Bellersen (r). In den letzten Jahren hat die Concordia Bellersen häufiger mit innovativen Projekten Aufmerksamkeit erregt. Große Mitsingprojekte, Konzerte mit Orchester, Hinwendung zu moderner Chorliteratur bis hin zu Unterhaltungsmusik, Beatles-Songs und populären Filmusiken mit E-Bass, Gitarre und Percussion, standen im Mittelpunkt, was letztlich zur Umwandlung in einen gemischten Chor, sowie zur Integration eines Ukulelenensembles geführt hat.

Zum nahenden 125-jährigen möchten die inzwischen 45 Frauen und Männer sich nun wieder auf die Tradition ihres Vereines besinnen. Die historische Vereinsfahne aus dem Jahre 1955 – damals von einem reinen Männerchor gestiftet – hat seit nunmehr 67 Jahren bei vielen Anlässen ihren Dienst getan. Die lange Nutzungszeit hat Spuren hinterlassen, die auch kleinere Ausbesserungsarbeiten nicht mehr kaschieren konnten. Auch wenn die Fahne heute selten mitgeführt wird, haben die Frauen und Männer beschlossen, den Versuch zu wagen, sie als historisches Dokument, als Stück Heimatgeschichte für kommende Generationen zu erhalten. Der Leitspruch des Chores «Im Klange der Töne erblühet das Schöne», welcher das Bellersen Wappen umrahmt auf der einen Seite, Schwan und Lyra zieren die andere Seite der Fahne in den Farben gold und blau. Der Schwan symbolisiert den reinen und lieblichen Gesang. Die Szene geht u.a. zurück auf die griechische Mythologie: Apollo, der Gott der Musik, wird im Beisein eines Schwans geboren wurde und fliegt gen Himmel. An anderer Stelle soll der begnadete Sänger Orpheus in einen Schwan verwandelt worden sein, der mit seiner Lyra gen Himmel flog.

Unterstützende Fördermittel aus dem «Heimat-Scheck»-Programm des Landes NRW, weckten die Hoffnung, daß die beträchtliche Summe für die aufwändige Restaurierung zusammenzutragen sein wird. Und siehe da, weitere Sponsoren, wie die Vereinigte Volksbank eG Brakel und die Sparkasse Höxter sagten ihre Unterstützung zu und griffen dem Verein mit großzügigen Spenden unter die Arme. Letztere ließ diese durch die Sparkasse Brakel von Filialleiterin Viola Wellsow und Thorsten Hölting persönlich an Concordia überbringen.

Die Paramentenwerkstatt im Missionshaus Neuenbeken wird sich zeitnah an die Arbeit machen können, die alte Fahne in aufwändiger Handarbeit wieder in ursprünglichen Zustand zurück zu versetzen. Der Vorsitzende des Chores, Thorsten Guse ist allen Sponsoren sehr dankbar, daß die Fahne dann hoffentlich zum großen Jubiläum 2023 der Öffentlichkeit präsentiert werden kann. Bis auf weiteres probt der Chor jeden Dienstag ab 19:00 Uhr im Mehrzweckraum der Meinolfushalle in Bellersen. Neue Sängerinnen und Sänger sind immer herzlich zur Probe willkommen!

Foto: Concordia