05641 / 90424). Das für die örtlichen Bauüberwachung zuständige Ing.-Büro Turk steht ihnen für technische Rückfragen unter der Tel.-Nr. 05648/9807-17 zur Verfügung. Ihr Ansprechpartner beim Wasserwerk der Stadt Brakel ist Herr Münstermann (Tel. 05272 / 360-239).

Samstag, 22. September 2018 08:36 Uhr

Kreis Höxter (red). Andreas Niggemeyer ist neuer Leiter der Abteilung Bevölkerungsschutz bei der Kreisverwaltung Höxter. Er hat die Nachfolge von Jürgen Ditter angetreten, der in den Ruhestand gegangen ist. Mit dem neuen Amt übernimmt Andreas Niggemeyer die Verantwortung für den Rettungsdienst, Feuerschutz und Katastrophenschutz des Kreises Höxter. Hierzu gehören die Kreisleitstelle, die unter der Rufnummer 112 alle eingehenden Notrufe aus dem gesamten Kreisgebiet entgegennimmt, die Rettungswachen und die Kreisfeuerwehrzentrale mit Atemschutzwerkstatt, Brandübungsanlage und Atemschutzübungsstrecke sowie die Notfallvorsorge und die Bewältigung von Großschadensereignissen, wie Hochwasser- oder Unwetterlagen. 

„Andreas Niggemeyer ist ein erfahrener und engagierter Mitarbeiter, der für seine neue Aufgabe bestens qualifiziert ist“, betonte Landrat Friedhelm Spieker beim Stabwechsel im Kreishaus. Der neue Leiter der Abteilung Bevölkerungsschutz war bereits zu Beginn seiner Verwaltungslaufbahn, die er 1994 beim Kreis Höxter aufnahm, einige Jahre im Bereich Rettungswesen tätig. Anschließend war er im früheren Haupt- und Personalamt für Wahlen, Wirtschaftsförderung, Kommunalaufsicht und Kreistagsverwaltung zuständig. Mehrere Jahre war er persönlicher Referent des Landrats, bevor er die Leitung des Gemeinschaftsbüros übernahm. 

„Ich freue mich auf die neuen Aufgaben“, erklärte Andreas Niggemeyer zum Amtsantritt. Ein Schwerpunkt werde die Weiterentwicklung der rettungsdienstlichen Versorgung im Kreis Höxter sein. „Denn die Zahl der Einsätze ist in den vergangenen Jahren erheblich gestiegen“, erklärt der 43-jährige. „Wichtig ist mir die gute kollegiale Zusammenarbeit mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiterinnen und mit den ehrenamtlichen Kräften der Freiwilligen Feuerwehren und Hilfsorganisationen im Kreis Höxter“, betonte Niggemeyer. Dabei könne er an die gute Arbeit seines Vorgängers anknüpfen. Jürgen Ditter war beim Kreis Höxter mehr als 20 Jahre lang im Bevölkerungsschutz tätig, von 2000 bis 2018 als Abteilungsleiter. Seit September ist er im Ruhestand. Andreas Niggemeyer ist verheiratet und hat zwei Söhne. In seinem Heimatort Ossendorf engagiert er sich ehrenamtlich aktiv im Vereinsleben, insbesondere in der Jugendarbeit im Sportverein.

Foto: Kreis Höxter

Freitag, 21. September 2018 13:41 Uhr

Steinheim (jg). Am heutigen Freitag veranstaltet die Steinheimer Werbegemeinschaft ein Late Night-Shopping und Food Truck Festival rund um den Kump herum.

Ein vielfältiges Programm erwarten die Besucher der heutigen Veranstaltung. Ab 17.00 Uhr findet die Sportlerehrung im Rathaus statt und um 18.00 Uhr beginnt der große AOK Firmenlauf. Gegen 19:30 Uhr findet eine Street-Fashion-Show, bei denen sich die Models die aktuellen Herbst/Winter Kollektionen präsentieren. Um 20.00 Uhr wird bereits durch die Street Band der musikalische Teil eingeläutet. Um 21.00 Uhr wird mit einer großen Feuershow der Rahmen abgesteckt. Ab 22.00 Uhr beginnen die Geschäfte in der Innenstadt Ihre Räumlichkeiten zu schließen, bis dahin haben die  Besucher genügend Zeit während der Veranstaltung ausgiebig zu shoppen und zu stöbern.

„Folgen auch Sie der Einladung der Steinheimer Werbegemeinschaft und trotzen Sie dem Wetter und kommen nach Steinheim. Die Werbegemeinschaft freut sich auf Sie“, so der Vorsitzende Ralf Schwager.

Foto: Symbolbild

Freitag, 21. September 2018 10:15 Uhr

Kreis Höxter (red). Mit einer Interreligiösen Vortragsreihe möchte das Kommunale Integrationszentrum über die Vielfalt an verschiedenen Glaubensrichtungen im Kreis Höxter informieren. An vier verschiedenen Terminen erhalten die Gäste in Bad Driburg, Brakel, Höxter und Warburg spannende Einblicke in das Judentum, den Islam, die Bahá'i-Religion und den Hinduismus.

Die Veranstaltungen finden im Rahmen des Projekts „VielfaltForum“ statt. „Im Kreis Höxter können wir sehr stolz darauf sein, dass die unterschiedlichen Religionsgemeinden friedlich und vor allem freundschaftlich nebeneinander ihren Glauben ausleben“, lobt Kreisdirektor Klaus Schumacher. „Grundlage hierfür ist gegenseitiger Respekt und auch Interesse an anderen Kulturen.“

Hier die Termine der Interreligiösen Vortragsreihe:

  • Bahá'í-Religion
    am 24. September um 19 Uhr in Höxter,
    Evangelisches Gemeindezentrum, Brüderstraße 9

Jedem Besucher der israelischen Hafenstadt Haifa ist die goldene Kuppel des Mausoleums, das majestätisch auf dem Karmel thront, ein Begriff. Die „Hängenden Gärten" locken Besucher von Nah und Fern an. Doch wer sind die Menschen, die ihr weltweites Zentrum an so prominenter Stelle errichtet haben und von dort die Geschicke einer Gemeinde von heute rund 7 bis 8 Millionen Anhängern leiten? Woher kommen sie? Wie leben sie ihren Glauben? Was macht die Bahá'í-Religion aus?

Der Religionswissenschaftler Sören Rekel-Bludau gibt einen Einblick in die Geschichte, die Glaubenslehren und den Alltag der Bahá'í und wird dabei auch die Verbindungen zu den anderen großen Weltreligionen beleuchten.

  • Hinduismus
    am 8. Oktober um 18.30 Uhr in Brakel,
    Generationenpark, Lütkerlinde 4

Der Hinduismus ist mit knapp einer Milliarde Anhängern nach dem Christentum und dem Islam die drittgrößte Religion der Erde. Seinen Ursprung hat er in Indien. Anhänger dieser Religion werden Hindus genannt. Was glauben Hindus eigentlich? Wie leben sie ihren Glauben? Was sind Unterschiede und Gemeinsamkeiten mit dem Christentum? Diese Fragen klärt Frank Ziesing, Vorsitzender des Vereins Deutsch-Indische Freundschaft Bielefeld.

  • Islam
    am 6. November um 19 Uhr in Bad Driburg,
    Katholische Pfarrgemeinde, Von-Galen-Straße 1

Der Islam wird immer wieder mit Gewalt, Frauendiskriminierung, religiösen Restriktionen usw. in Zusammenhang gebracht. Auch die Vorstellungen von Gott im Islam sind nicht selten durch restriktive Bilder geprägt. Ausgehend von der islamischen Theologie selbst liefert Mouhanad Khorchide in seinem Buch „Islam ist Barmherzigkeit“ ein Verständnis vom Islam als Religion der Barmherzigkeit und argumentiert dabei mit islamischen Quellen. Welches Bild liefert der Koran über Gott? Wie gestaltet sich im Islam die Gott-Mensch-Beziehung? Wie kann der Koran heute für die Muslime in Europa fruchtbar gemacht werden? Wie gehen Muslime dabei mit Gewaltstellen im Koran um? Kann der Islam heute Europa bereichern und wenn ja, wie und womit? Auf diese Fragen und Aspekte wird Prof. Mouhanad Khorchide in seinem Vortrag eingehen.

  • Judentum
    am 30. Januar 2019 um 19 Uhr in Warburg,
    Aula des Gymnasium Marianum, Brüderkirchhof 7

Die jüdische Religion ist die älteste der monotheistischen abrahamitischen Religionen. Sie hat eine Geschichte von mehr als 3000 Jahren, in denen sie sich entwickelt hat. Elisa Klapheck referiert zum Thema „Jüdisches Leben heute“. Sie ist Rabbinerin in der Jüdischen Gemeinde in Frankfurt und Professorin für Jüdische Studien am Zentrum für Komparative Theologie und Kulturwissenschaften an der Universität Paderborn.

Als Ansprechpartnerin für die Interreligiöse Vortragsreihe hilft Tuija Niederheide vom Kommunalen Integrationszentrums des Kreises Höxter gerne unter der Telefonnummer 05271/965-3613 oder per E-Mail an t.niederheide@kreis-hoexter.de weiter.

Foto: Kreis Höxter

Werbung
Blaulicht
Sonntag, 23. September 2018 08:15 Uhr
Wendemanöver auf Bundesstraße führt zu Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten
Sonntag, 23. September 2018 08:08 Uhr

Bad Driburg (red). Ein Verkehrsunfall mit fünf Schwerverletzten  hat sich am Samstag im Bereich Bad Driburg ereignet. Ein 44-jähriger niederländischer Pkw-Fahrer befuhr um 13.47 Uhr die Warburger Straße in Bad Driburg-Neuenheerse in Richtung L 828. Im Fahrzeug befanden sich drei Frauen im Alter von 16, 41 und 45 Jahren. An der Einmündung zur L 828 wollte der Fahrer diese überqueren und geradeaus weiterfahren. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Pkw eines 33-Jährigen, der die L 828 von Willebadessen nach Neuenheerse befuhr. Bei dem Zusammenstoß wurden die Unfallbeteiligten schwer verletzt. Eine Mitfahrerin wurde nach Erstversorgung durch den Notarzt an der Unfallstelle mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum Kassel geflogen. Die anderen Verletzten wurden in Krankenhäuser nach Paderborn und Warburg gebracht. Beide Fahrzeuge wurden schwer beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Sie mußten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 10.000 Euro.

Foto: Symbolfoto

Samstag, 22. September 2018 17:00 Uhr

Bad Driburg (red). Am Donnerstag gegen 15 Uhr befuhr ein 17-jähriger Brakeler im Rahmen eines begleiteten Fahrens mit einem Opel den Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters in der Mühlenstraße und beabsichtigte mit seinem Fahrzeug in eine Parklücke zu fahren. Zeitgleich befuhr ein 9-jähriges Mädchen mit ihrem Fahrrad ebenfalls diesen Parkplatz. Im weiteren Verlauf stießen das Fahrrad und der Opel zusammen. Das Mädchen kam hierdurch zu Fall und verletzte sich leicht. Nach erster Behandlung vor Ort wurde die Radfahrerin in ein Krankenhaus gebracht. Dieses konnte sie nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Am Fahrrad entstand kein und am Opel leichter Sachschaden.

Samstag, 22. September 2018 08:44 Uhr

Bad Driburg (red). Nachdem am Freitag, 14. September, ein bis zuletzt nicht identifizierter Mann in Bad Driburg von einem Zug überrollt wurde, hat die Polizei nun erklärt, man habe die Identität des Mannes klären können. Demnach handelt es sich um einen 34-Jährigen aus Bad Driburg. Er starb aufgrund seiner Verletzungen nach dem Unfall noch an der Unfallstelle. Ein Fremdverschulden kann vonseiten der Polizei ausgeschlossen werden.

Donnerstag, 20. September 2018 11:33 Uhr

Kreis Höxter (red). In Borgentreich-Natzungen und in Beverungen-Dalhausen sind am gestrigen Tag Personen aufgefallen, die Vorgaben sich für gebrauchte Elektrogeräte, altes Geschirr und Schmuck zu interessieren. In Dalhausen wurde eine männliche Person in die Wohnung einer 62-jährigen Frau eingelassen. In Natzungen verschafften sich zwei männliche Personen Zutritt zu den Häusern eines 72-Jährigen und eines 70-Jährigen. In den Wohnungen wurden dann unter anderem Schubladen aufgezogen und nach Wertgegenständen gesucht. In Natzungen konnte bislang nicht festgestellt werden, dass die unbekannten Personen etwas entwendet haben. In Dalhausen wurde eine Tüte mit Schrauben gestohlen.

Die Polizei warnt vor unbekannten Personen, die unter einem Vorwand versuchen in Wohnungen zu gelangen. Hierbei kann es sich um Trickdiebe handeln, die die Situation ausnutzen und Wertgegenstände entwenden.

Deshalb: Lassen Sie niemals Fremde in die Wohnung. Trickdiebe und -betrüger nutzen die Arglosigkeit vor allem älterer Menschen gerne aus und bestehlen oder betrügen sie in ihren eigenen Wohnungen. Erstes Ziel der Täter ist: Sie wollen eingelassen werden, damit sie mit dem Opfer allein sind. Dann brauchen sie keine Zeugen und keine Hilfe für das Opfer zu befürchten. Mit Ablenkungsmanövern gelingt es ihnen sogar in Anwesenheit des Opfers, dessen Wohnung zu durchstöbern.

So schützen Sie sich gegen Trickbetrug und Trickdiebstahl

  • Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen der Tür an (Türspion, Blick aus dem Fenster) - Wenn Sie die Möglichkeit dazu haben, nutzen Sie eine Türsprechanlage
  • Öffnen Sie die Haus- oder Wohnungstür nicht, wenn Unbekannte geklingelt haben
  • Fordern Sie von Personen, die angeben von einer Behörde zu sein, den Dienstausweis und prüfen Sie ihn sorgfältig (Druck, Foto, Stempel)
  • Wenn Sie Zweifel haben, fragen Sie bei der Behörde nach, bevor Sie die Person einlassen. Suchen Sie die Telefonnummer möglichst selbst heraus.
  • Lassen Sie nur Handwerker ein, die Sie bestellt haben oder vom Vermieter oder von der Hausverwaltung angekündigt wurden
  • Ziehen Sie bei unbekannten Besuchern Angehörige oder Nachbarn hinzu oder bestellen Sie die Person zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist
  • Wehren Sie sich gegen zudringliche Personen energisch (machen Sie laut auf sich aufmerksam, um Hilfe zu erhalten, zeigen Sie abweisende Gestik und Mimik)
  • Wenden Sie sich an die Polizei, wenn Sie befürchten, Opfer einer Straftat zu werden: Notruf 110

Foto: Symbolfoto

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Donnerstag, 20. September 2018 07:02 Uhr
Kopfschütteln in der heimischen SPD über Seehofer - Dolle: Es war nicht der erste Fehler von Maaßen
Dienstag, 18. September 2018 11:12 Uhr

Brakel (red). Der Rat der Stadt Brakel trifft sich am Donnerstag, 20. September 2018 um 18 Uhr im rechten Seitensaal der Stadthalle zu seiner nächsten Sitzung. Auf der Tagesordnung des öffentlichen Teils stehen unter anderem ein Vortrag des Gründers der Bewegung "Pulse of Europe", Dr. Daniel Röder, und Geschwindigkeitsbegrenzungen vor sozialen Einrichtungen sowie Ausschussangelegenheiten. Zu diesem Teil der Sitzung sind Zuhörer willkommen. Im nichtöffentlichen Teil geht es unter anderem um die soziale Betreuung von ausländischen Flüchtlingen und die Unterbringung von Fundtieren.

Donnerstag, 13. September 2018 13:45 Uhr

Kreis Höxter/Berlin (red). Ab dem 18. September 2018 können bei der KfW Bankengruppe Anträge für das Baukindergeld gestellt werden. Mit dem Baukindergeld fördert das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat den erstmaligen Erwerb von selbstgenutztem Wohneigentum für Familien mit Kindern.

Der heimische CDU-Abgeordnete Christian Haase sagt: "Für mich ist es wichtig, dass wir eine Heimat für junge Familien im ländlichen Raum schaffen – hier, wo es noch Raum zum Leben und Wohnen gibt. Die Schaffung bezahlbaren Wohnraums ist ein zentrales Anliegen der Bundesregierung. Baukindergeld spielt hierbei eine besondere Rolle. Egal ob Neubau oder Bestand – wir unterstützen den Ersterwerb mit einem staatlichen Zuschuss von 1.200 Euro je Kind und pro Jahr. ?Damit öffnen wir vielen Eltern und ihren Kindern die Tür zu den eigenen vier Wänden."

Gefördert wird der erstmalige Neubau oder Erwerb von Wohneigentum zur Selbstnutzung in Deutschland für Familien und Alleinerziehende mit mindestens einem im Haushalt lebenden Kind unter 18 Jahren. Das Baukindergeld wird flächendeckend in Deutschland bis zu einer Einkommensgrenze von 75.000 Euro zu versteuerndem Haushaltseinkommen pro Jahr und zusätzlich 15.000 Euro pro Kind gewährt. Der Zuschuss in Höhe von 1.200 Euro je Kind und pro Jahr wird über 10 Jahre ausgezahlt. Eine Familie mit einem Kind erhält somit einen Zuschuss über 10 Jahre von insgesamt 12.000 Euro, bei 2 Kindern 24.000 Euro. Mit jedem weiteren Kind erhöht sich der Zuschuss um 12.000 Euro. Gewährt wird das Baukindergeld rückwirkend ab dem 01. Januar 2018. 

Neubauten sind förderfähig, wenn die Baugenehmigung zwischen dem 01. Januar 2018 und dem 31. Dezember 2020 erteilt worden ist.++ Nach dem jeweiligen Landesbaurecht sind nur anzeigepflichtige Vorhaben förderfähig, wenn die zuständige Gemeinde nach Maßgabe der jeweiligen Landesbauordnung (LBauO) durch die Bauanzeige Kenntnis erlangt hat und mit der Ausführung des Vorhabens zwischen dem 01. Januar 2018 und dem 31. Dezember 2020 begonnen werden durfte. Beim Erwerb von Neu- oder Bestandsbauten muss der notarielle Kaufvertrag zwischen dem 01. Januar 2018 und dem 31. Dezember 2020 unterzeichnet worden sein.

Detaillierte Informationen zum Baukindergeld enthält das Merkblatt der KfW auf der Internetseite der KfW unter www.kfw.de/424. Anträge können ab dem 18. September 2018 ausschließlich online unter: www.kfw.de/info-zuschussportal gestellt werden.

Werbung
Wirtschaft
Samstag, 22. September 2018 17:05 Uhr
Gräflicher Park nun an der Autobahn ausgeschildert - Unterrichtungstafel mit Hinweis an der A44 montiert
Freitag, 21. September 2018 07:49 Uhr

Bad Driburg/Kreis Höxter (red). Zum neunten mal schon bietet das Klinikum Weser-Egge einen Integrationskurs für ausländische Ärztinnen und Ärzte an, um sie auf ihre ärztliche Tätigkeit in Deutschland vorzubereiten. Zwölf Teilnehmerinnen und Teilnehmern starteten kürzlich in Bad Driburg, sie kommen diesmal beispielweise aus Weißrussland, der Ukraine, Serbien, Ägypten oder Mexiko.
In dem siebenmonatigen Kurs vertiefen sie die vorhandenen Sprachkenntnisse und lernen neben medizinischem Grund- und Fachvokabular unter anderem auch die Kommunikation in interdisziplinären Teams. Sie simulieren Übergabegespräche, trainieren das Schreiben von Arztbriefen, erfahren Details zur Struktur des deutschen Gesundheitswesens und werden in rechtlichen Grundlagen unterrichtet. Mit dem Kurs bereiten sich die Mediziner auch auf die Fachsprachenprüfung vor, die sie für ihre Zulassung in Deutschland absolvieren müssen.

"Wir sind bundesweit das einzige Klinikum, das ausländische Ärzte auf so einem hohen Niveau qualifiziert. Das hat sich herumgesprochen und davon profitieren alle Seiten, nicht zuletzt die Patientinnen und Patienten. Wir sehen eine gute Vorbereitung als Pflicht, denn gerade im sensiblen Bereich der Gesundheit ist die Kommunikation auf einem hohen sprachlichen Niveau immer ein Indikator für Qualität und Sicherheit", erklärt KHWE-Personalleiter Ralf Schaum, der nur allzu gut weiß, dass das deutsche Gesundheitssystem ohne die Unterstützung ausländischer Ärzte längst an seine Grenzen stößt. "Unser Ziel ist es, gute Teilnehmerinnen und Teilnehmer an unser Unternehmen zu binden, denn der Bedarf an Assistenzärzten ist hoch.“

Foto: KHWE

Mittwoch, 19. September 2018 09:53 Uhr

Kreis Höxter (red). Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL und fundus – Arbeitsgemeinschaft für berufliche Weiterbildung im Kreis Höxter e.V. bieten gemeinsam eine Qualifizierung zum „Betrieblichen Pflegelotsen“ an. Immer mehr Beschäftigte stehen von jetzt auf gleich vor der Herausforderung, Angehörige zu pflegen. Das stellt sie vor die große Aufgabe, Beruf und Pflege trotzdem zu vereinbaren. Wenn es ein betriebsinternes Unterstützungsangebot gibt, kann dieser Balanceakt gelingen.

Man bietet daher die Möglichkeit, Beschäftigte in Unternehmen zum betrieblichen Pflegelotsen zu qualifizieren. Diese betriebliche Pflegelotsenstelle soll als eine erste Orientierungshilfe oder kollegiale Erstberatung zum Thema Pflege unterstützen und über professionelle Angebote vor Ort informieren bzw. an diese weiterleiten.

Die betriebliche Pflegelotsenstelle fördert damit eine familienfreundliche Unternehmenskultur und versteht sich als Botschafter/in für das Thema Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf. Für Unternehmen und die Teilnehmenden ist diese Fortbildung kostenfrei. Sie wird gefördert durch Leader-Fördermittel. Das Angebot richtet sich an interessierte Beschäftigte, Personalverantwortliche oder Mitarbeitervertreter/-innen aus kleinen und mittleren Unternehmen.

In der zweitätigen Veranstaltung werden folgende Themen behandelt:

  • Einführung in das Thema
  • Rechtliche und finanzielle Aspekte der Pflege
  • Wo gibt es Hilfe und Unterstützung im Kreis Höxter?
  • Was kann der Betrieb tun?
  • Aufgaben und Rolle der Pflegelotsenstelle, einschl. Grenzen
  • Informationsgespräche führen (Fallbeispiele)
  • Umgang mit dem Pflegekoffer

Termine

2-Tages-Veranstaltung am 5. und 6. November 2018, je von 8:15 bis 15:15 Uhr in Brakel Jede/r Teilnehmer/in erhält ein Zertifikat und umfangreiches Informationsmaterial (Pflegekoffer). Jährlich findet eine Aktualisierung (2-3 Std.) zu Änderungen im Pflegewesen statt. Die Teilnahme dazu ist zur Verlängerung des Zertifikates notwendig.

Weitere Informationen erhalten Interessierte unter: fundus-Arbeitsgemeinschaft für Berufliche Weiterbildung e.V. in Person von Oliver Verhoeven unter 05271/974310 oder ov@gfwhoexter.de.

Durchführungs- und Veranstaltungsort ist das KHWE-Bildungszentrum Weser-Egge in der Danziger Str. 17 in Brakel.

Foto: red

Werbung
Sport
Sonntag, 16. September 2018 09:29 Uhr
Non-Stop-Ultra-Läufer beim Münster-Marathon am Start
Donnerstag, 13. September 2018 08:58 Uhr

Brakel (red). Im ersten Spiel nach der Sommerpause traf die Herrenmannschaft der Brakel Blitze auf die Mambas aus Menden. Das Spiel in Menden entschieden die Mambas 8:3 für sich, deshalb gingen die Blitze besonders motiviert in die Partie, denn sie wollten die drei Punkte dieses Mal nicht aus der Hand geben. Die Blitze konnten früh mit 2:0 in Führung gehen. Die Gegner ließen sich jedoch durch den frühen Rückstand nicht beirren und spielten ein 2:3 heraus. Das Drittel gestaltete sich als offener Schlagabtausch und somit ging es mit einem 4:4 in die erste Pause.

Im zweiten Drittel fielen auf beiden Seiten weiter Tore bis zu einem Spielstand von 6:5. Nun erhielten die Brakeler jedoch fast unmittelbar nacheinander vier zweiminütige Strafen, womit sich die Blitze selbst aus dem Spiel brachten. Die Sauerländer nutzen diese vulnerable Phase der Blitze aus und erhöhten auf 6:9. Mit diesem Spielstand ging es in die zweite Drittelpause. 

Die Blitze kamen nach einer mitreißenden Ansprache gestärkt aus der Kabine und konnten durch ein frühes Tor von Michael Bobbert zunächst einmal aufatmen. Die Aufholjagd hatte begonnen und die Brakeler kämpften sich unterstützt durch die Fans zurück ins Spiel. In der 54. Minute schoss Martin Bobbert den Ausgleich. Nun zeigten die Brakeler ihre Dominanz und entschieden das Spiel 12:9 vor einer vollbesetzen Tribüne für sich. Das nächste Heimspiel der Herrenmannschaft ist am 16.9. um 17:30 Uhr gegen die Miners Oberhausen im Generationenpark.

TV Brakel (Tore/Vorlagen): K. Reetz – Arndt, Ma. Bobbert (5/2), Mi. Bobbert (2/3), Ellermann (0/1), Hess (1/0), Plückebaum (0/1), D. Reetz (1/0), Rubarth (3/1), Trogisch (0/1)

Montag, 10. September 2018 09:49 Uhr

Brakel (red). Die brasilianische Kampf- und Bewegungskunst Capoeira vereint auf einzigartige Weise Kampf und Tanz, Akrobatik und Musik. Kraft, Koordination, Konzentration und Rhythmusgefühl werden im Spiel geschult. Kampf als Spiel in einem körperlichen Dialog miteinander, sekundenschnelle Angriffe mit wohl überlegter List, begleitet vom Rhythmus der Musik, das ist Capoeira. Die Kurse beginnen am 1. Oktober, gehen über acht Wochen und finden montags in der Zeit von 17 bis 18 Uhr und 18 bis 19 Uhr in der Sporthalle der Schulen der Brede statt. Information und Anmeldung erfolgen bei Judith da Silva Dias unter 05272/3059871 oder siri.jejuei@web.de.

 

Werbung
Panorama
Montag, 10. September 2018 07:37 Uhr
Abstimmen für „Fame“ und „Addams“ - Gandersheimer Domfestspiele für Musical Award 2018 nominiert
Sonntag, 09. September 2018 11:10 Uhr

Paderborn (red). Eine große Bandauswahl verspricht die große Samstag-Abend-Party am 10.11.! Welche gemeint ist, ist doch ganz klar! Das Honky Tonk® Festival, welches seit Jahren eine feste Fangemeinde in Paderborn und der Umgebung hat. Der VVK startet ab dem 15.10. in folgenden VVK-Stellen: in allen beteiligten Lokalen, Südring Center, PaderBowling, TicketCenter Paderhalle und allen bekannten VVK-Stellen. Tickets zum Download gibt es auch bereits auf www.honky-tonk.de. Für 14 Euro sind die Bändchen im VVK erhältlich. An der Abendkasse kosten die Bändchen 17 Euro. Musikbeginn ab 20 Uhr.

Der frühe Vogel fängt den Wurm: Wer sich sein Ticket noch günstiger sichern möchte, kann dieses im Südring-Center Paderborn (Center Information) vorab erwerben. Die Early BirdAktion läuft vom 1. bis zum 13. Oktober - jedoch nur solange der Vorrat reicht. Diese SpezialBändchen kosten nur 11 Euro. Musikerlebnisse sind über die gesamte Innenstadt verteilt: Soul-, Funk- & Partyklassiker gibt es in der Brasserie Kump ab 21 Uhr "Jamstreet" wird hier für genügend Stimmung und Abwechslung sorgen. Die markante Stimme der Sängerin bestimmt den Sound der Band und lässt die druckvolle Mischung aus funky Grooves, erdigem Rock und coolem Soul noch stärker aufleben.

Egal ob Cover (Amy Winehouse, Steve Wonder, Adele, ...) oder Originals, sie begeistern Einen jeden Mal aufs Neue. Im Brauhaus zum goldenen Handwerk greifen an diesem Abend die Musiker der Blackwood Band in die Saiten. Klassiker von den Beatles, Rock Hits von den Rolling Stones, Deutschrock von Rio Reiser und Karat, Elektronische Musik von Daft Punk - eben die größten Hits der letzten 40 Jahre auf Deutsch und Englisch im einzigartigen StarsOnStage Sound - darauf darf man sich bei den Jungs freuen. Ab 20 Uhr gehts hier los. Die sechs jungen Musiker von der Band Flexx werden ab 21 Uhr vor allem mit Top 40 Hits große Tanz- und Mitsing-Stimmung ins Celona transportieren.

Das Theater hat Faiz Mangat und seine Band zu Gast. Der Mann, der schon bei Projekten von Glashaus, Moses Pelham und sogar den Fanta-4 mitwirken durfte und natürlich von der Castingband Bro'Sis bekannt sein dürfte, hat nun sein ganz eigenes Album: „Liebe&Bass“ vereint Soul, Rock, Pop und einen Schuss Elektro. Diese druckvollen Sounds gehen direkt ins Ohr und vorallem in die Beine. Wann? 22 Uhr.

Weitere Informationen sowie der Falblattdownload sind demnächst unter www.honky-tonk.de zu finden.

Alle beteiligten Lokale:

  • 01 Black Sheep, Ükern 28
  • 02 Bobberts, Kötterhagen 3a
  • 03 Brasserie Kump, Am Westerntor 1
  • 04 Brauhaus zum goldenen Handwerk, Kamp 31
  • 05 Cafe & Bar Celona, Rathausplatz 7
  • 06 Capitol Live Music Hall, Leostr. 39
  • 07 El Chingon, Kamp 31
  • 08 Globetrotter, Heiersstr. 17
  • 09 Hops' Bierbar, Heiersstr. 23
  • 10 Kampus, Kamp 12
  • 11 Mango, Marienstr. 9
  • 12 Markt 5 Café, Markt 5
  • 13 Paderschänke, An der Warmen Pader 13
  • 14 Residenz, Marienplatz 16
  • 15 The Auld Triangle, Kasseler Mauer 11
  • 16 Theater Paderborn, Neuer Platz 6
  • 17 Wohlsein, Brückengasse 4

Foto: Jamstreet

Mittwoch, 15. August 2018 09:50 Uhr

Lippe (red). An der Hochschule Ostwestfalen-Lippe wird es einen neuen Fachbereich geben. Der Fachbereich soll den Schwerpunkt Wirtschaftswissenschaften haben.

„Es ist aktuell viel in Bewegung bei den Wirtschaftswissenschaftlern an der Hochschule OWL“, sagt Professor Korbinian von Blanckenburg. In konstruktiven Gesprächen hat das Präsidium der Hochschule mit den Professorinnen und Professoren aus der Lehreinheit Wirtschaftswissenschaften und Logistik in den letzten Monaten den Plan für einen eigenen Fachbereich erarbeitet. 

Der Fachbereich soll mit seinem Lehr- und Forschungscluster fester Bestandteil des Innovation Campus Lemgo werden. Er wird sich in Forschung, Lehre und Transfer auf die betriebswirtschaftlichen und logistischen Bedürfnisse des neuen „smarten“ unternehmerischen Mittelstands konzentrieren. Im Mittelpunkt wird die anwendungsorientierte Kompetenzbildung für die gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen der Smart Economy, insbesondere im Hinblick auf die Digitalisierung und Nachhaltigkeit internationaler betrieblicher Wertschöpfungsprozesse stehen. 

„Wir hoffen, dass durch einen eigenen Fachbereich die Wirtschaftswissenschaften in Zukunft noch besser wahrgenommen und stärker positioniert werden“, erklärt der 39-jährige Prodekan des Fachbereichs Produktion und Wirtschaft. Studiengänge und Forschungsergebnisse der Betriebswirtschaftslehre und Logistik werden derzeit bereits stark nachgefragt. In einem eigenständigen Fachbereich sollen diese Bereiche weiter ausgebaut werden. Von Blanckenburg wird als Ansprechpartner und Koordinator für den neuen Fachbereich fungieren, bis die Wahlen für ein neues Dekanat stattgefunden haben.

Studium an der Hochschule OWL

Insgesamt bietet die Hochschule OWL 49 Studiengänge an ihren drei Standorten Lemgo, Detmold und Höxter sowie dem Studienort Warburg an. Neu sind die drei Bachelorstudiengänge Precision Farming, Data Science und Freiraummanagement sowie der Master Lighting Design. In den zulassungsfreien Bachelorstudiengängen sind aktuell noch Restplätze verfügbar, für die sich Studieninteressierte einschreiben können. Weitere Informationen unter www.hs-owl.de/studistart.

Fotos: Hochschule OWL

 

Mittwoch, 25. Juli 2018 08:25 Uhr

Bad Gandersheim (red). In zwei Wochen ist die Jubiläumsspielzeit der 60. Gandersheimer Domfestspiele vorbei. Für die meisten Stücke gibt es nur noch wenige Karten. Die besten Chancen haben alle, die sich die fantastische „Addams Family“ ansehen möchten. Die Musikkomödie wird bis zum Ende der Spielzeit am 5. August noch sechs Mal vor der Stiftskirche gezeigt, für alle Vorstellungen gibt es noch genügend Karten.

„The Addams Family“ erschien als Cartoon erstmals in den 1930ern im „New Yorker Magazine“ und erfreut sich seitdem weltweit großer Beliebtheit. Die morbiden Figuren – übrigens den Verwandten des Erfinders frei nachempfunden – waren schon in Comics, Filmen und im Fernsehen ein großer Erfolg. Nun sind sie in diesem fantastischen Musical auf die Bühne vor der Stiftskirche zu sehen: Wednesday Addams (Florentine Kühne), Tochter der exzentrischen Familie, ist erwachsen geworden und verliebt sich in den „Normalo“ Lucas Beineke (Jan Rogler). Als der auserwählte gemeinsam mit seinen spießig anmutenden Eltern zum Abendessen bei den Addams „im Dom“ eintrifft, droht die Situation total aus dem Ruder zu laufen.

Ein herrlicher Spaß für die Zuschauer, die sich bei den bisherigen Vorstellungen vor Lachen kaum auf den Sitzen halten konnten. Auch die Darsteller haben jede Menge Spaß an diesem humorvollen und temporeichen Musical und den skurrilen, unkonventionellen Figuren dieser schrägen und dennoch liebenswerten Familie. „Ich bin überglücklich, mit diesem hervorragenden Ensemble so ein lustiges Stück auf die Beine gestellt zu haben“, sagt Intendant Achim Lenz, der das Stück selbst inszeniert hat.

Tickets für „The Addams Family“ und Restkarten für „Peter Pan“, „Fame – Das Musical“ und „Jedermann“ sind in der Kartenzentrale der Gandersheimer Domfestspiele, unter www.gandersheimer-domfestspiele.de, über den Ticketpartner Reservix und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Foto: Gandersheimer Domfestspiele

Sonntag, 22. Juli 2018 10:10 Uhr

Bad Gandersheim (red). Das Warten hat ein Ende: Der von vielen Festspielfans lang ersehnte Kartenvorverkaufsstart für die „Domspitzen“, die am Freitag, 3. August, ab 22 Uhr auf der Festspielbühne zu sehen sein werden, steht fest. Ab kommenden Freitag, 20. Juli, ab 10 Uhr sind die Tickets für zwölf Euro zu haben. Die „Domspitzen“ sind eine Benefizveranstaltung der Gandersheimer Domfestspiele, deren Erlös zur Hälfte in die eigene Jugendarbeit fließt, über den Verwendungszweck der zweiten Hälfte kann das Ensemble selbst bestimmen. Einzige Bedingung: die Institution soll aus Bad Gandersheim oder der näheren Region kommen und sich einem gemeinnützigen oder sozialen Zweck verschrieben haben.

Die „Domspitzen“ sind eine spektakuläre Show mit unglaublich viel Witz und Wehmut, denn zum Abschluss jeder Spielzeit geben die Darstellerinnen und Darsteller zu später Stunde noch einmal alles: Zu sehen sind Highlights aus den einzelnen Inszenierungen. Dabei tauchen auch gerne einmal Protagonisten aus anderen Stücken in einer Szene auf und wirbeln so die Handlung auf völlig absurde und skurrile Weise durcheinander. Es wird gesungen und getanzt, gelacht und geweint – und das alles für einen guten Zweck. Tickets für zwölf Euro sind in der Kartenzentrale der Gandersheimer Domfestspiele, Stiftsfreiheit 12, telefonisch unter 05382/73-777 und unter www.gandersheimer-domfestspiele.de erhältlich.

Werbung
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hofgeismar-news.de