Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Dienstag, 20. Juli 2021 08:24 Uhr

Ehrungen der Schützenbruderschaft Gehrden

Jubelmajestäten inklusive Vorstand, Präses und Gemeindereferentin

Gehrden (red). Am vergangenen Wochenende hätte die St. Sebastian Schützenbruderschaft Gehrden eigentlich ihr alljährliches Schützenfest gefeiert. Dies ist aber wie überall der Coronapandemie zum Opfer gefallen. Die Gehrdener ließen es sich aber nicht nehmen drei ganz wichtige Programmpunkte doch durchzuführen, natürlich immer unter Einhaltung der bestehenden Beschränkungen.

Am Samstagabend legte eine Ehrenformation der Schützenbruderschaft, unterstützt von einer Abordnung des Musikvereins Gehrden, einen Kranz zur Erinnerung an die gefallenen der beiden Weltkriege am Mahnmal für den Frieden nieder. Der Bezirksausschussvorsitzende Markus Gerdes nahm in einer kurzen Ansprache Bezug die Inschrift auf dem Gehrdener Mahnmal für den Frieden "Ehren wir die Freiheit, kämpfen wir für den Frieden". Dieses Zitat von Richard von Weizsäcker hat auch und gerade in der jetzigen problembehafteten Zeit eine besondere Aktualität.

Am Sonntagmorgen feierte die Bruderschaft dann Ihre Schützenmesse bei bestem Wetter auf dem Kirchplatz als Freiluftmesse. Die Messe wurde von Präses Detlef Stock zelebriert. Auch hier sorgte eine Abordnung des Musikvereins Gehrden für den feierlichen Rahmen. Im Anschluss an die Messe wurden dann die Jubelmajestäten für ihr 25, 40, beziehungsweise 50-jähriges Thronjubiläum geehrt.

Den Thron 1996 bildeten Robert und Beate Brenneke begleitet vom Königsgastpaar Ralf und Eva Mönikes. Auf 40 Jahre Thronjubiläum können Johannes und Renate Hoemann zurückblicken. Ihnen zur Seite standen Hubertus und Theresia Scheele. Vor 50 Jahren waren Reinhard und Doris Pape das Königsgastpaar, die Jubelkönigin von 1971, Gisela Wolff, wurde bereits im Vorfeld des Festes geehrt. Ebenfalls im Vorfeld hat der Vorstand eine seltene Ehrung vornehmen dürfen. Frau Mathilde Hoffmeister kann auf 70 Jahre Thronjubiläum zurückblicken. Frau Hoffmeister konnte berichten, dass 1951 leider nicht der fast sprichwörtliche Gehrdener Schützenfesthochsommer herrschte, sondern dass Sie mit Ihrem langen Kleid den Pfützen auf dem Kirchplatz ausweichen musste. Der Stimmung und der ausgelassenen Feier hätte dies aber keinen Abbruch getan.

Von links nach rechts: Michael Hanewinkel, Thomas Wolff und André Standaert sowie im Mittelpunkt die Jubelkönigin Mathilde Hoffmeister.

Foto: Schützenbruderschaft Gehrden

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang