Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Dienstag, 20. Juli 2021 07:09 Uhr

Inzidenz im Kreis Höxter über die Marke von 10 gestiegen

Kreis Höxter (red). Fast einen Monat lang hielt sich die Inzidenz im Kreis Höxter stabil unter 10. Am Samstag, 17. Juli 2021, wurde diese Marke überschritten. Seitdem fragen sich viele Bürgerinnen und Bürger, wie lange die derzeitigen Lockerungen im Kreis Höxter aufrechterhalten bleiben. „Die Inzidenzstufe 0 mit den größtmöglichen Lockerungen in NRW bleibt für den Kreis Höxter zunächst einmal weiter bestehen. Wie es weitergeht, hängt von der Entwicklung der Inzidenz in den kommenden acht Tagen ab“, erklärt der Leiter des Krisenstabs des Kreises Höxter, Matthias Kämpfer, mit Blick auf die Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Danach gilt: Überschreitet die Sieben-Tage-Inzidenz den Grenzwert von 10 an acht aufeinanderfolgenden Tagen, erfolgt in der Regel eine Zuordnung in die nächsthöhere Inzidenzstufe 1 (10 bis 35) durch das Landesgesundheitsministerium. „Bei einem sehr dynamischen Infektionsgeschehen kann das Land die Fristen allerdings verkürzen“, erklärt der Krisenstabsleiter. Aktuell liegt die Inzidenz im Kreis Höxter am dritten Tag in Folge über 10 (19. Juli 2021: 17,1). „Wie sich das Infektionsgeschehen weiterentwickelt, ist offen“, betont der Leiter des Gesundheitsamtes des Kreises Höxter, Dr. Ronald Woltering.

Rund die Hälfte der aktuell 30 aktiven Infektionen lässt sich zwei größeren Ausbruchsgeschehen zuordnen. „Insofern lassen sich diese Fälle eingrenzen“, so Dr. Woltering. In den weiteren Fällen handelt es sich unter anderem um Reiserückkehrer. Derzeit sind hauptsächlich junge Menschen unter 25 Jahren betroffen. Mit Blick auf die Ausbruchsgeschehen empfiehlt der Gesundheitsamtsleiter: "Verlegen Sie private Treffen oder Feiern möglichst nach draußen. Unter freiem Himmel ist das Risiko einer Ansteckung deutlich geringer. Hauptübertragungsorte sind fast immer drinnen.“

Außerdem empfiehlt er: „Lassen Sie sich regelmäßig testen, auch wenn Sie bereits vollständig geimpft sind. Es ist sehr wichtig, weiterhin umsichtig und achtsam bleiben."

Inzidenz des Landes NRW ebenfalls über 10

Der Inzidenzwert des Landes NRW liegt am heutigen Montag (19.07) bei 12,1 und damit am vierten Tag in Folge über 10. Liegt die landesweite Inzidenz ohne Unterbrechung acht Tage lang über 10, fallen landesweit bestimmte Lockerungen der Inzidenzstufe 0 weg. Dies würde auch dann gelten, wenn auf Kreisebene die Inzidenz unter 10 liegt.

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang