Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Samstag, 20. Juli 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige
Goalie Paul Zarberg zeigt unglaubliche Paraden für die Blitze.

Oberhausen (red). Zum Abschluss der Landesliga Westfalen trafen nochmal die beiden formstärksten Teams aufeinander. Die beste Offensive (Brakel) traf auf die beste Defensive (Oberhausen).

Die Blitze wollten dem schon feststehenden Meister nochmal alles abverlangen und boten den anwesenden Zuschauern eine begeisternde Partie.

Der Favorit ging schnell in Führung, doch die Nethestädter zogen durch das Tor von Niklas Plückebaum gleich. Kurz vor der Drittelpause ging das Heimteam erneut in Führung.

„Das zweite Drittel war definitiv eines der Besten, die wir je gespielt haben. Wir haben hinten mit Paul zusammen entschlossen verteidigt und vorne unsere Chancen eiskalt genutzt“, resümierte Coach Martin Bobbert kurz nach dem Spiel. Bobbert selbst musste verletzungsbedingt zuschauen.

Die Blitze drehten das Match und führten 4:2 ehe Oberhausen auf 4:4 stellte. Mit dem Pausenpfiff erzielte Mattis Menne die erneute Führung zum 5:4. Im dritten Drittel machte sich der breite Kader der Miners bemerkbar. Oberhausen konnte fast doppelt so viele Spieler aufbieten und hatte dadurch noch Kraftreserven. Der Meister zog gleich und ging zeitnah in Führung. Die Nethestädter hielten weiterhin gut mit, allerdings offenbarte die notwendige Schlussoffensive Lücken in der Hintermannschaft und Oberhausen machte mit zwei weiteren Treffern den Sack zu. 8:5.

„Wahnsinn was die Jungs und Mädels heute für eine Leistung abgerufen haben. Dem Meister so lange auf Augenhöhe zu begegnen und das obwohl mit Michael und Martin Bobbert alleine 160 Scorerpunkte verletzt fehlten“, schilderte Geschäftsführerin Carolin Aurich.

„Ich bin wirklich stolz auf die gesamte Mannschaft. Wir haben die Saison jetzt mit dem vierten Tabellenplatz abgeschlossen und konnten unsere jungen Nachwuchsspieler komplett integrieren. Das wird auch unser Weg für die nächsten Jahre sein“, blickt Coach Martin Bobbert schon in die Zukunft voraus.

Brakel (Tore/Vorlagen): Mattis Menne (3/2), Plückebaum (1/0), Rehermann, Zarberg, Albrecht, Bade, Friesen, Michel Menne (1/2), Noel Menne (0/1), Pott, Reineke

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld https://commercial.meine-onlinezeitung.de/images/brakel/premium/WIN_Premium_Eckfeld.gif#joomlaImage://local-images/brakel/premium/WIN_Premium_Eckfeld.gif?width=295&height=255