Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Dienstag, 16. Oktober 2018 09:38 Uhr
Pilgerwanderung führte nach Corvey
Dienstag, 16. Oktober 2018 07:39 Uhr

Kreis Höxter (red). Die Landesregierung hat heute das „Dorferneuerungsprogramm 2018“ vorgestellt. Damit werden 94 Projekte in 62 Gemeinden mit rund 5,9 Millionen Euro unterstützt. Dazu erklärt der CDU-Landtagsabgeordnete Matthias Goeken: „Die Dörfer und kleinen Gemeinden in Nordrhein-Westfalen zu erhalten ist der Landesregierung ein wichtiges Anliegen. Immerhin sind die ländlichen Räume unseres Landes für nahezu die Hälfte unserer Bürger wichtiger Lebens- und Wirtschaftsraum. Dabei kommt es darauf an, die vielen Facetten unseres „Landes“ zu berücksichtigen. Viele Initiativen und Ideen haben sich dem angenommen, um etwa die vielfältigen Traditionen, die Herausforderungen im Wohnungs- und Arbeitsmarkt sowie die reichhaltige Kultur und Natur bestmöglich zu erhalten und zu fördern. Dies unterstützt die NRW-Koalition mit dem Dorferneuerungsprogramm. 

Folgende Projekte werden gefördert:

  • In Borgentreich werden die Projekte „Abriss eines ehemaligen Molkereigebäudes zur Behebung eines städtebaulichen Missstandes in Borgentreich-Lütgeneder“ und „Abriss eines nicht mehr erhaltenswerten Stadthauses zur Aufwertung des Ortskerns in Borgentreich“ mit insgesamt 99.780 Euro gefördert.
  • In Brakel wird das Projekt „Erneuerung der Dacheindeckung auf einem ortsbildprägenden, landwirtschaftlichen Nebengebäude einer Hofanlage in Brakel“ mit 9.550 Euro gefördert.
  • In Höxter werden die Projekte „Instandsetzungsarbeiten an einem ortsbildprägenden Kötterhaus zur Sicherung regionaltypischer Bausubstanz im Ortskern von Höxter“, „Umbau- und Instandsetzungsarbeiten an einem Vierständer-Fachwerkhaus zur Sicherung ländlicher Bausubstanz in Höxter“ und „Weiterentwicklung einer Dorfgemeinschaftseinrichtung in Höxter-Ottbergen“ mit insgesamt 79.870 Euro gefördert.
  • In Willebadessen wird das Projekt „Umbau einer ehemals landwirtschaftlich genutzten Bruchsteinscheune zu einer Dorfgemeinschaftseinrichtung und Gestaltung des angrenzenden öffentlichen Raumes in Willebadessen-Niesen“ mit 162.500 Euro gefördert.

Insgesamt erhält der Kreis Höxter somit 351.700 Euro aus dem „Dorferneuerungsprogramm 2018“. Dies ist ein wichtiger Faktor zur Verbesserung unserer Dorfgemeinschaften. Gefördert werden dieses Jahr neben den Gemeinden auch Privatmenschen, um ortsbildprägende Gebäude erhalten zu können. Durch die seit dem 1. Januar 2018 wegfallenden bürokratischen Hürden, wurde die Situation für Antragssteller erleichtert. Das „Dorferneuerungsprogramm 2018“ ist eine gute Möglichkeit, um die Identität der Städte und Gemeinden und die Identifikation der Bürger nachhaltig zu prägen und zu erhalten.“

Montag, 15. Oktober 2018 12:33 Uhr

Brakel/Paderborn (red9. Die Malteser im Erzbistum Paderborn tagen: Passend zum Motto „Malteser ist man nie allein“ waren über 100 Malteser zur Diözesanversammlung in die Werler Stadthalle gekommen. Von Herne bis Höxter und von Minden bis Siegen: Alle zwei Jahre treffen sich die Delegierten aus den 38 Malteser Ortsgliederungen, um über die Belange der Diözesangliederung Paderborn zu beraten. Sie vertreten rund 3.500 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. In diesem würdigen Rahmen wurde Caspar Moritz von Haxthausen aus Brakel zum neuen Diözesanfinanzkurator berufen. Er folgt auf Jürgen Reineke aus Paderborn, der für sein langjähriges Engagement geehrt wurde.

Als Ehrengäste der Tagung begrüßte Hubert Berschauer, stv. Diözesanleiter, den neuen Vizepräsidenten des Malteser Hilfsdienstes, Albrecht Prinz von Croy, und Monsignore Dr. Michael Bredeck, Leiter der Zentralabteilung Entwicklung im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn. 

Nach den Tätigkeits- und Finanzberichten wurde der langjährige Diözesanfinanzkurator Jürgen Reineke aus Paderborn abberufen. Nach über 12 Jahren erfolgreicher Arbeit im Vorstand hatte er sein Amt zur Verfügung gestellt. Mit großem Dank und langem Applaus würdigten der Diözesanvorstand und die Delegierten seine großartige Leistung. Als Anerkennung erhielt er eine besondere Auszeichnung: die Malteser Verdienstplakette in Silber. Unter anderem hat er den Finanzausschuss geleitet und dort wichtige Impulse gesetzt. An der Systematik der Verteilung der Mitgliedsbeiträge hat er maßgeblich mitgewirkt. Hauptberuflich ist er Vorstand der Bank für Kirche und Caritas. 

Auch „der Neue“ im Team des Diözesanvorstands konnte berufen werden: Caspar Moritz von Haxthausen, 38, aus Brakel ist neuer Diözesanfinanzkurator. Der Land- und Forstwirt leitet seit acht Jahren einen Familienbetrieb und hat nach seinem betriebswirtschaftlichen Studium mehrere Jahre in einer Bank gearbeitet.

Wie es gute Tradition ist, endete die Diözesanversammlung mit einer Heiligen Messe, die der Malteser Diözesanseelsorger, Msgr. Prof. Dr. Peter Schallenberg in der großen Werler Wallfahrtsbasilika zelebrierte.

Foto: Frank Kaiser

Montag, 15. Oktober 2018 10:30 Uhr

Gehrden (red). Elmar Riemann ist der neue König der Könige der St. Sebastian Schützenbruderschaft Gehrden. Bei der traditionellen Schützenfestabrechnungsfeier im Schießstand Gehrden setzte sich Riemann knapp gegenüber den zahlreichen Mitbewerber durch. Der Schützenkönig von 2011 sicherte sich zum ersten Mal den Titel des Königs der Könige und dementsprechend groß war die Freude darüber. Im weiteren Verlauf des Abends konnte Kassierer Thorsten Wolff den zahlreich anwesenden Schützen von einem rekordverdächtig gut besuchtem Schützenfest berichten.Das Fest war über alle drei Tage sehr gut besucht, was natürlich zu einem großen Teil an dem jungen und aus mehreren Orten besetzen Hofstaat lag.

Wolff bedankte sich ausdrücklich beim kompletten Thron 2018 für drei Tage Schützenfest pur. Auch finanziell konnte das Schützenfest durch das weiterhin sehr erfreuliche Spendenniveau wieder mit einem guten Gewinn abgeschlossen werden. Thorsten Wolff betonte mit Blick auf andere Schützenfest im Umkreis, dass ein Gewinn beim Schützenfest sicherlich keine Selbstverständlichkeit sei, sondern eher die Ausnahme. Dieses Ergebnis ist natürlich auch ein Ansporn das Schützenfest immer ein wenig weiterzuentwickeln und so auch zukunftssicher zu machen. Nach diesen positiven Nachrichten konnten die Gehrdener diesen Abend entspannt genießen und ausklingen lassen.

Die Ehrenscheibe, auf die jeder Schützenkönig einmal aus 50 Meter Entfernung schießen darf.

Foto: St. Sebastian Schützenbruderschaft Gehrden

Montag, 15. Oktober 2018 10:14 Uhr

Region (red). „Die Deutsche Telekom hat für die Einführung von 5G ein Acht-Punkte-Programm vorgelegt“, erklärte die Kommunalpolitische Vereinigung der CDU und CSU Deutschlands am Montagmorgen. Demnach biete der Konzern unter anderem eine Abdeckung mit 5G für 99 Prozent der Bevölkerung bis zum Jahr 2025 an. In Sachen Flächenabdeckung solle bis 2025 90 Prozent Versorgung erreicht sein. Dazu erklärt der Bundesvorsitzende der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU und CSU Deutschlands und Kommunalpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Christian Haase MdB: „Die Telekom muss jetzt endlich ihrem Auftrag nachkommen. Die digitale Spaltung des Landes darf nicht zementiert werden. Wir fordern schon lange, dass der 5G-Ausbau flächendeckend erfolgt bis in jeden Haushalt, auf jede Gemeindestraße und bis auf jedes Feld. Das heißt, Mobilfunkabdeckung zu 100%, ohne ‚Wenn und Aber‘. Wenn die Telekom nun ein erstes Angebot macht, dann gehört das auch als Auflage in die anstehende Frequenzausschreibungen. Nur so können Ziele verbindlich festgeschrieben werden.“

Werbung
Blaulicht
Montag, 15. Oktober 2018 07:53 Uhr
Verursacher flüchtet von Unfallstelle
Sonntag, 14. Oktober 2018 11:24 Uhr

Istrup (red). Für Verkehrsteilnehmer war am Sonntag, 14.10.2018, nicht mehr zu erkennen, ab wo am Ortseingang von Brakel-Istrup aus Richtung Bad Driburg-Herste auf der Brakeler Straße die Geschwindigkeit von 50 km/h vorgeschrieben war. Bisher unbekannte Täter hatte in der vorangegangenen Nacht das gelbe Ortseingangsschild auf der Verankerung gerissen und in einen Bachlauf geworfen. Zudem wurde einige Leitpfosten entfernt. Die Polizei konnte die Leitpfosten wieder aufrichten, um das Verkehrszeichen kümmerte sich der Kreisbauhof. Es wurde eine Strafanzeige gefertigt. Die Polizei in Höxter, 05271 - 9620, bittet um Hinweise auf die Verursacher.

Samstag, 13. Oktober 2018 09:04 Uhr

Brakel (red). Gegen einen 21-Jährigen aus Brakel bestand seit mehreren Wochen ein Haftbefehl: Der Gesuchte konnte dann am Freitagmittag, 12. Oktober, durch Beamte der Polizeiwache Höxter in Brakel festgenommen werden. Bei der Durchsuchung des Mannes wurden zwei Geldbörsen, die er offensichtlich kurz zuvor entwendet hatte, sowie Rauschmittel aufgefunden und sicher gestellt. Der 21-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Freitag, 12. Oktober 2018 14:49 Uhr

Bad Driburg (red). Ein schwarzer VW Polo, der an der Elmarstraße in Bad Driburg abgestellt war, ist am Donnerstag in dem Zeitraum zwischen 15 Uhr und 16.20 Uhr beschädigt worden. Ein Unbekannter war gegen das geparkte Fahrzeug gestoßen und hatte sich vom Unfallort entfernt, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Der entstandene Sachschaden wird auf 1.500 Euro geschätzt. Die Polizei in Bad Driburg bittet um Hinweise unter Telefon 05253/98700.

Donnerstag, 11. Oktober 2018 16:26 Uhr

Bad driburg (red). Nach derzeitigem Ermittlungsstand steht ein 61-jährige Bewohner des abgebrannten Wohnhauses in Bad Driburg im Verdacht, dass Wohnhaus vorsätzlich in Brand gesteckt zu haben. Das Amtsgericht Höxter hat am heutigen Vormittag einen Untersuchungshaftbefehl gegen ihn erlassen und er ist einer Justizvollzugsanstalt zugeführt worden. Zurvor ist am Montag, gegen 4:15 Uhr, ein Wohnhaus in Bad Driburg im Mühlensteg vollständig ausgebrannt: Der Dachstuhl und weitere Etagen des freistehenden Einfamilienhauses brannten aus. Nachdem die örtliche Feuerwehr das Feuer gelöscht hatte, übernahmen die Brandermittler der Kriminalpolizei Höxter die Untersuchungen, die heute zu dem oben genannten Ergebnis geführt haben.

 

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Montag, 15. Oktober 2018 08:42 Uhr
Biogaserzeugung und Schweinemast: SPD Bad Driburg informiert sich auf Gut-Vordereichholz
Freitag, 12. Oktober 2018 15:00 Uhr

Kreis Höxter (red). Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat heute die Städtebauförderung 2018 bekanntgegeben. 256 Projekte aus ganz Nordrhein-Westfalen erhalten insgesamt 524 Millionen Euro. Das ist ein absoluter Höchststand in der Städtebauförderung.  Dazu erklärt der Abgeordnete der CDU-Landtagsfraktion, Matthias Goeken MdL: „Es ist das richtige Signal zur richtigen Zeit. Die Landesregierung hat mit der Städtebauförderung 2018 ein Paket auf den Weg gebracht, dass die Städte und Gemeinden ganz konkret unterstützt. Die Rekordsumme von über einer halben Milliarden Euro ist in den geförderten Projekten gut angelegt. Ich freue mich sehr, dass auch die Städte Brakel, Höxter, Steinheim und Warburg von diesem Förderprogramm profitiert. Konkret fließen 1,5 Millionen Euro in den Kreis Höxter.

In Brakel wird die barrierefreie Umgestaltung der Straße Südmauer inklusive Anlegung eines Spielplatzes und die Erneuerung des Kirchplatzes gefördert. Zudem werden private Maßnahmen zur Verbesserung des Stadtbildes und Verfügungsfonds für Innenstadt-Initiativen unterstützt. In Höxter umfasst die Förderung ebenfalls die Unterstützung von privaten Maßnahmen zur Verbesserung des Stadtbildes und der Verfügungsfonds für Innenstadtinitiativen. Steinheim wird bei der Modernisierung und Instandsetzung der ehemaligen Citypassage unterstützt und Warburg erhält die Förderung für die Sanierung der historischen Stadtmauer sowie ebenfalls Unterstützung für private Maßnahmen zur Verbesserung des Stadtbildes. Von solchen konkreten Fördermaßnahmen profitieren wir alle.“

Hintergrund: Das Städtebauförderprogramm 2018 stellt mit 524 Millionen Euro das höchste Investitionsvolumen in Nordrhein-Westfalen seit Bestehen der Städtebauförderung dar. Diese teilen sich insgesamt auf sechs Programme auf. An der Finanzierung beteiligen sich das Land Nordrhein-Westfalen mit 203,9 Millionen Euro, der Bund mit 145,2 Millionen Euro, die EU mit 39,7 Millionen Euro und die Kommunen mit 135,2 Millionen Euro. Eine Übersicht über die geförderten Initiativen finden Sie auf der Seite des Ministeriums: www.mhkbg.nrw.de.

 

Dienstag, 09. Oktober 2018 08:48 Uhr

Brakel (red). Mit einer gemeinsamen Feierstunde möchten die Kreisfrauenunion Höxter und die Kreisfrauenunion Holzminden länderübergreifend darauf aufmerksam machen, dass sich vor nunmehr 100 Jahren engagierte Frauen das Wahlrecht erkämpft haben und zwar konkret am 12. November 1918. Somit gilt dieses Datum als Geburtsstunde des Frauenwahlrechtes und das Stimmrecht gilt seither als Grundlage für die Gleichberechtigung und politische Teilhabe von Frauen und Männern.

Wie war der Weg dorthin und wer waren diese Frauen, die sich zu der damaligen Zeit mit viel Mut und Engagement eingesetzt haben? „Wir möchten dazu gemeinsam mit unseren Mitgliedern, gerne auch mit männlichen Bekannten und Gästen, gemeinsam den Film 'Die göttliche Ordnung' anschauen“, so die Kreisfrauenunion Höxter.

Der Film zeige den aufregenden Weg zum Frauenstimmrecht und die Organisatorinnen hoffen, dass alle Gäste danach den Kinosaal verlassen und motiviert an die Herausforderungen der Zukunft gehen. Wie sagte schon die Nobelpreisträgerin Marie Curie: Ich beschäftige mich nicht mit dem, was getan worden ist. Mich interessiert, was getan werden muss.

Das ist auch das Motto für die politische Arbeit in der Frauenunion. „Wenn diese Mitteilung Interesse der Leser findet, laden wir alle sehr herzlich am Montag, den 12. November in das Kino in Brakel in der Lütkerlinde 2 ein. Wir begrüßen unsere Gäste mit einem Sektempfang ab 18.30 Uhr und der Film beginnt um 19 Uhr.“ 

Der Unkostenbeitrag beträgt 7,50 Euro pro Person und wird von jedem Teilnehmer vor Ort an die Kinobetreiber entrichtet.

Anmeldungen nehmen ab sofort entgegen: Viola Wellsow (Vorsitzende der Kreisfrauen Union Höxter) unter: fu.kreishoexter@gmail.com oder unter 0176/195508, sowie Edith Götz (Ansprechpartnerin Frauen Union Kreisverband Holzminden) unter: e.goetz@dbwetp.de oder unter 0176 75978659.

Die Veranstalter möchten darauf hinweisen, dass während der Veranstaltung Fotos gemacht werden, die auf der Facebook- und Instagram-Seite der Frauenunion sowie in der hiesigen Presse veröffentlichen werden. Mit Besuch der Veranstaltung stimmen die Teilnehmer der Veröffentlichung zu. Bei einem Widerspruch bitte zu Beginn der Veranstaltung bei den Vorsitzenden melden.

Foto: Frauenunion

Werbung
Wirtschaft
Dienstag, 16. Oktober 2018 08:02 Uhr
Gräflicher Park Health & Balance Resort beim ersten Mal in Kategorie „Event“ auf Platz 18 von 250 ausgewählten Tagungshotels gelandet
Montag, 15. Oktober 2018 10:03 Uhr

Brakel (red). Mit gleich drei Auszeichnungen wurde FSB bei den ICONIC AWARDS 2018 bedacht. In zwei Kategorien gewinnt FSB zudem den begehrten Titel „Best of Best“. Der vom Rat für Formgebung ausgeschriebene Architektur- und Designwettbewerb prämiert visionäre Gebäude, innovative Produkte und nachhaltige Kommunikation aus allen Sparten der Architektur, der Bau- und Immobilienbranche sowie der produzierenden Industrie.

„Winner“ in der Wettbewerbskategorie „Product“: FSB Steckgriffe für Holz- und Metallfenster

Die FSB Steckgriffe sind mit ihrer auf das Nötigste reduzierten Rosette für alle Fensterprofile aus Metall und – eine Marktneuheit – aus Holz geeignet. In Kombination mit 37 unterschiedlichen Griffdesigns aus Aluminium, Edelstahl, Messing und Bronze gelingt die harmonische Abstimmung auf jedes Interieur.

„Best of Best“ in der Wettbewerbskategorie „Innovative Material“: FSB Aluminium gestrahlt farbig eloxiert

In der neuen Kategorie „Innovative Material“ werden nachhaltige, energieeffiziente und funktional sowie gestalterisch vielseitig einsetzbare Materialien prämiert. Mit gestrahltem und farbig eloxierten Aluminium konnte FSB die Jury überzeugen. Die Eloxalfarben gehen mit ihren warmen Tönen auf Tendenzen in der Innenarchitektur ein. Die samtigmatt verfeinerten Aluminium-Oberflächen überzeugen mit einem ganz eigenen Glanzcharakter und einer angenehmen Haptik.

„Best of Best“ in der Wettbewerbskategorie „Communication“: FSB Buchedition „Wege zur Architektur“

Seit 2003 findet im Rahmen des Literatur- und Musikfestes „Wege durch das Land“ die von FSB geförderte „Rede zur Architektur“ statt. Ausgehend von diesen Reden entstand die FSB Buchedition „Wege zur Architektur“. Die von Brigitte Labs-Ehlert editierte Reihe umfasst Vorträge, in denen u. a. Peter Zumthor, Robert Wilson, Mario Botta und Sanaa ihre Philosophie des Entwerfens, Planens und Bauens darlegen.

Foto: Franz Schneider Brakel GmbH + Co KG 

Dienstag, 09. Oktober 2018 09:35 Uhr

Kreis Höxter (red). Beim großen Friseur-Event rund um die Landesmeisterschaften in Gütersloh zeigten die Auszubildenden der Friseurinnung Höxter-Warburg am vergangenen Sonntag in den verschiedenen Leistungswettbewerben ausnahmslos starke Leistungen.

Julia Kipke aus Borgentreich, obwohl noch Auszubildende im dritten Lehrjahr, startete auch schon mit bei den bundesoffenen Landesmeisterschaften um den „Goldenen Kamm von NRW“ und wurde prompt Landesmeisterin im Herrenfach! „Julia musste einen modischen Herrenhaarschnitt erstellen. Hierfür gab es vom Verband klare Vorgaben. Der Schnitt sollte zwingend die aktuelle Mode des Zentralverbands widerspiegeln; das Haar musste zuvor zweifarbig gefärbt sein und die Frisur in einem zweiten Durchgang noch einmal komplett umgestylt werden.“, erklärt die stolze Chefin Nadine Richter, die selbst zum Trainerteam der Friseurinnung gehört. 

Bei „Jugend frisiert“, dem größen Lehrlingsfrisieren Nordrheinwestfalens, schnitten die Höxter-Warburger außergewöhnlich erfolgreich ab. Gezeigt wurden im ersten Lehrjahr Fingerföhnfrisuren am Medium; im zweiten Lehrjahr wurden dann echte Modelle frisiert und im dritten Lehrjahr erstellten die Azubis ein komplettes Styling mit Schnitt und Frisur. Dazu kamen in jedem Lehrjahr Kosmetikwettbewerbe vom leichten Tages-Make-up bis zum Beauty-Base-Make-up, wie es für Fotoshootings erstellt wird. In den insgesamt neun Wettbewerben der drei Lehrjahre, Herrenfach, Damenfach und Kosmetik, räumten die sechs heimischen Auszubildenden sechs Gold-, eine Silber- und zwei Bronzemedaillen ab und erreichten damit im Mannschaftswettbewerb den zweiten Gesamtrang!

„Gerade als kleinere Innung im Konzert der Großen machen uns diese Erfolge besonders stolz! Das zeigt, dass unsere Auszubildenden, ganz gegen die landläufige Meinung, eine sehr hohes Maß an Motivation mitbringen; und auch, dass wir mit unserem engagierten Trainerteam auf dem richtigen Weg sind!“, freut sich Obermeister Carsten Lödige über die tolle Medaillenausbeute und bedankt sich zugleich bei allen Teilnehmern und Betreuern für ihren großen ehrenamtlichen Einsatz.

Auch beim praktischen Leistungswettbewerb der Handwerksjugend (PLW), an dem nur die prüfungsbesten der vorausgegangenen Gesellenprüfung startberechtigt sind, hatte die Friseurinnung mit Luljeta Schroller aus Warburg eine Teilnehmerin am Start. Die jungen Gesellinnen und Gesellen aus ganz Nordrheinwestfalen mussten hier das komplette Spektrum der Friseurarbeit zeigen. Einen Herrenhaarschnitt, einen Damenhaarschnitt und eine spezielle Festfrisur. „Da alle Arbeiten an genormten Medien erstellt werden müssen, bietet der PLW für alle Teilnehmer die gleichen Voraussetzungen.“, weiß Innungs-Fachbeiratsleiter Uwe Beine, der bei Luljeta Schroller Trainer und Ausbilder in Personalunion ist. Und auch die Warburgerin war sehr erfolgreich! Im Kammerbezirk OWL-Bielefeld belegte sie den zweiten Platz. „Dabei erreichte Sie auf NRW Landesebene die dritt höchste Punktzahl aller Teilnehmer!“, freut sich Beine gemeinsam mit seiner ehemaligen Auszubildenden. 

So viel Erfolg macht natürlich Lust auf mehr und so waren sich alle Beteiligten jetzt schon einig auch im kommenden Jahr wieder den hohen Trainingsaufwand in Kauf zu nehmen und dann, am 06. Oktober 2019 in Gütersloh, wieder dabei zu sein, wenn es in die nächste Runde um Urkunden, Medaillen und Pokale für die Friseurjugend geht.

Hier alle Ergebnisse

Landesmeisterschaften 

1. Landessiegerin im Herrenfach Julia Kipke bei Haarbude UG, Beverungen 

Jugend frisiert

1. Ausbildungsjahr:

Basam Kaida bei Natscha Roussaint, Holzminden, im Herrenfach 1. Platz Gold und im Damenfach Bronze

Jennifer Shabani bei Ann-Katrin Gründer, Beverungen, im Herrenfach Bronze, im Damenfach Bronze und in der Kosmetik Bronze

2. Ausbildungsjahr:

Fabienne Kaulbars, bei Carsten Lödige, Steinheim, im Herrenfach Gold

Tatjana König, bei O. Woide u. T. Brack, GbR, Beverungen, im Herrenfach Silber und in der Kosmetik 1. Platz Gold

Leslie Behler, bei Swetlana Berlage, Borgentreich, in der Kosmetik Gold

Bianca Thomas bei Uwe Beine, Warburg, im Herrenfach Silber und im Damenfach Bronze

3. Ausbildungsjahr

Julia Kipke bei Haarbude UG, Beverungen, im Herrenfach 1. Platz Gold, im Damenfach 1. Platz Gold und in der Kosmetik Bronze

Praktischer Leistungswettbewerb der Handwerksjugend

Luljeta Schroller, 2. Platz im Kammerbezirk OWL Bielefeld 

Das Trainerteam Uwe Beine, Margret Söthe, Nadine Richter, Edibe Demir, Nadine Buhler und Olesja Woide

Fotos: Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg

Werbung
Sport
Mittwoch, 10. Oktober 2018 10:19 Uhr
Blitze siegen endlich wieder
Montag, 08. Oktober 2018 08:30 Uhr

Brakel (red). In Nordrhein-Westfalen gibt es für interessierte Kinder den Kletterwettbewerb „Kids Cup“! Dieser wird vom Landesverband des Deutschen Alpenvereins ausgerichtet. Die Kids Cup Serie besteht aus vier Wettbewerben, die in diesem Jahr in Siegen, Köln und Hilden stattgefunden haben. Die Kinder im Alter von acht bis 13 Jahren müssen sich bei jedem Wettkampf in den Disziplinen Bouldern, Seilklettern und Speedklettern beweisen.

Im Team der Sektion Weserland des Deutschen Alpenvereins sind Hanna (U12) und Elisa Lücke (U10) sowie Clara Schulze (U12) in ihre erste Kids-Cup-Saison gestartet. Die bisherigen Wettbewerbe liefen in der Regel bei allen Mädchen gut. Am Samstag, den 6. Oktober fand das NRW-Finale in der Kletterhalle „Bergstation“ in Hilden statt. Es galt sich in einem starken Starterfeld gegen die Konkurrenz durchzusetzen aber dabei auch den Spaß und die Freude am Klettern aus den Augen zu verlieren. In diesem Finale sollte sich auch entscheiden, welche Kinder das Land Nordrhein-Westfalen bei den Westdeutschen Meisterschaften in Saarlouis am 3. November vertreten dürfen. Die Kinder des Kletterkaders „Kletterzentrum OWL“ aus Brakel konnten sich gut behaupten.

In einem Starterfeld von insgesamt 89 Kindern musste jedes Mädchen innerhalb von vier Stunden, drei Kletterrouten, vier Bouldern und eine Speedroute klettern. 

In der Tageswertung belegte Elisa Lücke in der U10 den 9. Platz. Die beiden anderen starteten in der Altersklasse U12. Hanna Lücke belegte dort, mit einer tollen Leistung, den 2. Platz. Noch besser war nur noch Clara Schulze, die sich mal wieder den 1. Platz sicherte. Sie nahm an allen vier Wettbewerben teil und war 3-mal die Erstplatzierte.

Aus den vier Wettbewerben wird auch eine Gesamtwertung ermittelt. Dabei landete Elisa Lücke auf Platz sechs der Mädchen U10. Hanna Lücke belegte den dritten Platz der Gesamtwertung und Clara Schulze durfte mit ihrem ersten Platz ganz oben auf dem Siegertreppchen stehen.++ Alle drei Mädchen haben sich mit ihren Platzierungen in der Gesamtwertung für die Westdeutsche Kidscup-Meisterschaft am 3. November in Saarlouis qualifiziert. Sie treffen dort auf die Besten aus Hessen, Rheinlandpfalz und dem Saarland. Wir dürfen gespannt sein, wie sie im länderübergreifenden Vergleich abschneiden werden.

Im Herbst 2019 wird im DAV Kletterzentrum Ostwestfalen-Lippe das Finale der NRW Kidscup Serie stattfinden. Wer also kleine Klettertalente in der Familie hat, ist bereits jetzt eingeladen im Brakeler Kletterzentrum zu trainieren.

Fotos: Friedbert Schulze

Freitag, 05. Oktober 2018 10:12 Uhr

Kreis Höxter/Brakel (red). Das letzte „Kurz-und-gut- Seminar“ in diesem Jahr des Kreissportbundes Höxter befasst sich mit dem Thema „Mitarbeitergewinnung im Sportverein“; es gibt wohl keinen Verein, der das Problem nicht kennt. Anmeldungen für diesen kostenlosen Workshop, der am Dienstag, 4. Dezember, um 18 Uhr im Petrus-Legge-Gymnasium in Brakel stattfindet, nimmt der KSB entgegen.

Viele Vereinsvertreter klagen darüber, dass es immer schwieriger sei, Menschen für eine Mitarbeit im Sportverein zu finden. Doch die Bereitschaft bei den Menschen, sich freiwillig zu engagieren ist nach wie vor hoch, in den letzten Jahren ist sie sogar gestiegen. „In diesem Kurz-und-gut-Seminar nehmen wir das Problem der Mitarbeitergewinnung genauer unter die Lupe und werden gemeinsam erste konkrete Lösungswege erarbeiten,“ heißt es beim Veranstalter. Wer aktuell oder in den nächsten Jahren in seinem Verein ein Problem darin sieht, neue Mitarbeiter zu gewinnen oder Nachfolger für Führungskräfte zu gewinnen, der ist bei diesem Workshop genau richtig.

Ziel dieses Seminars ist es, in gebündelter Form Grundlagenwissen zu vermitteln. Durch die Bearbeitung von Anwendungsaufgaben oder Fallbeispielen in kleinen Workshops werden schon während des Seminars konkrete Umsetzungsmöglichkeiten für die Vereinspraxis eröffnet.

Folgende Inhalte werden an diesem Abend erarbeitet:

  • Worin äußert sich das Problem in unseren Vereinen?
  • Was haben wir zur Verfügung?
  • Welche Ressourcen können wir nutzen?
  • Welche Strategien nutzen Andere im Wettbewerb um freiwillige Mitarbeiter?
  • Was können wir konkret tun?
Werbung
Panorama
Montag, 24. September 2018 18:18 Uhr
Erstsemesterzahlen an der Hochschule OWL erneut auf hohem Niveau
Montag, 10. September 2018 07:37 Uhr

Bad Gandersheim (red). Die Gandersheimer Domfestspiele sind in vier von sechs Kategorien für den „Da Capo Musical Award 2018“ nominiert - allein das ist schon ein kleiner Ritterschlag für die Festspielmacher aus Südniedersachsen. „Fame – Da Musical“ ist für das beste Musical nominiert, außerdem Stefanie Köhm (Mabel Washington in „Fame“) und Julia Waldmayer (Carmen Diaz in „Fame“) als beste Nebendarstellerin sowie Marc Bollmeyer für die beste Choreographie in dieser Musicalproduktion. In der Kategorie beste Regie geht Intendant Achim Lenz mit „The Addams Family“ ins Rennen: „Es ist eine große Ehre für uns, wenn die Gandersheimer Domfestspiele gleich mit vier Kategorien in der großen Musicalwelt in Deutschland vertreten sind. Die Mitnominierten gehören zu der Crème de la Crème der deutschen Musicalproduktionen. Besonders freut mich natürlich auch meine Nominierung als bester Regisseur für ‚The Addams Family‘.” Bis zum 15. Oktober kann noch für den Award abgestimmt werden. Alle gültigen Stimmzettel nehmen an der Auslosung wertvoller Musicalpreise teil. Den Stimmzettel bitte ausdrucken, ausfüllen und per Post an Da Capo, Feldstraße 19, 27318 Hoya schicken. Der Stimmzettel zur Wahl steht zum Download unter www.dacapomagazin.de bereit.

 

Sonntag, 09. September 2018 11:10 Uhr

Paderborn (red). Eine große Bandauswahl verspricht die große Samstag-Abend-Party am 10.11.! Welche gemeint ist, ist doch ganz klar! Das Honky Tonk® Festival, welches seit Jahren eine feste Fangemeinde in Paderborn und der Umgebung hat. Der VVK startet ab dem 15.10. in folgenden VVK-Stellen: in allen beteiligten Lokalen, Südring Center, PaderBowling, TicketCenter Paderhalle und allen bekannten VVK-Stellen. Tickets zum Download gibt es auch bereits auf www.honky-tonk.de. Für 14 Euro sind die Bändchen im VVK erhältlich. An der Abendkasse kosten die Bändchen 17 Euro. Musikbeginn ab 20 Uhr.

Der frühe Vogel fängt den Wurm: Wer sich sein Ticket noch günstiger sichern möchte, kann dieses im Südring-Center Paderborn (Center Information) vorab erwerben. Die Early BirdAktion läuft vom 1. bis zum 13. Oktober - jedoch nur solange der Vorrat reicht. Diese SpezialBändchen kosten nur 11 Euro. Musikerlebnisse sind über die gesamte Innenstadt verteilt: Soul-, Funk- & Partyklassiker gibt es in der Brasserie Kump ab 21 Uhr "Jamstreet" wird hier für genügend Stimmung und Abwechslung sorgen. Die markante Stimme der Sängerin bestimmt den Sound der Band und lässt die druckvolle Mischung aus funky Grooves, erdigem Rock und coolem Soul noch stärker aufleben.

Egal ob Cover (Amy Winehouse, Steve Wonder, Adele, ...) oder Originals, sie begeistern Einen jeden Mal aufs Neue. Im Brauhaus zum goldenen Handwerk greifen an diesem Abend die Musiker der Blackwood Band in die Saiten. Klassiker von den Beatles, Rock Hits von den Rolling Stones, Deutschrock von Rio Reiser und Karat, Elektronische Musik von Daft Punk - eben die größten Hits der letzten 40 Jahre auf Deutsch und Englisch im einzigartigen StarsOnStage Sound - darauf darf man sich bei den Jungs freuen. Ab 20 Uhr gehts hier los. Die sechs jungen Musiker von der Band Flexx werden ab 21 Uhr vor allem mit Top 40 Hits große Tanz- und Mitsing-Stimmung ins Celona transportieren.

Das Theater hat Faiz Mangat und seine Band zu Gast. Der Mann, der schon bei Projekten von Glashaus, Moses Pelham und sogar den Fanta-4 mitwirken durfte und natürlich von der Castingband Bro'Sis bekannt sein dürfte, hat nun sein ganz eigenes Album: „Liebe&Bass“ vereint Soul, Rock, Pop und einen Schuss Elektro. Diese druckvollen Sounds gehen direkt ins Ohr und vorallem in die Beine. Wann? 22 Uhr.

Weitere Informationen sowie der Falblattdownload sind demnächst unter www.honky-tonk.de zu finden.

Alle beteiligten Lokale:

  • 01 Black Sheep, Ükern 28
  • 02 Bobberts, Kötterhagen 3a
  • 03 Brasserie Kump, Am Westerntor 1
  • 04 Brauhaus zum goldenen Handwerk, Kamp 31
  • 05 Cafe & Bar Celona, Rathausplatz 7
  • 06 Capitol Live Music Hall, Leostr. 39
  • 07 El Chingon, Kamp 31
  • 08 Globetrotter, Heiersstr. 17
  • 09 Hops' Bierbar, Heiersstr. 23
  • 10 Kampus, Kamp 12
  • 11 Mango, Marienstr. 9
  • 12 Markt 5 Café, Markt 5
  • 13 Paderschänke, An der Warmen Pader 13
  • 14 Residenz, Marienplatz 16
  • 15 The Auld Triangle, Kasseler Mauer 11
  • 16 Theater Paderborn, Neuer Platz 6
  • 17 Wohlsein, Brückengasse 4

Foto: Jamstreet

Mittwoch, 15. August 2018 09:50 Uhr

Lippe (red). An der Hochschule Ostwestfalen-Lippe wird es einen neuen Fachbereich geben. Der Fachbereich soll den Schwerpunkt Wirtschaftswissenschaften haben.

„Es ist aktuell viel in Bewegung bei den Wirtschaftswissenschaftlern an der Hochschule OWL“, sagt Professor Korbinian von Blanckenburg. In konstruktiven Gesprächen hat das Präsidium der Hochschule mit den Professorinnen und Professoren aus der Lehreinheit Wirtschaftswissenschaften und Logistik in den letzten Monaten den Plan für einen eigenen Fachbereich erarbeitet. 

Der Fachbereich soll mit seinem Lehr- und Forschungscluster fester Bestandteil des Innovation Campus Lemgo werden. Er wird sich in Forschung, Lehre und Transfer auf die betriebswirtschaftlichen und logistischen Bedürfnisse des neuen „smarten“ unternehmerischen Mittelstands konzentrieren. Im Mittelpunkt wird die anwendungsorientierte Kompetenzbildung für die gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen der Smart Economy, insbesondere im Hinblick auf die Digitalisierung und Nachhaltigkeit internationaler betrieblicher Wertschöpfungsprozesse stehen. 

„Wir hoffen, dass durch einen eigenen Fachbereich die Wirtschaftswissenschaften in Zukunft noch besser wahrgenommen und stärker positioniert werden“, erklärt der 39-jährige Prodekan des Fachbereichs Produktion und Wirtschaft. Studiengänge und Forschungsergebnisse der Betriebswirtschaftslehre und Logistik werden derzeit bereits stark nachgefragt. In einem eigenständigen Fachbereich sollen diese Bereiche weiter ausgebaut werden. Von Blanckenburg wird als Ansprechpartner und Koordinator für den neuen Fachbereich fungieren, bis die Wahlen für ein neues Dekanat stattgefunden haben.

Studium an der Hochschule OWL

Insgesamt bietet die Hochschule OWL 49 Studiengänge an ihren drei Standorten Lemgo, Detmold und Höxter sowie dem Studienort Warburg an. Neu sind die drei Bachelorstudiengänge Precision Farming, Data Science und Freiraummanagement sowie der Master Lighting Design. In den zulassungsfreien Bachelorstudiengängen sind aktuell noch Restplätze verfügbar, für die sich Studieninteressierte einschreiben können. Weitere Informationen unter www.hs-owl.de/studistart.

Fotos: Hochschule OWL

 

Mittwoch, 25. Juli 2018 08:25 Uhr

Bad Gandersheim (red). In zwei Wochen ist die Jubiläumsspielzeit der 60. Gandersheimer Domfestspiele vorbei. Für die meisten Stücke gibt es nur noch wenige Karten. Die besten Chancen haben alle, die sich die fantastische „Addams Family“ ansehen möchten. Die Musikkomödie wird bis zum Ende der Spielzeit am 5. August noch sechs Mal vor der Stiftskirche gezeigt, für alle Vorstellungen gibt es noch genügend Karten.

„The Addams Family“ erschien als Cartoon erstmals in den 1930ern im „New Yorker Magazine“ und erfreut sich seitdem weltweit großer Beliebtheit. Die morbiden Figuren – übrigens den Verwandten des Erfinders frei nachempfunden – waren schon in Comics, Filmen und im Fernsehen ein großer Erfolg. Nun sind sie in diesem fantastischen Musical auf die Bühne vor der Stiftskirche zu sehen: Wednesday Addams (Florentine Kühne), Tochter der exzentrischen Familie, ist erwachsen geworden und verliebt sich in den „Normalo“ Lucas Beineke (Jan Rogler). Als der auserwählte gemeinsam mit seinen spießig anmutenden Eltern zum Abendessen bei den Addams „im Dom“ eintrifft, droht die Situation total aus dem Ruder zu laufen.

Ein herrlicher Spaß für die Zuschauer, die sich bei den bisherigen Vorstellungen vor Lachen kaum auf den Sitzen halten konnten. Auch die Darsteller haben jede Menge Spaß an diesem humorvollen und temporeichen Musical und den skurrilen, unkonventionellen Figuren dieser schrägen und dennoch liebenswerten Familie. „Ich bin überglücklich, mit diesem hervorragenden Ensemble so ein lustiges Stück auf die Beine gestellt zu haben“, sagt Intendant Achim Lenz, der das Stück selbst inszeniert hat.

Tickets für „The Addams Family“ und Restkarten für „Peter Pan“, „Fame – Das Musical“ und „Jedermann“ sind in der Kartenzentrale der Gandersheimer Domfestspiele, unter www.gandersheimer-domfestspiele.de, über den Ticketpartner Reservix und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Foto: Gandersheimer Domfestspiele

Werbung
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hofgeismar-news.de