Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Donnerstag, 23. Mai 2019 08:38 Uhr

Hinter den Mauern von Schloss Gehrden: Hoteldirektorin Ines Claus heute im Radio – Wirtschaft live

Kreis Höxter/Brakel (red). Wie ist es eigentlich, Chefin eines richtigen vier Sterne Schlosshotels zu sein? Was ist ihr Lieblingsraum, wo drückt der Schuh und was muss man sich für Gäste und Mitarbeiter einfallen lassen, damit sich alle wohlfühlen? Auf diese und weitere Fragen antwortet die Geschäftsführerin des Schlosshotels Gehrden bei Brakel, Ines Claus, am Donnerstag, 23.5. auf Radio Hochstift in der Sendung „Wirtschaft live“ (18-19 Uhr).

Heimliche Hochzeit im Schloss, Wander-Qualitätsgastgeber, Retro-Käfer Arrangement – die Palette der Angebote und Möglichkeiten auf Schloss Gehrden ist groß. „Wir liegen zwar landschaftlich wunderschön, müssen mit besonderen Angeboten aber immer wieder auf uns aufmerksam machen“, sagt die Hotelchefin über die größte Herausforderung für ihr Haus. Das gilt für ihre Gäste genauso wie für Mitarbeiter, die sie für das Schloss mit seinen 35 Zimmern, Tagungsräumen und seinem Restaurant in den historischen Gemäuern gewinnen muss.

Schloss Gehrden ist auch als Anlage mit Geschichte immer einen Besuch wert. Das von Benediktinerinnen 1142 gegründete Kloster war zwischenzeitlich sogar kurz im Besitz von Jérôme Bonaparte, dem König von Westfalen, Napoleons Bruder. Das Fürstenzimmer mit originaler französischer Tapete ist bis heute erhalten. Seit dieser Zeit firmiert das Haus als Schloss. „Unsere Brasserie ist täglich geöffnet. Natürlich auch für Gäste, die nicht im Hotel übernachten, sondern uns als Ausflugsziel, zum Kaffee auf der Terrasse oder zum Abendessen im ehemaligen Kreuzgang besuchen möchten“ wirbt Ines Claus. Die Mitschnitte der Sendungen können im Nachgang auch als podcast auf der Webseite www.xregion.de gehört werden.

Foto: Kunz

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang