Montag, 09. Juli 2018 13:37 Uhr

Christoph Milleg und Lisa Hoemann regieren in Gehrden im Jubiläumsjahr - Schützenfest findet vom 14. bis 16. Juli statt

Gehrden (red). Alljährlich findet das Vogelschießen der St. Sebastian-Schützenbruderschaft Gehrden vor 1677 e. V. immer am Patronatsfest der Schutzpatrone St. Peter und Paul statt. Nach dem morgendlichen Festhochamt und der anschließenden Patronatsprozession zum Hochkreuz am Katharinenberg startet in Gehrden die Schützenfest-Saison 2018 mit dem traditionellen Vogelschießen. In Gehrden wird auch heute noch der König mit der historischen Armbrust ermittelt. Der leidenschaftliche Jäger Christoph Milleg ließ sich nicht lange bitten und schoss den Adler mit dem  sechsten Schuss von der Stange.

Pünktlich zum 175-jährigen Jubiläum der Gehrdener Jungschützen ist er damit der jüngste König in der Gehrdener Geschichte. Bei der anschließenden Proklamation am „Mahnmal für den Frieden“ wurde er durch Oberst Karl-Heinz Hoemann zum Schützenkönig für das Thronjahr 2018/2019 ausgerufen. Zu seiner Königin wählte er Lisa Hoemann. Das Königsgastpaar bilden Lukas Hoemann und Hannelene Quinting. Dem Hofstaat gehören an: Maurice Mertins und Anna Hoemann, Moritz Rochell und Annika Zimmermann, Marius Rogge und Rike Bröker, Bastian Meyer und Anja Hoemann, Ingo Hoemann und Sophia Armbrecht, Kurt Brenneke und Lilly Daldrup, Maximillian Brenneke und Pauline Zimmermann, Thimo Weber und Sarah Wolff, Daniel Wagener und Katharina Armbrecht, Alexander Bauer und Svenja Nutt, Julian Rogge und Pia Giefers sowie Jannik Bernard und Marie Armbrecht.

Schülerprinz Dominik Wolff und Jugendprinz Lukas Kreimeyer konnten sich in spannenden Schießwettbewerben gegen die Mitbewerber in ihrer jeweiligen Altersklasse durchsetzen. Schützenbruder Bernhard Sander war der glückliche Schütze, der das „Bierfass“ von der Stange holte und konnte sich somit die Würde des „Bierkönigs“ sichern.

Damit hat Gehrden einen sehr musikalischen Thron. Königin Lisa Hoemann spielt beim Musikverein Gehrden Klarinette und ist dort auch seit einigen Jahren die Geschäftsführerin. König Christoph Milleg ist im Musikverein Trompeter und ein Garant für gute Stimmung, zudem ist er auch bei der Bläsergruppe des Hegerings aktiv. Auch der Königsgast hat Musik im Blut, er spielt im Musikverein Gehrden Posaune. Das neue Königspaar führt nun die Gehrdener St. Sebastian-Schützenbruderschaft während des Schützenfestes vom 14. bis 16. Juli, das in diesem Jahr unter dem passenden Motto steht „1150 Jahre Gehrden - Tradition und Zukunft“.

Nicht nur der Ort Gehrden feiert in diesem Jahr Jubiläum (31.08. -02.09.), auch die Schützenbruderschaft hat einen besonderen Anlass zum Feiern. Die Gehrdener St. Gereon Jungschützenabteilung gibt es bereits sei 175 Jahren und auch das ist ein stolzes Jubiläum. Aus diesem Grund werden auch die benachbarten Jungschützenabteilungen zum Großen Zapfenstreich am Samstagabend im Schloßinnenhof eingeladen. Durch die zusätzlichen Fahnenabordnungen wird dieses Zeremoniell vor der wunderschönen Kulisse des Schloß Gehrden nochmals aufgewertet.

Ein weiteres Jubiläum begeht die Katharinenkapelle zu welcher am Patronatstag die Prozession führt. Die Kapelle wurde im Jahre 1668 erbaut und feiert damit in diesen Tagen ihren 350. Geburtstag. Man kann also mit Fug und Recht behaupten: Gehrden feiert 1 Jahr Jubiläum.

Das Schützenfest im Jubiläumsjahr beginnt am Samstagabend mit der Messe in der Pfarrkirche St, Peter und Paul um 18:00 Uhr, bereits um 17:00 Uhr tritt die komplette Schützenbruderschaft an um die Majestäten abzuholen (aufgrund des weiteren Programmverlaufs wird auf das Gewehr bei der Anzugsordnung verzichtet). Im Anschluss an die Messe werden die neuen Majestäten dem Präses vorgestellt, bevor es dann gegen 20:00 Uhr mit dem Ehrenzug in den Schloßinnenhof zum „Großen Zapfenstreich“ geht. Dieses Ereignis, aufgeführt vom Spielmannszug Dringenberg und dem Musikverein Gehrden wird regelmäßig von zahlreichen Zuschauern begleitet.

Nach dem anschl. Festball im Bürgerhaus folgt am Sonntagnachmittag um 14:30 Uhr der große Festumzug mit Königspaar und Hofstaat als Mittelpunkt. Der Spielmannszug Dringenberg, der Musikverein Gehrden, der Fanfarenzug Dringenberg und der Musikverein Auenhausen sorgen für die musikalische Gestaltung. Ein weiterer Farbtupfer dieses großen Festumzuges werden wie in jedem Jahr die Fahnenschwenkerinnen und Fahnenschwenker aus Borgentreich sein.

Die Ehrengäste und Ehrenmitglieder reihen sich ab dem Hause Decker in den Festumzug ein.

Foto:  St. Sebastian-Schützenbruderschaft Gehrden vor 1677 e. V.

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hofgeismar-news.de