Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Mittwoch, 30. Oktober 2019 15:18 Uhr

Polizei: Warnung vor neuer Betrugsmasche

Kreis Höxter (red). Vor einer neuartigen Betrugsmasche am Telefon warnt die Polizei Höxter. Unbekannte Anrufer geben sich dabei als Mitarbeiter eines örtlichen Geldinstitutes aus. Unter dem Vorwand, eine neue Bankkarte versendet zu haben oder versenden zu wollen, werden die Opfer um einen "Datenabgleich" gebeten. Dabei erfragen die Anrufer sensible Informationen wie Name, Geburtsdatum oder Kartennummer. Mit solchen Angaben können Betrüger dann gefälschte Überweisungen von den Konten der Geschädigten auslösen. Da ein solcher Fall kürzlich im Kreis Höxter zur Anzeige gebracht wurde, bittet die Polizei Höxter abermals darum, am Telefon immer vorsichtig zu sein, sobald sich ein unbekannter Anrufer meldet. Denn es kommt auch weiterhin regelmäßig zu Betrugsversuchen nach bekannten Methoden wie Enkeltrick, falsche Polizeibeamte oder Gewinnversprechen. Grundsätzlich sollten am Telefon keine Angaben über persönliche Daten oder Wertgegenstände gemacht werden. Im Zweifel legen Sie einfach auf. Das ist nicht unhöflich, sondern kann Sie davor schützen, Opfer eines Betrugs am Telefon zu werden. Im Falle eines betrügerischen Anrufes informieren Sie unverzüglich die Polizei über den Notruf 110.

Foto: Symbolfoto

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang