Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Samstag, 16. Juni 2018 20:42 Uhr
Patronatstag und Königschießen am 1. Juli in Gehrden
Samstag, 16. Juni 2018 12:18 Uhr

Brakel (red). Bei Licht betrachtet sehen Glühwürmchen unspektakulär aus. Doch bei einem abendlichen Spaziergang erhellen die Leuchtkäfer nicht nur den Weg, sondern auch die Gemüter ihrer Beobachter. So wollen wir bei einer kleinen Wanderung mit Groß und Klein die kleinen heimischen Waldbewohner besuchen. In der Dämmerung werden sich dann sicher auch die Glühwürmchen von ihrer besten Seite zeigen. Wir werden nicht nur das Geheimnis des kalten Lichts lüften, sondern auch etwas über Sternenbilder erfahren und eine schöne Überraschung erleben.

Gerade für junge und ganz junge Menschen ein Einblick in die Besonderheiten unserer natürlichen Heimat und sicherlich ein ergreifendes Erlebnis. Die Veranstaltung wird begleitet von kompetenten Mitarbeitern der Umweltbildungsinitiative OWL. Kinder können nur in Begleitung eines Elternteils teilnehmen. Die Gebühr bezieht sich auf einen Erwachsenen mit Kind, jedes weitere Kind zahlt die ermäßigte Kursgebühr. Um festes Schuhwerk wird gebeten. Der Kurs unter der Leitung von Uwe Rottermund wg. Umweltbildungs-Initiative-OWL e.V. Norika Creuzmann findet am Freitag, 06.07.2018 in der Zeit von 21:00 bis 23:15 Uhr statt. Treffpunkt ist die Walderlebnisschule Modexen, Parkplätze in Brakel. Die Gebühr beträgt: 10,00 / 7,00 €.

 

Samstag, 16. Juni 2018 11:29 Uhr

Brakel (jg). Bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland sind die ersten Spiele bereits absolviert und das Duell zwischen Spanien und Portugal hat Lust auf mehr gemacht. Wer die Fußballspiele nicht im heimischen Wohnzimmer sehen möchte, der ist im Brakeler Hof, gegenüber der Katholischen Kirche St. Michael, herzlich willkommen. Zwei 65 Zoll-Bildschirme würden bereitstehen, um alle kommenden WM-Spiele live gucken zu können, verrät Andi Kühn, Inhaber des Brakeler Hof’s. „Bei trockenem Wetter, besteht die Möglichkeit die Übertragungen der Fußballspiele draußen zu verfolgen“, erklärt Andi Kühn.

„Alle Fußball-Fans, die mit einem Fußballtrikot, egal welcher Mannschaft, zum Fußballschauen vorbeikommen, erhalten ein Getränk gratis“, verspricht Kühn. „Spielt die deutsche Nationalmannschaft wird zudem der Grill angeschmissen.“ Wildrostbratwurst mit Beilagen bietet Kühn seinen Gästen dann an. In Hoffnung auf ein erneutes Endspiel mit der DFB-Elf, kündigt Andi Kühn bereits heute an, dass es dann wie gewohnt Spanferkel frisch vom Spieß geben werde.

Foto: Jörn George

Samstag, 16. Juni 2018 08:59 Uhr

Brakel (jg). Der Jubel kannte keine Grenzen, als die Damen des SV Bökendorf Ende Mai dieses Jahres mit einem 13:0-Sieg die Meisterschaft und den Regionalligaaufstieg erreichten. Diesem Moment der Glückseligkeit folgte am Freitagabend das Zuteilwerden einer ganz besonderen Ehre: dem Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Brakel.

Hermann Temme (Bürgermeister), Ursula Grewe und Robert Rissing (beide Stellvertretende Bürgermeister) sowie Peter Frischemeier (Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters) und Norbert Loermann (Fachbereichsleiter Bürgerservice) begrüßten die Spielerinnen, den Vorstand und die Betreuer herzlichst im Trauzimmer des Haus des Gastes, um diesen ganz besonderen Moment zu begehen.  

In seiner Laudatio machte Bürgermeister Temme deutlich, dass sich nicht nur die Anwesenden über den Aufstieg in die Regionalliga freuen, sondern die gesamten Bürgerinnen und Bürger der Stadt Brakel seien sehr erfreut über den Erfolg.

„Es ist super, dass mit Ihnen nun eine Damenmannschaft aus Brakel erstmals in dieser hohen Spielklasse mitmischt. Sie und Ihr Verein, Sie dürfen stolz darauf sein, den Aufstieg in die Regionalliga geschafft zu haben“, hob Temme die Leistung empor.

Stolz dürfe das Team erst recht sein, weil es zu Beginn der Saison nicht nach einem solchen fantastischen Endergebnis ausgesehen habe, stellte Temme fest.

Bürgermeister Temme ging ebenfalls auf die Aufstiegsshirts der Damenmannschaft ein, auf denen es heißt „Erfolg ist kein Glück, sondern das Ergebnis von Blut, Schweiß und Tränen“. „Liebe Sportlerinnen des SV Bökendorf, Sie haben stets vollen Einsatz gezeigt. Diese Saison hatte viele Höhen und Tiefen, aber Sie haben sich mit dieser tollen Mannschaft immer wieder gefangen. Sie haben sich Ihren Aufstieg wahrlich verdient. Sie haben hart und diszipliniert trainiert, denn Talent allein bringt einen nicht nach oben. Und Sie haben an sich und Ihren Erfolg geglaubt. Für diesen schönen Erfolg möchte ich Ihnen danken“, fügte Temme an.

Dass diese Leistung nur möglich ist, wenn zahlreiche Menschen im Hintergrund die Fäden ziehen, stellte Temme ebenfalls heraus: „Deshalb möchte ich heute nicht nur die Sportlerinnen würdigen, die Großes leisten und dabei im Rampenlicht stehen, sondern auch die vielen, die im Hintergrund wirken und ihre Energie und Zeit, ihre Kompetenz und Erfahrung in den Dienst des Sports stellen. Und das tun sie, was wir nicht vergessen sollten, das tun sie zumeist ehrenamtlich.“

Der heutige Tag sei zum Feiern da, fügte Temme an. „Nun sollen Sie im Rampenlicht stehen und sowohl die Spielerinnen und Betreuer sich als Zeichen unserer Dankbarkeit in das Goldene Buch der Stadt Brakel eintragen“, ließ der Bürgermeister verlauten.

Hier geht es zum Abschlussbericht.

Fotos Jörn George

Samstag, 16. Juni 2018 08:00 Uhr

Brakel (red). Die 35 Studierenden der Unterstufe der Fachschule für Sozialpädagogik haben klas-senübergreifend in Anlehnung an den Kinderbuch-Klassiker „Alice im Wunderland“ ein auf-wändiges Lesefest für fast 100 Grundschüler organisiert. Eingeladen waren hierzu die Schü-lerinnen und Schüler der benachbarten Gemeinschaftsgrundschule und der Brüder-Grimm-Schule. Ziel war es, den Kindern einen positiven Zugang zum Lesen und zur Literatur zu er-möglichen sowie die Lesefähigkeit und Lesemotivation zu fördern.

Zur Vorbereitung des Lesefestes haben die Studierenden in Kleingruppen motiviert an dem großen Gemeinschaftsprojekt gearbeitet. Den Rahmen der einzelnen Aktionen bot ein Thea-terstück, das die Studierenden selbst entwickelt hatten. Im Zentrum dieses Theaterstückes steht „Alice“ – ein zehnjähriges Mädchen, das sich zunächst über ein sprechendes weißes Kaninchen wundert, welches auch noch eine Uhr bei sich trägt. Neugierig folgt sie dem Tier in dessen Bau und gelangt in ein unterirdisches Wunderland. In dieser fiktiven Welt begeg-net „Alice“ weiteren Fabelwesen, wie zum Beispiel der sprechenden Grinse-Katze und einem verrückten Hutmacher. Mit ihnen gemeinsam erlebt „Alice“ verschiedenste Abenteuer – gerät dabei sogar selbst in große Gefahr und landet auf Geheiß der Herz-Königin schließlich im Gefängnis. Nur mit Unterstützung der Kinder hat „Alice“ die Chance wieder befreit zu werden. 

Die Kinder starteten begeistert eine Rettungsaktion, bei der sie kniffelige Rätsel lösten, ei-nen Wunderland-Parcours auf rasenden Rollbrettern bewältigten und sich mit Hilfe eines Zauber-Würfels spannende Geschichten erdachten. In kleinen Gruppen galt es beim Speed-stacking die eigene Auge-Hand-Koordination unter Beweis zu stellen und sich beim Denk-sport als wahrer Memory-Könner zu bewähren. 

Natürlich konnten die Kinder helfen „Alice“ zu befreien und so fand das Lesefest mit einer gemeinsamen Polonaise, in die sich Schauspieler und Kinder gleichermaßen einreihten, ei-nen viel umjubelten Abschluss. Dieses Fest dürfte bei vielen Kindern den Wunsch nach weiteren verrückten Abenteuern der kleinen „Alice“ geweckt haben, die sie dann vielleicht mit dem nächsten Buch in der Hand begleiten werden.

Foto: Berufskolleg Kreis Höxter

Werbung
Blaulicht
Freitag, 15. Juni 2018 14:24 Uhr
Rettungshubschrauber im Einsatz: Golf-Fahrerin aus Holzminden schwer verletzt
Freitag, 15. Juni 2018 10:41 Uhr

Brakel (red). Ein 18 Jahre alter Mann aus Brakel befuhr am Donnerstag, gegen 15.50 Uhr, mit seinem VW Golf die Kreisstraße 39 aus Richtung Riesel kommend in Richtung Rheder. Aus unbekannten Gründen kam er in Höhe der Einmündung "Milseberg" zunächst auf den linken Grünstreifen. Anschließend kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich im dortigen Straßengraben und kam dann halb auf der Fahrbahn stehend zum Stillstand. Der Mann wurde schwerverletzt mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Am Golf entstand ein Totalschaden. Er wurde abgeschleppt. Der Gesamtschaden beträgt 2.100 Euro

Donnerstag, 14. Juni 2018 14:24 Uhr

Brakel (red). Am Mittwoch, 13. Juni, meldete eine Frau aus Brakel, dass sie im Bereich Am Marktplatz/Hanekamp von einer unbekannten männlichen Person angegriffen wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen befand sich die Frau gegen 16.40 Uhr in Höhe des Marktplatzes, als ihr ein Mann aus Richtung Hanekamp entgegen kam. Unvermittelt ergriff dieser Mann die Haare der Frau und zog heftig daran. Des Weiteren fasste der Mann mit seiner Hand unter das T-Shirt der Frau. Der Frau gelang es sich von dem Mann loszureißen und sie flüchtete rennend in Richtung Rosenstraße. Hierbei wurde sie von dem Mann bis zur Rosenstraße verfolgt. Anschließend entfernte sich der Mann. Durch das Reißen an den Haaren wurde die Frau leicht verletzt.

Der Täter wird mit ca. 20 bis 25 Jahre alt, 180 bis 185 cm groß, schlanker Figur und südländischem Erscheinungsbild beschrieben. Gegenüber der Frau sprach er in einer ihr nicht bekannten Sprache. Er habe kurze, dunkle Haare gehabt, welche an den Seiten kurz und mittig "hochgegelt" waren und trug einen Dreitagebart. Bekleidet war der Mann mit einer dunklen Hose. Als Oberteil trug er entweder ein hellgraues Sweatshirt oder eine geschlossene Sweatjacke. Im Kragenbereich dieses Oberteils waren Bänder angebracht. Weiter soll der Täter eine auffällige, längliche, offene Wunde im linken Bereich der Unterlippe gehabt haben. Zur oben genannten Tageszeit haben sich mehrere Personen im Bereich Hanekamp/Am Markt/Rosenstraße aufgehalten.

Aus diesem Grund fragt die Polizei: Wer hat den oben beschriebenen Sachverhalt gesehen? Wer kann sachdienliche Hinweise geben? Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Höxter, Tel. 05271 - 9620, in Verbindung zu setzen.

Dienstag, 12. Juni 2018 09:03 Uhr

Bad Driburg (red). In der Straße „Auf der Mühlenstätte“ ist in die Büroräume eines Seniorenwohnheimes eingebrochen worden. Der Einbruch fand in der Zeit zwischen Sonntag, 10. Juni, 21 Uhr, und Montag, 11. Juni, 6.30 Uhr, statt. Durch den Einbruch entstand ein Sachschaden von 1.000 Euro. Angaben zum Diebesgut können bislang nicht gemacht werden. Die Polizei in Bad Driburg (05253/98700) bittet Zeugen und Hinweisgeber sich zu melden.

Montag, 11. Juni 2018 13:10 Uhr

Bad Driburg (jg). Wieder einmal ist es in Bad Driburg zu einem ABC-Einsatz gekommen.  In den frühen Morgenstunden des Montags wurde bei Baggerarbeiten eine Gas-Hauptverteilerleitung beschädigt. Das Bauunternehmen informierte daraufhin die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei.  Die Polizei Bad Driburg hat mit einem Großaufgebot die erforderlichen Absperrmaßnahmen durchgeführt und die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bad Driburg waren zunächst damit beschäftigt, die Einwohner im Einsatzgebiet zu evakuieren und im nahegelegenen Bad Driburger Rathaus unterzubringen.

Die Sparkasse stellte während des Einsatzes den Geschäftsbetrieb ein, dies wurde durch den Einsatzleiter der Polizei, Peter Gemmeke, und dem Einsatzleiter der Feuerwehr, Waldemar Gammenik, bestätigt. Neben den Einsatzkräften der Polizei und der Feuerwehr, war auch das Ordnungsamt der Stadt Bad Driburg sowie der Netzbetreiber Westnetz vor Ort, um die Leckage abzuschiebern. Im Laufe des Tages wird das Leck professionell abgedichtet, sodass keinerlei Gefahr mehr bestehe. Während des Einsatzes haben die Feuerwehrleute in den angrenzenden Wohnungen und Kellern Messungen durchgeführt, um die Gas-Konzentration in Erfahrung zu bringen und gegebenenfalls mittels technischem Gerät die Belüftung zu unterstützen.

Neben den Haus- und Wohnungsmessungen, wurden auch Messungen in den angrenzenden Kanälen durchgeführt, da Erdgas bekannterweise schwerer als Luft ist, erklärte Stadtbrandinspektor Waldemar Gammenik. Laut Einsatzstärkemeldung der Feuerwehr waren neben den Einsatzkräften der Feuerwehr Bad Driburg auch der ABC-Zug-Nord, zu denen Einsatzkräfte der Löschzüge Steinheim, Nieheim und Marienmünster zählen, vor Ort. Insgesamt waren rund 50 Einsatzkräfte vor Ort. Gegen 11:10 Uhr konnte die Vollsperrung der Langen Straße wieder aufgehoben werden.

Gasleitung bei Bauarbeiten beschädigt – Bereich abgesperrt

Mehr hier: https://brakel-news.de/blaulicht/1788-gasleitung-bei-bauarbeiten-besch%C3%A4digt-%E2%80%93-bereich-abgesperrt

Gepostet von Brakel- und Bad Driburg News am Montag, 11. Juni 2018

Fotos: Jörn George

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Freitag, 15. Juni 2018 09:28 Uhr
CDU Landtagsabgeordneter Matthias Goeken: Landesregierung erhöht Denkmalförderung auf zwölf Millionen Euro - 800.000 Euro für den Kreis Höxter
Donnerstag, 14. Juni 2018 11:14 Uhr

NRW (red). Zu den aktuellen Meldungen zu Fipronil-belasteten Eiern hat das Verbraucherschutzministerium Stellung bezogen: Mit Fipronil belastete Eier aus den Niederlanden wurden auch in Nordrhein-Westfalen vertrieben. Es bestanden zu keiner Zeit Gesundheitsrisiken für Verbraucherinnen und Verbraucher. Gleichwohl lagen die gemessenen Fipronilwerte teils deutlich über dem gesetzlich festgelegten Grenzwert.

In der vergangenen Woche hatte das niedersächsische Landesamt für Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz Fipronil in Eiern eines Bio-Legehennenbetriebs aus den Niederlanden nachgewiesen. Diese Eier tragen den Stempel 0-NL-4031002. Diese kamen in sechs Bundesländern, darunter auch in Nordrhein-Westfalen, in den Handel. Die betroffenen Eier wurden bereits aus dem Handel gezogen.

Darüber hinaus sind auch aus einem konventionellen niederländischen Betrieb mit Fipronil belastete Eier nach Nordrhein-Westfalen gelangt. Im Rahmen von rechtlich vorgeschriebenen Eigenkontrollen hatten Eier-Packstellen in dieser Woche Eier mit einem erhöhten Fipronilwert festgestellt und den zuständigen Behörden gemeldet. Dieser Fipronilgehalt ist nicht mit gesundheitlichen Risiken verbunden.

Betroffen waren circa 75.000 Eier, die ebenfalls bereits aus dem Handel genommen wurden. Für Verbraucher sind sie durch den Stempelaufdruck 1-NL- 4050502 zu identifizieren. Diese Eier wurden von Nordrhein-Westfalen aus über unterschiedliche Handelsketten sowohl in Nordrhein-Westfalen als auch in Baden-Württemberg, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Saarland vermarktet.

Aus Gründen der Vorsorge sollten grundsätzlich alle Eier, die die Stempelaufdrucke 1-NL-4050502 oder 0-NL-4031002 aufweisen, nicht verzehrt werden. Diese Empfehlung gilt unabhängig vom tatsächlichen Fipronilgehalt und für alle Verbrauchergruppen, insbesondere auch für Kinder.

Nachdem im vergangenen Jahr sehr viele Eier nicht nur in Nordrhein-Westfalen positiv auf Fipronil getestet worden sind, hat das Land Nordrhein-Westfalen (und auch Niedersachsen) sein Kontrollprogramm um die routinemäßige Fipronil-Analyse erweitert. Das heißt, dass regelmäßig Stichprobenuntersuchungen in den NRW-Eierpackstellen auch immer auf Fipronil durchgeführt werden. Außerdem wurden zusätzlich Schwerpunktkontrollen und -untersuchungen auf die Verwendung von Fipronil oder ähnlichen Substanzen durchgeführt.

Mittwoch, 13. Juni 2018 11:43 Uhr

Bellersen (red). Der Bezirksausschuss trifft sich am Donnerstag, 21. Juni, um 19.00 Uhr im Werkhaus zu seiner nächsten Sitzung. Auf der Tagesordnung des öffentlichen Teils stehen unter anderem die Vergabe der Vereinsfördermittel 2018 sowie das Schiedswesen und die Heimatpflege in Bellersen. Zu diesem Teil der Sitzung sind Zuhörer willkommen. Im nichtöffentlichen Teil geht es unter anderem um die städtischen Wiesen in den Bruchtauen Bellersen.

Werbung
Wirtschaft
Sonntag, 17. Juni 2018 09:01 Uhr
IHK-Mitglieder können noch bis 2. Juli ihre Vollversammlung wählen
Sonntag, 17. Juni 2018 08:09 Uhr

Marienmünster (red). Die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung (GfW), die IHK Ostwestfalen zu Bielefeld und die Hochschule OWL laden Unternehmen und Interessierte erstmalig in diesem Jahr im Sommer in die Abtei Marienmünster zur Transferveranstaltung Schlossrunde ein. Mit neuem Konzept möchten die Veranstalter vor allem eins erreichen: Austausch zwischen Anwendern und Experten. Prägendes Thema der Veranstaltung ist der digitale Wandel in Wirtschaft und Landwirtschaft – hier bieten sich Unternehmen viele Optimierungspotentiale für Produktion, Produkte und Dienstleistungen. Aber was sind die wichtigen Schritte und wie kann ich sie gehen?

In zwei Vorträgen wird die Hochschule OWL, namentlich Frau Nissrin Arbesun Perez (Institut für Industrielle Informationstechnik – inIT) sowie Prof. Dr. Burkhard Wrenger (Umweltingenieurwesen und Angewandte Informatik) zu oben genannten Themen informieren. Erstmals wird es auch die Möglichkeit geben, in kleinen Gruppen mit Fachkräften zu bestimmten Kernthemen der Digitalisierung ins Gespräch zu kommen: 

  • Datenschutz/Security: Jens Otto, Fraunhofer IOSB
  • Strategie: Prof. Dr. Jürgen Jasperneite, Institut Industrial IT der Hochschule OWL und Fraunhofer IOSB
  • Personal: Prof. Dr. Anja Iseke, Personalmanagement, Hochschule OWL
  • Prozessoptimierung: Prof. Dr. Sven Tackenberg, Produktion und Wirtschaft, Hochschule OWL
  • Förderung und Förderprogramm: Dr. Claudia Auinger, IHK Ostwestfalen zu Bielefeld und Oliver Verhoeven, GfW Höxter 

In kleinen Runden an sogenannten „Expertentischen“ kann sich zum Thema der Wahl ausgetauscht werden und gezielt Fragen gestellt werden. Wie kann ich die Digitalisierung in meinem Unternehmen umsetzten und vorantreiben? Was sind die neuesten Erkenntnisse zum Thema und welche Vorteile bringen sie für meinen Betrieb? Gibt es die Möglichkeit zur Kooperation?

Beim anschließenden Get Together kann in angenehmer Atmosphäre weiter diskutiert werden. Die Veranstaltung findet am 26. Juni ab 18.00 Uhr in der Abtei Marienmünster statt und die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist bis zum 21. Juni bei der GfW (info@gfwhoexter.de) erbeten. Weitere Infos finden Sie unter www.gfwhoexter.de

Foto: Kulturland Kreis Höxter/Irina Jansen

Freitag, 15. Juni 2018 10:17 Uhr

Kreis Höxter (red). Mit der richtigen Entscheidung zum optimalen Ertrag: Die AGRAVIS Kornhaus Ostwestfalen GmbH und die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen laden zum Feldtag am Mittwoch, 20. Juni, von 10 bis 16 Uhr, Landwirte aus der Region ein, um sich über die Themen Pflanzenbau und Technik zu informieren.

Auf der rund 1,5 Hektar großen Versuchsfläche in Borgentreich-Großeneder haben die Besucher die Möglichkeit, sich über verschiedene Versuche zu informieren. Fachberater stehen den Landwirten zu verschiedenen Themen Rede und Antwort. In systematischen Exaktversuchen in Winterraps, Wintergerste, Winterweizen, Mais und Zwischenfruchtmischungen werden die regionalen, praxisrelevanten Dünge- und Pflanzenschutzstrategien auf den Prüfstand gestellt und beim Rundgang genau erläutert. Die Effekte der einzelnen Schritte können im direkten Vergleich beurteilt, bonitiert und ausgewertet werden. Beim Feldtag haben Kunden die Möglichkeit, einen Einblick in das Versuchswesen zu erhalten und den Experten vor Ort ihre Fragen zu stellen. Schadbilder können direkt an der Pflanze beurteilt und Sorteneigenschaften im Detail erklärt werden – Handlungsempfehlungen zur Bestandsführung und dem entsprechenden Technikeinsatz eingeschlossen.

Bei den Feldführungen werden die Fragen und Schlussfolgerungen aus den umfangreichen Versuchen erläutert und diskutiert. Im direkten Vergleich – Parzelle neben Parzelle – können die Landwirte die einzelnen Behandlungsschritte der Pflanzen direkt nachvollziehen.

Neben den Pflanzen spielt auch die Wahl der richtigen Betriebsmittel eine große Rolle. Händler der Region präsentieren ausgewählte Landtechnik in ihrer Ausstellung.

Werbung
Sport
Samstag, 16. Juni 2018 12:25 Uhr
KSB-Workshop „Sport und Gesundheit“
Samstag, 09. Juni 2018 10:52 Uhr

Brakel (red). Sehr spannend ging es im letzten Wettkampf des Brakeler Bürgerschützenvereins in der Bezirksliga in der Kategorie "41 plus Luftgewehr aufgelegt" zu. Brakel 3 traf auf Brilon 1. Da es in Brakel nur 6 Bahnen zum Schießen gibt und deshalb nicht alle fünf Paarungen gemeinsam starten können, mussten zuerst die Paarungen 5 und 4 starten. Alexander Klassen konnte sich hier klar mit 296 Ring gegen Volker Moldenhauer mit 292 Ring durchsetzen. Martin Redeker musste sich mit 294 Ring gegen die 295 Ring von Karl-Peter Konheusler geschlagen geben. Unentschieden, 1:1, hieß es also nach den ersten beiden Paarungen.

Nun gingen die Paarungen 1 bis 3 an den Start und hier wurde sehr spannend. Erika Heidemann gewann ihr Duell noch recht deutlich mit 297 Ring gegen Volker Lemke, der nur 283 Ring schoss. Aber die Paarungen Herbert Heidemann gegen Ursula Himmelrath und Viktor Pris gegen Susanne Goldschmidt waren so ausgeglichen, jeder der Vier schoss 299 von 300 möglichen Ringen, sodass es in diesen beiden Duellen zu einem Stechen kam. Im Stechen werden die ersten drei Schuss ohne Zehntel gewertet, ab dem vierten Schuss dann mit Zehntel, was heute den Ausschlag zu Gunsten von Brakel geben sollte. Viktor Pris verlor sein Stechen mit dem 3 Schuss, er traf nur eine 9, wogegen Susanne Goldschmidt ihr dritte 10 schoss und somit den zweiten Punkt für Brilon verbuchen konnte. Zu diesem Zeitpunkt stand es 2:2 zwischen Brakel und Brilon.

Zwischen Herbert Heidemann und Ursula Himmelrath wurde es nun richtig spannend. Nach je drei geschossenen 10 der beiden, konnte ab dem vierten Schuss die Entscheidung fallen, denn ab jetzt zählten, wie schon erwähnt, die Zehntel. Herberts vierter Schuss war eine 9,9. Ursula Himmelrat hätte mit einer geschossenen 10 den Sieg für Brilon perfekt machen können. Auf der elektronischen Anzeige stand nach ihrem vierten Schuss aber dann nur eine 9,8. Somit ging der Punkt und damit der Sieg mit 3:2 an Brakel. "Ein Zehntel mehr von Herbert Heidemann haben heute über Sieg und Niederlage entschieden, so spannend kann Schießsport sein", heißt es vonseiten des BSV.

Foto: Symbolfoto

Samstag, 02. Juni 2018 12:16 Uhr

Erkeln (red). Zur Generalversammlung des TuS Erkeln begrüßte Vereinssprecher Alexander Rampe die Mitglieder des Vereins kürzlich im Vereinslokal Backstein. Zunächst folgten die Berichte der einzelnen Funktionsträger des Vorstandes und Geschäftsführer Peter Rehrmann verlas den Geschäftsbericht und reflektierte das vergangene Sportjahr, welches durch den Rückzug der 1. Mannschaft geprägt war.

Schatzmeister Helmut Springer berichtete über die aktuellen Kontostände des Vereins und bedankte sich herzlichst bei Frank Hillie, der seit über 10 Jahren den Jahresabschluss für den TuS erstellt.

Sozialwart Rüdiger Hommers hatte zum Glück nicht viel zu referieren, da es keine Verletzungen zu beklagen gab. Kathrin Rampe berichtete über ein erfolgreiches Jahr im Damen- und Kindersport.

Bereits vor der Versammlung stand fest, dass der Tagesordnungspunkt „Wahlen“ der wichtigste der Generalversammlung sei. Peter Rehrmann (Geschäftsführer), Helmut Springer (Schatzmeister) und Werner Kurtz (Sportlicher Leiter) haben dem Verein bereits im Vorfeld mitgeteilt, dass sie ihre Ämter zur Verfügung stellen werden. Somit endeten mehrere Jahrzehnte erfolgreiche Vorstandsarbeiten im Präsidium des TuS Erkelns.

Werner Kurtz, der der Versammlung leider nicht beiwohnen konnte, bat Helmut Springer der Versammlung einen kurzen Bericht und somit einen Rückblick der letzten 30 Jahre zu verkünden. Er stellte die sportlichen Erfolge dar, die gerade nach der Jahrtausendwende mit dem Aufstieg in die Bezirks- und Landesliga und der Kreispokaldominanz von neun Finalteilnahmen hintereinander, die erfolgreichste Zeit des Vereines widerspiegeln.

Er blickte zusätzlich auf ein sehr schönes und erfolgreiches 100-jähriges Jubiläum 2010 zurück und bedankt sich bei allen Mitgliedern und Vorstandskollegen für die Zusammenarbeit und das Vertrauen.

Wahlleiter für die Wahl des Vereinssprechers war Ehrenvorsitzender Dieter Multhaupt. Zum Vereinssprecher wurde Alexander Rampe einstimmig wiedergewählt. Der Posten des Geschäftsführers wird durch Pascal Giefers besetzt, welcher durch die Versammlung einstimmig gewählt wurde. Zum neuen Schatzmeister wählte die Versammlung einstimmig Michael Lüke.

Sportlicher Leiter wird Boris Hartmann, der ebenfalls einstimmig gewählt wurde.

Das vierköpfige Präsidium ergänzen Rüdiger Hommers (Sozialwart), Brian Hartmann (Jugendobmann), Kathrin Rampe (Kinder- und Damensport) und Daniel Rampe, Nils Bröker und Rudolf Berghane als Beisitzer.

„Wir sind alle motiviert und bereit den Verein wieder näher an die Mitglieder zu führen. In den letzten Jahren waren die meisten Augen immer nur auf die 1. Mannschaft gerichtet. Dadurch verlor der Verein im Dorf an Stellenwert. Der Aufwand, der für die Bezirksligamannschaft betrieben werden musste, war gigantisch. Die Zeit und die Arbeit, die der alte Vorstand in diesen Verein gesteckt hat, ist einfach nur bemerkenswert. Wir alle ziehen unseren Hut und sind uns der großen Fußstapfen bewusst. In Zukunft wollen wir den Mitgliedern wieder ein breiteres Spektrum an sportlichen Aktivitäten anbieten. Bereits jetzt bieten wir durch Hanna Fischer Wassergymnastik für Damen an. Zusätzlich soll in Zukunft auch wieder ein Babyschwimmkurs angeboten werden. Geplant ist außerdem wieder ein Entspannungskurs, der durch Marlen Brinkmann durchgeführt wird. Natürlich wird die Fußballmannschaft weiterhin das Steckenpferd bleiben. Daher sind wir froh, dass wir mit der aktuellen Mannschaft ein Team haben, das sich sowohl auf dem Platz als auch abseits des Fußballfeldes zu 100% mit dem Verein und dem Ort identifiziert. Dadurch können wir mit einem gestärkten Rücken in die Zukunft blicken,“ so Geschäftsführer Pascal Giefers.

Foto: TuS Erkeln

Werbung
Panorama
Montag, 28. Mai 2018 08:11 Uhr
Tierbaby-Glück im Tierpark Sababurg
Montag, 28. Mai 2018 07:35 Uhr

Wattenscheid (red). Wie gefährlich es ist, sich bei einem Gewitter im Freien aufzuhalten, haben am Sonntagabend zwei Frauen im Bochum Stadftteil Wattenscheid erfahren müssen. Die beiden jungen Frau waren auf einem Fuß- und Radweg in Stadtteil Wattenscheid unterwegs, als beide von einem Blitz eines über die Region ziehenden Gewitters getroffen wurden. Der eingesetzte Rettungsdienst musste eine der beiden Frauen noch vor Ort reanimieren. Beide Frauen – die andere erlitt ebenfalls schwere Verletzungen – wurden umgehend in ein Krankenhaus verbracht.

Freitag, 25. Mai 2018 06:08 Uhr

Bad Gandersheim (red). Beim „Fest der Chöre“ gehört die Festspielbühne der Gandersheimer Domfestspiele am Sonntag, 27. Mai, ab 15 Uhr den Sängerinnen und Sängern aus Bad Gandersheim und der Region. An diesem Nachmittag zeigen die zwölf teilnehmenden Gruppen die vielfältige und reiche Chorkultur Südniedersachsens. Die Auswahl der Lieder, die vor der einmaligen Kulisse der romanischen Stiftskirche vorgetragen wird, reicht von „Veronika, der Lenz ist da“ über „Hit The Road Jack“ bis „Skandal im Sperrbezirk“. Das Highlight des Tages: Am Ende der Veranstaltung singen alle teilnehmenden Chöre gemeinsam ein Lied. In diesem Jahr wird zum Abschluss die „Ode an die Freude“ von Friedrich Schiller in der Vertonung von Ludwig van Beethoven ertönen.

Eröffnet wird das „Fest der Chöre“ durch ein Trompetensolo von Matthias Schatz von den Musikfreunden Edesheim-Hohnstedt-Northeim und den Projektchor „Klasse! Wir singen“ von der Grundschule Bad Gandersheim. Die Moderation übernimmt Domfestspiel-Intendant Achim Lenz. Der Eintritt ist frei, um eine Spende für den Projektchor „Klasse! Wir singen“ wird gebeten.

Die teilnehmenden Chöre sind der Projektchor der Kreisvolkshochschule Northeim zusammen mit dem gemischten Chor Oldenrode, der Projektchor Altes Amt, der MGV Stöckheim, der MGV Wollbrandshausen, HBV Berka/MGV Wollbrandshausen/MGV Stöckheim, der MGV Dannhausen, der MGV Concordia Billerbeck, der Frauenchor Billerbeck, der gemischte Chor Wolperode, der MGV Kalefeld/Sebexen, der Frauenchor Echte sowie der Projektchor der Kreisvolkshochschule Northeim.

 

Donnerstag, 24. Mai 2018 07:49 Uhr

Detmold (red). Die Hochschule Ostwestfalen-Lippe bietet einen neuen Masterstudiengang in Kooperation mit der Hochschule für Musik Detmold und dem Zentrum für Musik- und Filminformatik (ZeMFI) an: Audiovisual Arts Computing. Der Studiengang lotet die Möglichkeiten der Informatik und der Mensch-Maschine-Interaktion im Anwendungsfeld der audiovisuellen Künste aus, sowohl auf technologischer als auch auf künstlerischer Ebene. 

Die Masterstudierenden lernen neue Entwicklungen kennen und erwerben spezialisierte Informatik-Kenntnisse, zum Beispiel in den Bereichen Computergrafik oder Animation, Musikgenerierung, Klangsynthese und Interface Design. Die Studierenden setzen sich nicht nur mit der Nutzung von Technologie im künstlerischen Kontext auseinander, sondern lernen auch neue mediale Darstellungsformen zu entwickeln. Denn das Potential für innovative Medienformen und einen kreativen Umgang mit den neuen technischen Möglichkeiten ist groß: Beispiele des neuen Medientyps reichen von interaktiven Comics und Hörbüchern über interaktive Installationen für Museen, Messen oder Events bis hin zu künstlerischen Projekten. Studierende, die eine Spezialisierung im Bereich Musik wählen, erhalten Instrumentalunterricht und weiteren Unterricht aus dem Fächerangebot der Hochschule für Musik Detmold.

Absolventinnen und Absolventen können in folgenden Bereichen tätig werden: In der Entwicklung von Applikationen und Interfaces für Kunst- und Musikschaffende, in der Entwicklung von Grundlagentechnologien und Frameworks für interaktive Kunst und Medien, in gemeinsamen künstlerischen Projekten mit Komponisten, Musikern, Medien- oder Videokünstlern und in raumgreifenden interaktiven Installationen für Messen, Kulturinstitutionen, Museen und Events. Des Weiteren können sie immersive Medien im öffentlichen Raum konstruieren, sich mit Sonifikation und der Visualisierung großer Datenmengen auseinandersetzen, den Entwurf von Szenarien und Klangwelten für crossmediale und transmediale Erzählformen erstellen und interaktive Medien im Gaming, Infotainment und im Web einsetzen.

Der Studiengang richtet sich an Studierende mit Bachelorabschluss in den Bereichen Informatik, audiovisuelle Künste, Medien- oder Musikproduktion. Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums ist eine Eignungsprüfung. Studierende, die sich für eine Spezialisierung im Bereich Musik entscheiden, müssen ihre musikalische Eignung durch eine zusätzliche Prüfung nachweisen. Die Bewerbung für das Wintersemester 2018/19 läuft bis zum 31. Juli 2018.

Das Zentrum für Musik- und Filminformatik

Das Zentrum für Musik- und Filminformatik wurde im April 2013 in Kooperation zwischen der Hochschule OWL und der Hochschule für Musik Detmold eröffnet. Im Fokus steht die musikalische Mensch-Maschine-Interaktion, ein derzeit einmaliges Forschungsgebiet. Grundlage des Zentrums ist die gemeinsame Stiftungsprofessur Musikinformatik, die ebenfalls im April 2013 besetzt wurde. Seit Herbst 2014 ist das Zentrum maßgeblich an einem größeren Verbund beteiligt: Gemeinsam mit der Universität Paderborn und der Hochschule für Musik Detmold hat die Hochschule OWL das „Kompetenzzentrum Musik – Edition – Medien“ gegründet, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung als eines von deutschlandweit nur drei neuen Zentren für Digitale Kulturwissenschaften mit 3,2 Millionen Euro gefördert wird. Hier entwickeln Expertinnen und Experten aus der Musik- und Medienwissenschaft sowie der Informatik eine Software, mit der unter anderem Noten digital erfasst und bearbeitet werden können. 

Weitere Informationen finden Studieninteressierte hier: www.cemfi.de/aac

Foto: cemfi

Mittwoch, 23. Mai 2018 17:21 Uhr

Holzminden (r). Unter dem Motto „Einkaufen und Erleben“ lädt die Stadtmarketing Holzminden GmbH an Fronleichnam gemeinsam mit dem Werbekreis Holzminden zu einem ganz besonderen Shoppingtag in die Obere Strasse in Holzminden ein. Ob Kanu-, Mountainbike fahren oder wandern, Freizeitanbieter der Region zeigen, auf welch unterschiedlichste Weise ein Sommer an der Weser verbracht werden kann.

Kleine und große Gäste dürfen sich über einen besonderen Aktionsstand der Niedersächsischen Landesforsten gemeinsam mit dem Wildpark Neuhaus freuen. Fühlkisten, ein Quiz und eine Stempelaktion bringen den wilden Solling direkt in die Holzmindener Fußgängerzone. Während die Großen shoppen, lockt für die Kleinen ein schönes Kinderprogramm. Mehrere Aktionen wie Kindertattoos, Kinderschminken und Sandsäckewerfen mit dem Studienkreis lassen keine Langeweile aufkommen.

Erlebnis wird auch bei den Erwachsenen an diesem Tag groß geschrieben, denn für den Adrenalinkick für Zwischendurch gibt es ein besonderes Highlight. Der „Bungeerun“ garantiert jede Menge Spaß. Hier heißt es Kräfte und Ausdauer messen. Wer es schafft das Klettkissen schneller als sein Gegner auf die andere Seite zu befördern, gewinnt. Klingt einfach, aber wenn man an einem Gummiseil befestigt ist, ist das gar kein so leichtes Unterfangen.

Damit auch Augen- und Gaumenschmaus nicht zu kurz kommen locken ein paar Stände des Bunten Marktes der Düfte und Aromen mit Ihrem Angebot, so kann beispielsweise der köstliche Riedel’s Ketchup in allen seinen Variationen genossen werden. Wen so ein actionreicher Tag dann hungrig macht, sollte unbedingt einen Abstecher zum „Foodtruck 3 Stars“ machen und sich einen leckeren Burger holen. Achten Sie nur darauf sich dann rechtzeitig wieder vor dem Geschäft „Fairkauf“ einzufinden, denn die Tanzvorführung des ADTV Tanztreff Janzen sollten Sie auf keinen Fall verpassen. Ab 16:00 Uhr präsentieren die „Dance4Fans Teens“ ihre neueste Videoclip-Dancing Show nach einem Medley von Stars wie FloRida, Olly Murs und den Bodybangers. Danach tritt die Gruppe „Jumping Jacks“ mit ihrer Show „We Are Legend“ auf. Augen- Gaumenschmaus, vielfältige Aktionen und jede Menge Spaß – so lässt sich ein Shoppingtag in Holzminden so richtig genießen.

Tanzaufführung des ADTV Tanztreffs Janzen

Norbert Janzen, Inhaber vom ADTV Tanztreff Janzen, freut sich drei seiner Tanzgruppen zum WeserSommer schicken zu können. Es tanzen die „Jumping Jacks“ mit ihrer Show „We Are Legend“. Weiterhin zeigen die Dance4Fans Kids zwei Vorführungen nach Titeln von DJ Snake & Jax Jones. Die Dance4Fans Teens präsentieren ihre neueste Videoclip-Dancing Show nach einem Medley von Stars wie z.B FloRida, Olly Murs und den Bodybangers. Verantwortlich für die Einstudierungen des Tanztreffs Janzen ist Carina Meissner.

 

Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.